Nach Talfahrt in Bundesliga

Offiziell! Ex-Bayern-Star Alonso ist neuer Trainer in Leverkusen - Schweizer Seoane entlassen

  • schließen
  • Christoph Klaucke
    Christoph Klaucke
    schließen

Xabi Alonso löst den erfolglosen Gerardo Seoane als Trainer von Bayer 04 Leverkusen ab. Der Schweizer muss nach einem verkorksten Saisonstart gehen. Ex-Bayern-Spieler Alonso kehrt damit in die Bundesliga zurück.

Update vom 5. Oktober, 18.50 Uhr: Jetzt ist es offiziell! Bayer Leverkusen hat die Trennung von Coach Gerardo Seoane bekannt gegeben. Neuer Trainer wird nach Vereinsangaben Xabi Alonso. Der 40-jährige Spanier absolvierte zwischen 2014 und 2017 insgesamt 117 Pflichtspiele (neun Tore und zwölf Vorlagen) für den FC Bayern. In dieser Zeit wurde er mit den Münchnern dreimal in Folge Deutscher Meister und ein Mal DFB-Pokalsieger (2016).

Nach seinem Engagement in der Isarmetropole hatte Alonso seine Spielerkarriere beendet. Er sammelte erste Trainererfahrungen als Jugendcoach bei seinem Ex-Klub Real Madrid. Zwischen 2019 und 2022 betreute er die zweite Mannschaft von Real Sociedad. Vor dieser Saison war der Europameister (2008, 2012) und Weltmeister (2010) bereits bei Gladbach im Gespräch.

Bayer Leverkusen trennt sich von Gerardo Seoane - Schweizer muss nach sportlicher Talfahrt gehen

Vorgänger Seoane war in den vergangenen Wochen mit der „Werkself“ in eine tiefe sportliche Krise gerutscht. Nach nur fünf Punkten aus den ersten acht Saison-Spielen stehen die Rheinländer in der Fußball-Bundesliga auf dem vorletzten Platz (17.). In der Champions League holte Bayer 04 nur drei Punkte aus den ersten drei Gruppenspielen. Zudem war der Klub in der ersten Runde des DFB-Pokals spektakulär an Drittliga-Aufsteiger SV Elversberg (3:4) gescheitert.

Ex-Münchner Xabi Alonso übernimmt: Früherer Spieler des FC Bayern wird neuer Coach der „Werkself“

Der 43-jährige Schweizer Seoane hatte den Trainerjob in Leverkusen am 1. Juli 2021 angetreten. Zuvor hatte er mit den BSC Young Boys aus Bern dreimal in Folge die Meisterschaft (2019, 2020, 2021) in seinem Heimatland gewonnen und damit eindrucksvoll den Serienmeister FC Basel abgelöst. Schon in seiner ersten Saison bei Bayer 04 gab es trotz eines dritten Platzes in der Bundesliga jedoch Rückschläge.

So verloren die Westdeutschen in der 2. Runde des DFB-Pokals daheim gegen den Zweitligisten Karlsruher SC (1:2). In der Europa League war Leverkusen im Achtelfinale deutlich an Atalanta Bergamo (2:3, 0:1) aus Italien gescheitert. Das 0:2 (0:0) am Dienstagabend in der Königsklasse beim FC Porto war schließlich Seoanes letztes Spiel an der Seitenlinie des DFB-Pokalsiegers von 1993. So lange wartet die „Werkself“ schon auf einen Titel. Jetzt übernimmt ein früherer Münchner.

Nicht mehr Trainer von Bayer Leverkusen: Gerardo Seoane.

Xabi Alonso vor Bundesliga-Rückkehr – FC Bayern wäre indirekt beteiligt

Update vom 5. Oktober, 14.40 Uhr: Bayer 04 Leverkusen entlässt seinen Trainer Gerardo Seoane, wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet. Nachfolger soll demnach Ex-Bayern-Spieler Xabi Alonso werden. Es wäre der erste Trainerjob im Profibereich für den 40-jährigen Spanier. Laut der spanischen Zeitung Marca soll der ehemalige Welt- und Europameister einen Vertrag bis Sommer 2024 erhalten.

Erstmeldung vom 5. Oktober, 12.42 Uhr: München/Leverkusen – Der FC Bayern könnte einem seiner Ex-Stars zu dessen erstem Trainerjob im Profibereich verholfen haben. Xabi Alonso soll laut übereinstimmenden Medienberichten Topkandidat bei Bayer 04 Leverkusen als möglicher Nachfolger von Gerardo Seoane sein.

Der FC Bayern fertigte Leverkusen am vergangenen Freitag mit 4:0 ab und stürzte die Werkself auf einen direkten Abstiegsplatz. Am Dienstagabend kassierten die Rheinländer mit dem 0:2 in der Champions League beim FC Porto die nächste Pleite. Die Leverkusener Chefetage hat sich bereits im Vorfeld Gedanken um die Trainerposition gemacht – womöglich fällt die Wahl auf Xabi Alonso.

Xabi Alonso: Ex-Bayern-Star als Trainer in Leverkusen im Gespräch

Xabi Alonso steht laut ESPN als Nachfolger von Trainer Gerardo Seoane in Leverkusen in den Startlöchern, sollte der Schweizer entlassen werden. Nach Kicker-Informationen ist der ehemalige Mittelfeldspieler des FC Bayern sogar der Topfavorit.

Alonso startete seine Trainerlaufbahn in der Jugend von Real Madrid. Nach einem einem Jahr übernahm der Spanier für drei Spielzeiten die zweite Mannschaft von Real Sociedad und ist seit Sommer ohne Job. Eine neue Herausforderung für den 40-Jährigen könnte nun mit der Rückkehr in die Bundesliga erfolgen.

Ex-Bayern-Spieler Xabi Alonso könnte als Trainer in die Bundesliga zurückkehren.

Xabi Alonso ist Top-Kandidat als Seoane-Nachfolger

Ob Seoane am Samstag in der Bundesliga gegen Schalke noch auf der Leverkusener Trainerbank sitzt, ist nach der achten Niederlage im zwölften Pflichtspiel dieser Saison mehr als fraglich. „Ich bin ein pragmatischer Mensch. Am Ende zählen die Ergebnisse“, erklärte Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro zuletzt und legte im Doppelpass offen, dass man sich bereits nach einem möglichen Nachfolger umschaue, sollte die Krise weiter anhalten.

Xabi Alonso galt als Spieler als Lenker und Denker im Mittelfeld. Mit Ballbesitzfußball und offensivem Spielstil könnte der Welt- und Europameister der technisch hochveranlagten Leverkusener Mannschaft neues Leben einhauchen. Die ambitionierte Werkself liegt bereits zehn Punkte hinter der erneut anvisierten Qualifikation für die Champions League.

Auch Karl-Heinz Rummenigge ist von den Trainer-Qualitäten Alonsos überzeugt. „Ich glaube, dass er mal ein Trainer sein wird, der für den FC Bayern irgendwann in der Zukunft möglicherweise von Interesse sein kann“, sagte der frühere Bayern-Boss vor zwei Jahren in der Bild. Mit einem Bundesliga-Engagement in Leverkusen könnte sich Alonso gewissermaßen für den FC Bayern empfehlen.

Die Rekord-Torjäger des FC Bayern München

Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge!
Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge! © imago sportfotodienst
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001, sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal.
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001 sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal. © Thomas Exler via www.imago-images.de
Aus 1 BL Saison 2002 03 VfL Wolfsburg Grün Weiß gegen Bayern München 0 2 am 26 04 2003 in der VW
Platz 8: Giovane Elber - 92 Tore zwischen 1997 und 2003. Bildete beim VfB Stuttgart zusammen mit Fredi Bobi und Krassimir Balakow das „magische Dreieck“. Beim FC Bayern unvergessen ist unter anderem sein Tor von der Eckfahne 1999 gegen Hansa Rostock. © via www.imago-images.de
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Groninger gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften!
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Niederländer gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften! © Michael Kolvenbach via www.imago
17.06.87 FC Bayern München - FC Schalke 04 Deutschland, München, 17.06.1987, Fussball, Bundesliga, FC Bayern München -
Platz 6: Dieter Hoeneß - 102 Tore zwischen 1979 und 1987. Dieter Hoeneß ging 1982 in die Geschichte ein, als er trotz Platzwunde, mit Turban, das DFB-Pokalfinale gegen den 1. FC Nürnberg per Kopf entschied. Der Vize-Weltmeister von 1986 war nach seiner überaus erfolgreichen Fußballer-Karriere als Manager des VfB Stuttgart und von Hertha BSC aktiv. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga.
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielt. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott.
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore (Stand: Juni 2022) zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielte. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel
09.12.79 FC Bayern München - Cosmos New York Deutschland, München, 09.12.1979, Fussball, Testspiel, FC Bayern München -
Platz 3: Karl-Heinz Rummenigge - 162 Tore zwischen 1974 und 1984. „Das wird nie einer“, sagte Franz Beckenbauer nachdem Rummenigge aus NRW zum FC Bayern kam. Beckenbauer sollte sich täuschen, Rummenigge führte den FC Bayern nach einigen schwierigen Jahren zurück an die nationale Spitze. Bei der EM 1980 bereitete er den Siegtreffer von Horst Hrubesch gegen Belgien vor. Rummenigge war zwischen 2002 und 2021 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf.
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte in der Spielzeit 2020/21 mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf - und egalisierte den Uralt-Rekord von Gerd Müller. © IMAGO
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Čajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga.
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Cajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga - und insgesamt 365 Treffer für den FC Bayern. ©  via www.imago-images.de

Xabi Alonso: Bundesliga-Rückkehr dank FC Bayern?

Xabi Alonso beendete in München 2017 seine Karriere als Spieler beim FC Bayern. Pep Guardiola holte den Basken im Sommer 2014 kurz vor Transferschluss von Real Madrid als Wunschspieler fürs Mittelfeld an die Säbener Straße. In drei Jahren absolvierte Alonso 117 Spiele für die Bayern und erzielte neun Tore.

Mehr als fünf Jahre später könnte ihm sein Ex-Klub indirekt zum ersten Trainerjob verhelfen. Die Bayern holten sich durch den Kantersieg gegen Leverkusen verloren gegangenes Selbstvertrauen zurück und fertigten in der Champions League auch Viktoria Pilsen ab. (ck)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Lackovic

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare