Vertrag endet in absehbarer Zeit

Nach Mbappé-Zoff: Paris Saint-Germain will Bayern-Star wohl mit XXL-Gehalt locken

+
Robert Lewandowski ruft angesichts seines Vertrags die Topklubs auf den Plan.

Mit allen Mitteln versucht PSG, die beste Mannschaft Europas zu formen. Ein Bayern-Star rückt dabei in den Fokus. Er soll wohl mit einem astronomischen Gehalt geködert werden.

München - Bei Paris Saint-Germain* wurde in den letzten Jahren erneut viel Geld für Spieler in die Hand genommen. Doch ausgerechnet zwischen den beiden Rekord-Transfers Neymar und Kylian Mbappé soll es krachen. Da Mbappés Vertrag bereits im kommenden Sommer ausläuft und der Franzose bereits ein lukratives Angebot ausschlug, sucht PSG nun nach einem mindestens gleichwertigen Ersatz. Dabei macht der Vizemeister der Ligue 1 auch vor dem FC Bayern* nicht halt.

FC Bayern: Paris Saint-Germain beschäftigt sich mit FCB-Star – Ersatz für Mbappé gesucht

Neben Dortmunds Supertalent Erling Haaland* sollen die PSG-Verantwortlichen auch Robert Lewandowski auf dem Zettel haben. Einem Bericht des französischen Portals Le10Sport zufolge ziehen die Hauptstädter einen Transfer in Erwägung und würden dem Stürmer ein fürstliches Gehalt bieten. Jüngst lehnte Mbappé* einen Vertrag mit inbegriffenem Jahresgehalt von 45 Millionen Euro ab, Lewandowskis aktuelles Salär von etwa 20 Millionen Euro zu überbieten sollte also kein Problem für Paris sein.

Der Vertrag des Torjägers läuft Ende Juni 2023 aus, eine Verlängerung bei den Bayern ist durchaus möglich. Die Laufzeit weckt das Interesse einiger Topklubs, im Sommer soll der FC Chelsea bereits versucht haben, Lewandowski aus München loszueisen. Paris sucht nun für die kommende Spielzeit eine Alternative für den offenbar abwanderungswilligen Mbappé und würde wohl nicht auf das Vertragsende des Bayern*-Profis warten. Eine entsprechende Ablösesumme wird im Bericht allerdings nicht genannt.

FC Bayern: Lewandowski-Abschied aus München? Stürmer äußerte sich zuletzt unmissverständlich

Doch wäre der Pole überhaupt für die von Katar finanzierten Pariser zu haben? Er müsse sich „nicht in einer anderen Liga beweisen“, meinte Lewandowski noch vergangene Woche bei der Verleihung des Goldenen Schuhs. Der Goalgetter positionierte sich also bereits, auch wenn er ein klares Bekenntnis noch vermied. Lewandowski lobte zudem die Mentalität seiner Mannschaft, deren Grundgerüst auch über die nächsten Jahre zusammengehalten werden soll.

Video: Lewy will verlängern

Nach Joshua Kimmich verlängerte auch Leon Goretzka seinen Vertrag vorzeitig, mit Serge Gnabry und Thomas Müller sollen weitere Leistungsträger in der näheren Zukunft ihre Arbeitspapiere erneuern. Dies könnte auch ausschlaggebend für einen Verbleib Lewandowskis sein, der sich bei den Bayern allem Anschein nach wohlfühlt. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL

Kommentare