DFB-Juwel spricht über seine Leibspeise

Musiala referiert über Liebe zu Maultaschen – doch seine Zubereitung ist alles andere als schwäbisch

  • schließen

Als gebürtiger Schwabe hat Jamal Musiala zwar keinen Dialekt. Doch Maultaschen liebt der Nationalspieler über alles. Auch wenn er diese auf schräge Weise zubereitet.

München - In seinen ersten zwei WM-Auftritten war Jamal Musiala einer der Aktivposten im deutschen Team. Sowohl gegen Japan als auch gegen Spanien dribbelte sich der drahtige 19-Jährige auf seine unnachahmliche Art durch die gegnerischen Beinpaare, nur im Abschluss fehlte es noch am nötigen Glück. Dass Musiala neben dem Platz aber ein relativ normaler Teenager ist, bewies er zuletzt wieder in einem Interview. Beim „10 Essentials“-Video des Männermagazins GQ plauderte der Hochbegabte etwa über seine Leibspeise: Maultaschen.

Jamal Musiala
Geboren: 26. Februar 2003 in Stuttgart
Verein: FC Bayern München
Pflichtspiele für den FC Bayern: 100 (27 Tore, 17 Assists)
Länderspiele: 19 (1 Tor); Stand: 19. November 2022)

DFB: Gebürtiger Schwabe Jamal Musiala nennt Maultaschen als „Essential“

Zu seinen „10 Essentials“, also seinen zehn Dingen, ohne die er nicht auskommt, zählen tatsächlich auch die Nudelteigtaschen. „Meine Maultaschen - Mittagessen, Abendessen, als Snack, Maultaschen sind immer in meinem Kühlschrank drin“, meint der Topscorer des FC Bayern München.

Und das hat wohl auch seine Gründe, denn Musiala ist gebürtiger Stuttgarter. Zwar wuchs der Sohn eines Nigerianers und einer Deutschen mit polnischen Wurzeln überwiegend in Fulda und nach seinem siebten Lebensjahr in England auf, doch die schwäbische Spezialität begleitet ihn offenbar ein Leben lang.

„Tomatensauce kommt immer ins Wasser“: Musiala bereitet untypische Maultaschen-Brühe zu

Etwas untypisch ist allerdings die Zubereitungsweise, Musialas Maultaschen in der Brühe weichen nämlich etwas von der Norn ab. „Man macht die Packung auf, macht sie in einen Topf rein mit ein bisschen mehr Wasser als Maultaschen, damit diese schwimmen. Dann fängt man an, sie zu kochen, acht bis zehn Minuten... Nein, davor muss Tomatensauce rein.“ Auf Nachfrage bestätigt er: „Ja, die Tomatensauce kommt immer ins Wasser rein“.

Doch damit nicht genug. „Dann kommt Vegeta (kroatische Gewürzmischung, Anm. d. Red.) rein. Dann kommt Maggi rein, das ist ganz wichtig. Maggi hebt das Essen von Level neun auf zehn an. Ich mache drei Tropfen auf jede Maultasche, ich denke das ist genug“, meint Musiala, der sich offenbar auch an der beliebtesten Würzsauce der Deutschen erfreut.

Jamal Musiala wird dem Schwaben-Klischee gerecht und präsentiert sein Lieblingsessen: Maultaschen.

„Das war schwer ohne Maultaschen“: In England musste Musiala auf sein Leibgericht verzichten

Zwar hat er mit seinem Geburtsort Stuttgart kaum etwas zu tun, doch das merkt man nicht, wenn er über seine Maultaschen spricht. „Das ist zu hundert Prozent das pefekte Gericht, das kann ich jederzeit essen. Wenn ich keinen Bock zu kochen habe oder was zu bestellen, mache ich mir das einfach ganz schnell“, schwärmt er.

Deutschlands Kader für die WM 2022 in Katar

Manuel Neuer (* 27. März 1986), beim FC Bayern unter Vertrag, wurde 2014 Weltmeister. Er ist seit 2009 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft.
Tor: Manuel Neuer (* 27. März 1986), beim FC Bayern unter Vertrag, wurde 2014 Weltmeister. Er ist seit 2009 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft. © Mladen Lackovic/IMAGO
Tor: Marc-André ter Stegen (* 30. April 1992) ist beim FC Barcelona unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2012.
Tor: Marc-André ter Stegen (* 30. April 1992) ist beim FC Barcelona unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2012. © Juanjo Martin/IMAGO
Tor: Kevin Trapp (* 8. Juli 1990) steht seit 2018 wieder für Eintracht Frankfurt auf dem Platz. 2017 debütierte er im Kader der A-Nationalmannschaft.
Tor: Kevin Trapp (* 8. Juli 1990) steht seit 2018 wieder für Eintracht Frankfurt auf dem Platz. 2017 debütierte er im Kader der A-Nationalmannschaft. © Jürgen Kessler/IMAGO
Abwehr: Armel Bella-Kotchap (* 11. Dezember 1992) kickt zur Zeit für den FC Southampton. Er ist seit 2022 Teil der deutschen A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Armel Bella-Kotchap (* 11. Dezember 1992) steht zur Zeit bei FC Southampton unter Vertrag. Er gab 2022 sein Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft. © Marc Niemeyer/IMAGO
Abwehr: Matthias Ginter (* 19. Januar 1994) läuft für den SC Freiburg auf. Er gab bereits 2014 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Matthias Ginter (* 19. Januar 1994) steht beim SC Freiburg unter Vertrag. Er gab bereits 2014 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. © Grant Hubbs/IMAGO
Abwehr: Thilo Kehrer (* 21. September 1996) steht bei West Ham United unter Vertrag. 2018 debütierte der Tübinger in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Thilo Kehrer (* 21. September 1996) steht bei West Ham United unter Vertrag. 2018 debütierte der Tübinger in der A-Nationalmannschaft. © Sebastian Frej/IMAGO
Christian Günter (* 28. Februar 1993) ist beim SC Freiburg unter Vertrag. Günter gab sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2014 bei einem Testspiel.
Abwehr: Christian Günter (* 28. Februar 1993) ist beim SC Freiburg unter Vertrag. Günter gab sein Debüt in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2014. © Gerd Gründl/IMAGO
Abwehr: Lukas Klostermann (* 3. Juni 1996) steht bei RB Leipzig unter Vertrag. 2019 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Lukas Klostermann (* 3. Juni 1996) steht beim RB Leipzig unter Vertrag. 2019 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © IMAGO
Abwehr: David Raum (* 22. April 1998) ist bei RB Leipzig unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2021.
Abwehr: David Raum (* 22. April 1998) ist beim RB Leipzig unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2021. © Robin Rudel/IMAGO
Abwehr: Antonio „Toni“ Rüdiger (* 3. März 1993) spielt zur Zeit für Real Madrid. 2014 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Antonio „Toni“ Rüdiger (* 3. März 1993) spielt zur Zeit für Real Madrid. 2014 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Bert Harzer/IMAGO
Abwehr: Nico Schlotterbeck (* 1. Dezember 1999) spielt bei Borussia Dortmund. 2022 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Nico Schlotterbeck (* 1. Dezember 1999) spielt für Borussia Dortmund. 2022 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Marco Steinbrenner/IMAGO
Abwehr: Niklas Süle (* 3. September 1995) ist Innenverteidiger bei Borussia Dortmund. Im Jahr 2016 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt.
Abwehr: Niklas Süle (* 3. September 1995) ist Innenverteidiger bei Borussia Dortmund. Im Jahr 2016 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt. © Marco Steinbrenner/IMAGO
Leon Goretzka (* 6. Februar 1995) läuft seit 2018 für den FC Bayern auf. Der Mittelfeldspieler hatte 2014 sein erstes Spiel in der A-Nationalmannschaft, flog aber verletzungsbedingt wieder aus dem Kader.
Mittelfeld/Angriff: Leon Goretzka (* 6. Februar 1995) läuft seit 2018 für FC Bayern auf. Der Mittelfeldspieler hatte 2014 sein erstes Spiel in der A-Nationalmannschaft, flog aber verletzungsbedingt wieder aus dem Kader. © Philippe Ruiz/IMAGO
Serge Gnabry (* 14. Juli 1995) wechselte von TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern. 2016 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Serge Gnabry (* 14. Juli 1995) wechselte von TSG 1899 Hoffenheim zu FC Bayern. 2016 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. © IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Ilkay Gündoğan (* 24. Oktober 1990) kickt zur Zeit für Manchester City. Er ist seit 2011 Teil der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Ilkay Gündoğan (* 24. Oktober 1990) spielt zur Zeit für Manchester City. Er debütierte 2011 in der A-Nationalmannschaft. © Ryan Browne/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Kai Havertz (* 11. Juni 1999) läuft seit 2020 für den FC Chelsea auf. 2018 nominierte ihn Jogi Löw erstmals für die A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Kai Havertz (* 11. Juni 1999) läuft seit 2020 für FC Chelsea auf. 2018 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Conor Molloy/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992) steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Seit 2020 ist er auch Teil der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992) steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. 2020 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. © Norbert Jansen/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (* 8. Februar 1995), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (* 8. Februar 1995), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft. © Martin Hangen/IMAGO
Thomas Müller (* 13. September 1989) ist FC-Bayern-Urgestein. Seit 2010 ist er auch in der Nationalmannschaft fest gesetzt.
Mittelfeld/Angriff: Thomas Müller (* 13. September 1989) ist FC-Bayern-Urgestein. 2010 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt. © Jose Breton/IMAGO
Jamal Musiala (* 26. Februar 2003) spielt für den FC Bayern. Als viertjüngster Spieler überhaupt hatte er seinen ersten Nationalmannschafts-Einsatz bei der Qualifikation für die WM 2022.
Mittelfeld/Angriff: Jamal Musiala (* 26. Februar 2003) spielt für FC Bayern. Musiala hatte seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2021. © IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Leroy Sané (* 11. Januar 1996), zur Zeit bei FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2015 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Leroy Sané (* 11. Januar 1996), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2015 in der A-Nationalmannschaft.  © Mladen Lackovic/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (* 2. Mai 1996) läuft für Borussia Dortmund auf. Der Bremer debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (* 2. Mai 1996) läuft für Borussia Dortmund auf. Der Bremer debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft. © Teresa Kroeger/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993) steht bei SV Werder Bremen unter Vertrag. Es ist seine erste Berufung in die A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993) steht beim SV Werder Bremen unter Vertrag. Es ist seine erste Berufung in die A-Nationalmannschaft. © Burghard Schreyer/IMAGO
Youssoufa Moukoko (* 20. November 2004) läuft zur Zeit für Borussia Dortmund auf. Der deutsch-kamerunische Stürmer ist zum ersten Mal in der Nationalmannschaft dabei.
Mittelfeld/Angriff: Youssoufa Moukoko (* 20. November 2004) läuft zur Zeit für Borussia Dortmund auf. Der deutsch-kamerunische Stürmer ist zum ersten Mal in der A-Nationalmannschaft dabei. © Dennis Ewert/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Mario Götze (* 3. Juni 1992) läuft für Eintracht Frankfurt auf. 2010 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und wurde 2014 Weltmeister.
Mittelfeld/Angriff: Mario Götze (* 3. Juni 1992) läuft für Eintracht Frankfurt auf. 2010 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und wurde 2014 Weltmeister. © Sven Simon/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (* 18. Januar 2002) spielt zur Zeit für Borussia Dortmund. Der Münchner wurde 2021 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen.
Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (* 18. Januar 2002) spielt zur Zeit für Borussia Dortmund. Der Münchner wurde 2021 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen. © Marco Steinbrenner/IMAGO

Doch seine Liebe zu Maultaschen ist auch eine kleine Leidensgeschichte. „Ich habe eine Weile gestruggelt, weil es die nicht in England gibt. Das war schwer ohne Maultaschen“, erinnert sich Musiala, der erst im Sommer 2019 von der Jugendakademie des FC Chelsea nach München wechselte. „Jedes Mal, wenn ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich mir bestimmt sieben oder acht Packungen mitgenommen nach England, dass ich es ein paar Wochen aushalten kann“.

DFB-Team kämpft ums WM-Achtelfinale: Gibt es auch in Katar Maultaschen für Musiala?

„Das war jetzt eine sehr detaillierte Maultaschen-Description. Für das most basic meal“, lacht Musiala über seine langen Ausführungen zu seinem Lieblingsessen. Nun bleibt zu hoffen, dass DFB-Koch Anton Schmaus über die Vorlieben des Ballvirtuosen Bescheid weiß – vielleicht gibt es zum möglichen Achtelfinal-Einzug ja Maultaschen als Belohnung. Dann bleibt nur noch die Frage offen, ob man in Katar auch an Maggi-Würze kommt. (ajr)

Rubriklistenbild: © Screenshot GQ

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare