Überraschende Verkündung

Novum in der Bundesliga: Zwei Trainer verkünden nach Abpfiff ihren Abschied - Vor TV-Kameras

  • schließen

Borussia Mönchengladbach und der FC Augsburg benötigen neue Trainer. Nach Beendigung des 34. Bundesliga-Spieltages nahmen Adi Hütter und Markus Weinzierl Stellung.

Mönchengladbach/Augsburg - Der letzte Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/2022 (Live-Ticker zum Nachlesen) hatte es in sich. Freiburg schrammt an der Champions League vorbei, im Tabellenkeller konnte sich der VfB Stuttgart mit einem Treffer in der Schlussphase das Ticket für die nächste Spielzeit im Oberhaus sichern. Hertha BSC muss dagegen den Gang in die Relegation antreten, wo es in zwei Partien um den Klassenerhalt geht. Muss Berlins Trainer Felix Magath gegen seine alte Liebe Hamburger SV ran?

Bei zwei Klubs, für die es am 34. Spieltag nahezu um nichts mehr ging, gab es kurz nach dem Schlusspfiff einen Paukenschlag.

Borussia Mönchengladbach und Adi Hütter gehen getrennte Wege

Adi Hütter, Trainer von Borussia Mönchengladbach, sagte im Borussia-Park vor TV-Kameras: „Das war heute mein letztes Spiel. Wir haben uns im gegenseitigen Einvernehmen darauf verständigt“, so der Österreicher nach dem 5:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim gegenüber Sky. Vorausgegangen seien intensive Gespräche mit den Klubverantwortlichen. 

Schon zuvor hatte es Medienberichte über eine bevorstehende Trennung mit dem Mann gegeben, der im Sommer 2021 von Eintracht Frankfurt kam. Mit ihm hatten die „Fohlen“ ziemlich klar den Einzug in den Europapokal verpasst. Sportdirektor Roland Virkus hatte bereits vor der Partie gegen 1899 ein eindeutiges Bekenntnis vermieden: „Unsere Aufgabe ist es nun, die Schlüsse aus der Aufarbeitung der Saison zu ziehen und die entsprechenden Maßnahmen in die Wege zu leiten“, erklärte er.

Adi Hütter, Markus Weinzierl und Stuttgart-Maskottchen „Fritzle“: Nur einen davon sehen wir kommende Saison sicher in der Bundesliga.

FC Augsburg: Weinzierl verkündet Rücktritt - Reuter überrascht

Auch beim FC Augsburg gibt es einen Trainerwechsel: Markus Weinzierl hat kurz nach dem Schlusspfiff der 1:2-Heimniederlage gegen Absteiger SpVgg Greuther Fürth die Spieler über seinen Rücktritt informiert und anschließend seinen Abschied ebenfalls per Sky öffentlich verkündet. Stefan Reuter war anschließend irritiert und nahm seinerseits Stellung: „Es ist für mich sehr überraschend gekommen“, so der FCA-Manager. Der Ex-Nationalspieler verwies darauf, dass er mit dem Coach verabredet habe, sich kommende Woche zusammenzusetzen und Gespräche über die Zukunft zu führen.

Einen Zeitplan für die Trainersuche gebe es nicht. „Wir werden uns in Ruhe hinsetzen und den richtigen Trainer für den FC Augsburg finden“, beteuerte Reuter. Auf die Frage, ob er selber auch nach dem Sommer noch beim FC Augsburg sei, antwortete der 55-Jährige: „Davon können Sie ausgehen.“ (PF mit sid/dpa)

Rubriklistenbild: © Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare