Stimmen zum Kantersieg der Münchner

Nagelsmann erklärt seinen Lieblings-Moment gegen Bremen: „Muss man nicht immer machen“

Alle Autoren
    schließen
  • Antonio José Riether
    Antonio José Riether
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer

Der FC Bayern demontiert Werder Bremen. Leon Goretzka gefällt trotzdem nicht alles, Joshua Kimmich richtet sich an Julian Nagelsmann. IPPEN.MEDIA fasst die Stimmen zusammen.

München - Die Fußball-WM 2022 in Katar (20. November bis 18. Dezember) steht kurz bevor, und die Fußball-Bundesliga erhöht die Schlagzahl, um mit ihrem Programm durchzukommen. Noch zwei Spieltage stehen bis zur vorgezogenen Winterpause an.

Bundesliga: FC Bayern ist gegen Werder Bremen gefordert

Und: In der Münchner Allianz Arena gab es nochmal ein Flutlichtspiel in diesem Jahr. Konkret: An diesem Dienstagabend schlug der FC Bayern Werder Bremen deutlich 6:1 (4:1). Neben Taktik und Ergebnis interessierten rund um das Heimspiel des deutschen Bundesliga-Rekordmeisters freilich auch andere Fragen. Vorrangig die, wie schwer sich Stürmer Sadio Mané verletzt hat. Joshua Kimmich hebt ungefragt die Bedeutung von Coach Julian Nagelsmann hervor.

IPPEN.MEDIA fasst die Stimmen von Sky, Sat.1 und aus der Mixed Zone des Stadions zusammen:

Jamal Musiala (FC Bayern) nach der Partie über ...

... seine Ruhe am Ball vor dem 1:0: „Die kommt von den vielen Spielen, die ich jetzt gespielt habe. Jedes Spiel lerne ich und werde auch ruhiger auf dem Platz. Das gibt mir Selbstvertrauen.“

... die gute Form der Bayern-Stars so kurz vor der WM: „Es ist wichtig, dass jeder Spieler von uns den Rhythmus mit zur WM nimmt. Wir wollen auch am Samstag gewinnen und den Rhythmus dadurch mitnehmen.“

... die NFL-Partie am Sonntag: „Wird cool, aber ich glaube, ich schaffe es nicht, das Spiel zu schauen.“

... das NFL-Team, das er am meisten mag: „Boah, kann ich dir nicht sagen. Frag mich nach NBA, da kann ich dir viel erzählen.“ (lacht)

Jamal Musiala outet sich nach dem Bremen-Spiel als NBA-Fan.

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel ...

... über die vielen Tore seiner Bayern: „47 Tore in der Bundesliga nach 14 Spieltagen ist schon außergewöhnlich. Tore machen den Reiz aus, gerade für die Zuschauer. Wir haben am Ende wieder ein gutes Spiel abgeliefert - gerade für die Fans. Das macht Freude.“

... über besonders positive Erkenntnisse aus diesem Spiel: „Leroy, der Querpass auf Serge (vor dem 4:1, d. Red.). Den muss man nicht immer machen, sondern kann auch am Torwart vorbeiziehen. Das war eine schöne Geste von Leroy an Serge.“

... über die Verletzung von Sadio Mané: „Er hat einen Schlag auf das Schienbeinköpfchen bekommen. Das müssen wir röntgen, es ist eine unangenehme Stelle. Ich hoffe, dass es nichts Ernstes ist.“

Joshua Kimmich (FC Bayern) nach dem Spiel ...

... über den Sieg gegen Werder Bremen: „Gerade die erste Halbzeit war sehr spektakulär, ging schon fulminant los. Da haben wir zielstrebig und schnell nach vorne gespielt. Es hätten noch mehr Tore fallen können. Am Ende des Tages haben wir an unsere Qualität geglaubt, extrem an den Trainer und an unseren Kader. Wir waren in einer Ergebniskrise, haben aber nicht Woche für Woche schlechten Fußball gespielt. Wir haben es analysiert und weitergearbeitet. Ich glaube, dass uns der Glaube an die eigene Stärke weitergeholfen hat.“

Mittelfeldstratege des FC Bayern: Leon Goretzka.

Leon Goretzka (FC Bayern) nach dem Spiel ...

... über sein Tor gegen Werder: „Ich habe im ersten Moment gedacht, der Pass wäre zu steil. Er (Gegenspieler, d. Red.) hat seine Spuren an meinem Schienbein hinterlassen. Das habe ich aber nicht richtig wahrgenommen in der Situation. Ich hatte in dem Moment nur im Kopf, an den Ball zu kommen und habe die Chance genutzt.“

... über den Leistungsschub der Bayern in den vergangenen Wochen: „Wir wollten so schnell es geht auf Platz eins, Jo (Kimmich, d. Red.) hat es gut auf den Punkt gebracht. Es war eine Ergebniskrise, es war nicht alles schlecht. Wir haben weiter an uns geglaubt und dann kamen die Ergebnisse wieder. (...) Es war wichtig, dass wir weiter an unsere Stärken geglaubt haben. Diskussionen gibt es bei uns auch nach einem Sieg wie heute. Die Viertelstunde nach Wiederanpfiff war nicht berauschend von uns, auch da hinterfragt man sich. Aber hysterisch sind wir auch in der Ergebniskrise nicht geworden.“

... über möglicherweise mehrere Bayern-Spieler in der WM-Startelf des DFB-Teams: „Das ist ja das Schöne. Wir haben eine WM mitten in der Saison und einfach einen guten Kader. Insgesamt ist die Stimmung nicht so optimistisch, natürlich gibt es viele Nebengeräusche. Hansi (Bundestrainer Hansi Flick, d. Red.) hat viele Möglichkeiten, Spieler auf den Platz zu stellen. Wir werden es dem Bundestrainer so schwer wie möglich machen.“

Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann.

Julian Nagelsmann (Trainer des FC Bayern) vor dem Spiel ...

... über die Tabellenführung in der Bundesliga: „Wir sind jetzt da, wo wir hin wollen, auf Platz eins. Wir wissen jetzt nicht, was Freiburg und Union machen. Aber: Den (ersten Platz, d. Red.) wollen wir behalten, deswegen müssen wir gewinnen. Ein Sieg heute wäre sehr wertvoll.“

... über Werder: „Bremen spielt sehr emotional, mit einem hohen Pressing über das ganze Spiel hinweg. Wir müssen in die Emotionen kommen, wie schon in den vergangenen Wochen, auch jetzt vor der WM. Wenn uns das gelingt, haben wir eine sehr gute Chance, heute zu gewinnen. Mir würde ein 1:0 reichen.“

Ole Werner (Trainer Werder Bremen) vor dem Spiel ...

... über die Münchner: „Beim FC Bayern über Schwächen zu sprechen, ist schwierig. Bei schnell anlaufenden Gegnern werden zumindest Räume frei. Du musst schauen, dass du Bälle gewinnst, damit du mal umschalten kannst und Räume hast. Dann geht es darum, wie schnell die Verteidiger zurücklaufen. Wir müssen Tempo machen, damit wir den Gegner vor Probleme stellen können.“

Im Video: Hammer-Los PSG - So reagierten die Bayern-Stars

Lothar Matthäus (Sky-Experte) vor dem Spiel ...

... über die Form der Münchner: „Alle Mannschaften haben aktuell Schwierigkeiten gegen die Bayern, sowohl national als auch international. Sie haben wieder dieses Selbstverständnis, spielen sehr offensiv und haben mit Choupo-Moting einen Stürmer, der immer trifft.“

xxx (pm)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare