„Individuelle Klasse“ reicht nicht

Hamburger SV: „Bratwurst-Benno“ und Hobby-Berater „Stani“ belehren HSV-Trainer Daniel Thioune

+
Daniel Thioune, neuer Trainer des Hamburger SVs, erhält Ratschläge von Benno Möhlmann, ehemals Übungsleiter des HSVs, und Ex-FC Sankt Pauli-Coach Holger Stanislawski. (24hamburg.de-Montage)

Daniel Thioune, neuer Trainer des Hamburger SVs, erhält Tipps von Ex-FC Sankt Pauli-Coach Holger Stanislawski und Benno Möhlmann, früher beim HSV.

Hamburg - Daniel Thioune ist noch nicht lange neuer Trainer beim Hamburger SV. Aber schon kriegt er Belehrungen*. Benno Möhlmann, einst selbst beim HSV*, und Holger Stanislawski, Ex-Coach beim FC Sankt Pauli*, warnten ihn unter anderem vor der Erwartungshaltung in der Hansestadt*.

Der würde am Aufstieg gemessen werden, glauben die beiden. Auch, wenn sie das für ungerecht halten. Die 2. Fußball-Bundesliga sei stärker geworden. Und der Hamburger SV hat viel an Substanz verloren. Im Hintergrund tobt ein Machtkampf*, Sponsoren verlassen den Verein*, der Kader fällt auseinander* und Bakery Jatta wird von einem „Bild“-Reporter gejagt*. Doch es gibt auch gute Nachrichten. Mit Klaus Gjasula steht der erste Neuzugang* für die kommende Saison fest. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare