Wechsel im Sommer möglich

Bessert der FC Bayern nach? Gravenberch-Transferpoker geht in entscheidende Phase

+
Ajax Amsterdams Ryan Gravenberch gilt als Transferziel des FC Bayern.
  • schließen

Der FC Bayern will Ryan Gravenberch kaufen – der Transfer scheitert noch an der Ablöse. Der Verhandlungs-Poker mit Ajax Amsterdam nimmt Fahrt auf.

München – Beim FC Bayern sind die Planungen für die kommende Saison bereits in vollem Gange. Trainer Julian Nagelsmann erklärte jüngst, derzeit spezifische Dinge im Training einzuüben. Diese Möglichkeit bestehe ansonsten so gut wie nie und wird in diesem Jahr auch nicht wieder kommen.

Auf der anderen Seite hat Hasan Salihamidzic alle Hände voll zu tun. Der Sportvorstand soll für das passende Spielermaterial sorgen. Bei einem Wunschtransfer stocken die Verhandlungen noch – doch schon bald könnte es zu einem Durchbruch im Wechselpoker kommen..

FC Bayern: Wunschtransfer Ryan Gravenberch – Ajax Amsterdam fordert Knallhart-Ablöse

Ryan Gravenberch ist das Objekt der Begierde des FC Bayern München. Das Holland-Juwel wird schon seit geraumer Zeit mit den Münchnern in Verbindung gebracht. Zuletzt war von einer Einigung mit dem Mittelfeldspieler zu hören. So weit, so gut. Der Haken: Der Transfer könnte an den Ablöseforderungen von Gravenberchs aktuellem Arbeitgeber Ajax Amsterdam scheitern.

Der Topklub aus der Eredivisie beharrt laut der niederländischen Zeitung De Telegraaf auf seiner Ablöseforderung in Höhe von 30 Millionen Euro. Die Bayern wollen nicht so tief in die Tasche greifen und bieten offenbar nur 23 Millionen, davon 17 garantiert und der Rest als Boni verteilt auf die nächsten Jahre. Sollte der Deal platzen, könnte Gravenberch erst 2023 nach München wechseln – dann aber ablösefrei.

Ryan Gravenberch
Geboren: 16. Mai 2002 (Alter 19 Jahre), Amsterdam, Niederlande
Verein: Ajax Amsterdam
Position: Zentrales Mittelfeld
Vertrag bis: 30.06.2023
Marktwert: 35 Millionen Euro

Ryan Gravenberch: Transfer-Experte gibt FC Bayern einen Tipp

Die Vertragssituation von Gravenberch und auch der Wechselwunsch des Spielers sind Ajax natürlich bestens bekannt. Deshalb ist davon auszugehen, dass der 35-malige Niederländische Meister seine Forderungen ein wenig herunterschraubt und den Bayern entgegenkommt. Schließlich will Amsterdam sein Talent im kommenden Jahr nicht zum Nulltarif ziehen lassen.

Den ersten Schritt im Ablösepoker müsste aber der FC Bayern machen. Der Telegraaf-Reporter Mike Verweij verrät im Bild-Podcast „Bayern-Insider“, dass ein minimal verbessertes Angebot der Bayern den Transfer ins Rollen bringen könnte. Zudem solle die Berater-Agentur von Gravenberch, für den die Saison nach einer Verletzung beendet ist, auf einen Teil ihrer Provision verzichten. Wie viel die Bayern noch nachlegen sollten, sagte Verweij allerdings nicht.

FC Bayern: Gravenberch-Transfer hängt auch an Sabitzer-Millionen

Die Bayern müssen mit ihren Finanzen haushalten. Frische Transfer-Millionen könnte ein Blitz-Abschied von Marcel Sabitzer bringen. Dann könnte Brazzo das Angebot nochmal erhöhen. Gravenberchs Teamkollege Noussair Mazraoui steht ebenfalls vor einem Wechsel zum FC Bayern und hat offenbar schon den Medizincheck bestanden. (ck)

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare