Letzte Spieltags-PK des Jahres

Nagelsmann reagiert auf Pavard-Aussagen: „Normal, dass ein Spieler über einen Wechsel nachdenkt“

+
Julian Nagelsmann und seine Bayern wollen den aktuellen Lauf auch auf Schalke fortsetzen.
  • schließen

Der FC Bayern tritt zum Jahresabschluss beim Tabellenletzten FC Schalke 04 an. Chefcoach Julian Nagelsmann gab am Freitag bei der Presserunde Einblicke in sein Team.

Update, 12.17 Uhr: Das Schlusswort übernimmt Nagelsmann, der sich bei den Pressevertretern bedankt – und noch einen austeilt. „Der Dank fällt dieses Jahr ein bisschen kleiner aus als letztes Jahr, weil es anstrengender war, mit euch zu arbeiten in diesem Halbjahr. Ihr habt ja auch eure Fußstapfen hinterlassen in der harten Ergebniskrise“, meint der Coach augenzwinkernd.

FC-Bayern-PK: Nagelsmann über 17-jährigen Tel: „Er muss schon noch Dinge lernen“

Update, 12.15 Uhr: Wie sieht Nagelsmann den Gegner? „Die letzten zwei Spiele waren gut. Sie sind sehr aggressiv auf dem zweiten Ball, so wie es Thomas (Reis, Anm.) auch bei Bochum gespielt hat. Sie haben gegen Bremen (2:1-Sieg für Werder, Anm.) auch gut gespielt und sind jetzt zur unrechten Zeit aus unserer Sicht im Aufschwung. Ich freue mich darauf, wieder auf Schalke zu spielen, mit dem schönen Stadion und der guten Stimmung.“

Update, 12.13 Uhr: Nagelsmann fasst die Entwicklung des 17-jährigen Jungstürmers Mathys Tel zusammen. „Die Details bespreche ich mit ihm, er hat schon noch Entwicklungspotenzial. Er muss schon noch Dinge lernen, das ist aber normal in seinem Alter. Er hat etwas mehr Spielzeit als in seinem vorherigen Klub und das ist außergewöhnlich, da wir einen gut bestückten Kader auf diesen Positionen haben. Er macht es ordentlich und hört gut zu, trotzdem hat er Dinge, die er anpassen muss.“

Update, 12.11 Uhr: „Natürlich ist die psychische Situation nicht einfach, aber das ist für viele Mannschaften so, auch wenn wir mehr Nationalspieler haben als Schalke“, meint Nagelsmann bezogen auf die Gedanken seiner Spieler vor der WM. „Den Fokus und die Gier in der Bundesliga hochzuhalten, hilft auch für die WM“.

Update, 12.08 Uhr: Nun wird der Chefcoach nach seinem Gefühl mit Blick auf die WM-Pause gefragt. „Es war ein turbulentes Halbjahr, wahrscheinlich mit das Turbulenteste in meinem Berufsleben bis jetzt. Es war schon intensiv, dass wir wieder Tabellenführer sind und Vorsprung haben, tut gut. Wir haben in den drei Wettbewerben einen guten Job gemacht, keinen perfekten, aber einen sehr guten“.

FC Bayern: Nagelsmann bezeichnet Pavards Wechsel-Aussagen als „normal“

Update, 12.06 Uhr: Nun geht es um die kürzlichen Wechsel-Aussagen von Benjamin Pavard. „Ich habe das nur gehört. Es ist relativ normal, dass ein Spieler mit der Vertragssituation immer wieder auch darüber nachdenkt, den Verein zu wechseln. Es ist nicht das erste Mal, es ist nicht weiter dramatisch.“

Update, 12.04 Uhr: Sofort geht es um das Personal. „Sadio fällt aus, Thomas fällt aus“, hält sich der Coach knapp zu Mané und Müller. „Matthijs (de Ligt, Anm.) hat trainiert, er hat keine Probleme mehr. Er wird mitfliegen und auch spielen können, wir sind froh, dass wir ihn wieder dabei haben und dass seine Verletzung ausgeheilt ist.“ Außerdem fällt Alphonso Davies weiter aus, er ist laut dem Chefcoach aktuell in der Reha in München, um sich auf die WM vorzubereiten.

Update, 12.01 Uhr: Mit kleiner Verzögerung beginnt die Pressekonferenz!

Update, 11.54 Uhr: Bayern-Neuzugang Matthijs de Ligt meldete sich kürzlich nach seiner Innenbanddehnung im Knie wieder fit. Er könnte auf Schalke sein Comeback feiern und etwas Spielpraxis mit Blick auf die Weltmeisterschaft sammeln. Bislang ist de Ligt eines der Sorgenkinder im Kader und muss seinen Konkurrenten oft den Vortritt lassen, in den letzten Wochen warf ihn seine Blessur wieder aus der Bahn. Ob Nagelsmann ihn aufstellt? Das könnte der Chefcoach heute Mittag bereits beantworten.

Nagelsmann-PK vor Schalke: Äußert sich der Trainer zu den Pavard-Gerüchten?

Update, 11.30 Uhr: Möglicherweise könnte Julian Nagelsmann bei der letzten Spieltags-PK dieses Jahres auch zu seinem Abwehrspieler Benjamin Pavard befragt werden. Der Franzose äußerte sich kürzlich zu einem Wechsel in der Zukunft und meinte dabei, er sei nicht abgeneigt, ein neues Projekt zu entdecken“. In etwa einer halben Stunde startet der Termin.

Update vom 11. November, 10.55 Uhr: In etwas mehr als einer Stunde findet ein letztes Mal in diesem Jahr die Spieltags-Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann statt. Dabei wird der Cheftrainer des FC Bayern seine Personalsituation schildern und womöglich auch einen Einblick in seine Startelf am Samstagabend geben. Rotiert er oder schont er den ein oder anderen WM-Fahrer? Ab 12 Uhr gibt der Trainer Antworten auf diese Fragen.

Erstmeldung vom 11. November:
München – Hinter Julian Nagelsmann und seinen Bayern liegen märchenhafte Wochen. Seit der 0:1-Niederlage Mitte September blieben die Münchner in bislang zwölf aufeinanderfolgenden Partien ungeschlagen. Dabei zog der Rekordmeister makellos ins Champions-League-Achtelfinale ein und holte sich in der Bundesliga die Tabellenführung zurück. Nun soll das sportliche Jahr auch erfolgreich beendet werden, idealerweise mit einem Sieg auf Schalke.

Julian Nagelsmann
Geboren: 23. Juli 1987
Geburtsort: Landsberg am Lech
Beim FC Bayern seit: Juli 2021
Bundesliga-Stationen: TSG Hoffenheim, RB Leipzig

FC-Bayern-PK mit Julian Nagelsmann: Schont der Coach seine WM-Fahrer beim Jahresabschluss?

Die Voraussetzungen könnten vor dem Aufeinandertreffen der beiden Bundesliga-Traditionsteams nicht verschiedener sein. Zwischen dem Tabellenführer und dem Aufsteiger Schalke, der mit nur neun Punkten auf dem letzten Platz rangiert, liegen 22 Zähler. Während die Bayern einen Lauf haben, konnte S04 erst unter der Woche mit einem Dreier gegen Mainz die Negativ-Serie von sieben Bundesliga-Niederlagen in Serie stoppen.

Julian Nagelsmann, der zum ersten Mal als Bayern-Trainer gegen die Gelsenkirchener auf der Bank sitzt, wird sein Team vor dem ungleichen Duell wohl wieder etwas verändern. Gegen den Tabellenletzten könnte der 35-Jährige seine WM-Fahrer etwas schonen, gleich sieben seiner deutschen Nationalspieler stehen im Kader von Hansi Flick. Dass Thomas Müller ausfällt, bestätigte der Coach bereits bei der letzten Presserunde vor dem 6:1-Sieg gegen Werder Bremen.

FC-Bayern-PK: Julian Nagelsmann wird wohl rotieren – viele WM-Fahrer beim FCB

Am Freitagmittag wird erwartet, dass sich Nagelsmann zur Nominierung seines Vorgängers Flick äußert. Auch seine weiteren WM-Fahrer, etwa die vierköpfige Frankreich-Fraktion oder der angeschlagene Senegal-Star Sadio Mané, könnten bei der Presserunde zum Thema werden. Besonders den Spielern aus der zweiten und dritten Reihe könnte Nagelsmann angesichts der besonderen Umstände Einsatzminuten geben.

Deutschlands Kader für die WM 2022 in Katar

Manuel Neuer (* 27. März 1986), beim FC Bayern unter Vertrag, wurde 2014 Weltmeister. Er ist seit 2009 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft.
Tor: Manuel Neuer (* 27. März 1986), beim FC Bayern unter Vertrag, wurde 2014 Weltmeister. Er ist seit 2009 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft. © Mladen Lackovic/IMAGO
Tor: Marc-André ter Stegen (* 30. April 1992) ist beim FC Barcelona unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2012.
Tor: Marc-André ter Stegen (* 30. April 1992) ist beim FC Barcelona unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2012. © Juanjo Martin/IMAGO
Tor: Kevin Trapp (* 8. Juli 1990) steht seit 2018 wieder für Eintracht Frankfurt auf dem Platz. 2017 debütierte er im Kader der A-Nationalmannschaft.
Tor: Kevin Trapp (* 8. Juli 1990) steht seit 2018 wieder für Eintracht Frankfurt auf dem Platz. 2017 debütierte er im Kader der A-Nationalmannschaft. © Jürgen Kessler/IMAGO
Abwehr: Armel Bella-Kotchap (* 11. Dezember 1992) kickt zur Zeit für den FC Southampton. Er ist seit 2022 Teil der deutschen A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Armel Bella-Kotchap (* 11. Dezember 1992) steht zur Zeit bei FC Southampton unter Vertrag. Er gab 2022 sein Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft. © Marc Niemeyer/IMAGO
Abwehr: Matthias Ginter (* 19. Januar 1994) läuft für den SC Freiburg auf. Er gab bereits 2014 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Matthias Ginter (* 19. Januar 1994) steht beim SC Freiburg unter Vertrag. Er gab bereits 2014 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. © Grant Hubbs/IMAGO
Abwehr: Thilo Kehrer (* 21. September 1996) steht bei West Ham United unter Vertrag. 2018 debütierte der Tübinger in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Thilo Kehrer (* 21. September 1996) steht bei West Ham United unter Vertrag. 2018 debütierte der Tübinger in der A-Nationalmannschaft. © Sebastian Frej/IMAGO
Christian Günter (* 28. Februar 1993) ist beim SC Freiburg unter Vertrag. Günter gab sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2014 bei einem Testspiel.
Abwehr: Christian Günter (* 28. Februar 1993) ist beim SC Freiburg unter Vertrag. Günter gab sein Debüt in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2014. © Gerd Gründl/IMAGO
Abwehr: Lukas Klostermann (* 3. Juni 1996) steht bei RB Leipzig unter Vertrag. 2019 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Lukas Klostermann (* 3. Juni 1996) steht beim RB Leipzig unter Vertrag. 2019 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © IMAGO
Abwehr: David Raum (* 22. April 1998) ist bei RB Leipzig unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2021.
Abwehr: David Raum (* 22. April 1998) ist beim RB Leipzig unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2021. © Robin Rudel/IMAGO
Abwehr: Antonio „Toni“ Rüdiger (* 3. März 1993) spielt zur Zeit für Real Madrid. 2014 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Antonio „Toni“ Rüdiger (* 3. März 1993) spielt zur Zeit für Real Madrid. 2014 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Bert Harzer/IMAGO
Abwehr: Nico Schlotterbeck (* 1. Dezember 1999) spielt bei Borussia Dortmund. 2022 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Nico Schlotterbeck (* 1. Dezember 1999) spielt für Borussia Dortmund. 2022 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Marco Steinbrenner/IMAGO
Abwehr: Niklas Süle (* 3. September 1995) ist Innenverteidiger bei Borussia Dortmund. Im Jahr 2016 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt.
Abwehr: Niklas Süle (* 3. September 1995) ist Innenverteidiger bei Borussia Dortmund. Im Jahr 2016 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt. © Marco Steinbrenner/IMAGO
Leon Goretzka (* 6. Februar 1995) läuft seit 2018 für den FC Bayern auf. Der Mittelfeldspieler hatte 2014 sein erstes Spiel in der A-Nationalmannschaft, flog aber verletzungsbedingt wieder aus dem Kader.
Mittelfeld/Angriff: Leon Goretzka (* 6. Februar 1995) läuft seit 2018 für FC Bayern auf. Der Mittelfeldspieler hatte 2014 sein erstes Spiel in der A-Nationalmannschaft, flog aber verletzungsbedingt wieder aus dem Kader. © Philippe Ruiz/IMAGO
Serge Gnabry (* 14. Juli 1995) wechselte von TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern. 2016 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Serge Gnabry (* 14. Juli 1995) wechselte von TSG 1899 Hoffenheim zu FC Bayern. 2016 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. © IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Ilkay Gündoğan (* 24. Oktober 1990) kickt zur Zeit für Manchester City. Er ist seit 2011 Teil der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Ilkay Gündoğan (* 24. Oktober 1990) spielt zur Zeit für Manchester City. Er debütierte 2011 in der A-Nationalmannschaft. © Ryan Browne/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Kai Havertz (* 11. Juni 1999) läuft seit 2020 für den FC Chelsea auf. 2018 nominierte ihn Jogi Löw erstmals für die A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Kai Havertz (* 11. Juni 1999) läuft seit 2020 für FC Chelsea auf. 2018 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Conor Molloy/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992) steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Seit 2020 ist er auch Teil der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992) steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. 2020 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. © Norbert Jansen/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (* 8. Februar 1995), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (* 8. Februar 1995), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft. © Martin Hangen/IMAGO
Thomas Müller (* 13. September 1989) ist FC-Bayern-Urgestein. Seit 2010 ist er auch in der Nationalmannschaft fest gesetzt.
Mittelfeld/Angriff: Thomas Müller (* 13. September 1989) ist FC-Bayern-Urgestein. 2010 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt. © Jose Breton/IMAGO
Jamal Musiala (* 26. Februar 2003) spielt für den FC Bayern. Als viertjüngster Spieler überhaupt hatte er seinen ersten Nationalmannschafts-Einsatz bei der Qualifikation für die WM 2022.
Mittelfeld/Angriff: Jamal Musiala (* 26. Februar 2003) spielt für FC Bayern. Musiala hatte seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2021. © IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Leroy Sané (* 11. Januar 1996), zur Zeit bei FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2015 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Leroy Sané (* 11. Januar 1996), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2015 in der A-Nationalmannschaft.  © Mladen Lackovic/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (* 2. Mai 1996) läuft für Borussia Dortmund auf. Der Bremer debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (* 2. Mai 1996) läuft für Borussia Dortmund auf. Der Bremer debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft. © Teresa Kroeger/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993) steht bei SV Werder Bremen unter Vertrag. Es ist seine erste Berufung in die A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993) steht beim SV Werder Bremen unter Vertrag. Es ist seine erste Berufung in die A-Nationalmannschaft. © Burghard Schreyer/IMAGO
Youssoufa Moukoko (* 20. November 2004) läuft zur Zeit für Borussia Dortmund auf. Der deutsch-kamerunische Stürmer ist zum ersten Mal in der Nationalmannschaft dabei.
Mittelfeld/Angriff: Youssoufa Moukoko (* 20. November 2004) läuft zur Zeit für Borussia Dortmund auf. Der deutsch-kamerunische Stürmer ist zum ersten Mal in der A-Nationalmannschaft dabei. © Dennis Ewert/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Mario Götze (* 3. Juni 1992) läuft für Eintracht Frankfurt auf. 2010 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und wurde 2014 Weltmeister.
Mittelfeld/Angriff: Mario Götze (* 3. Juni 1992) läuft für Eintracht Frankfurt auf. 2010 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und wurde 2014 Weltmeister. © Sven Simon/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (* 18. Januar 2002) spielt zur Zeit für Borussia Dortmund. Der Münchner wurde 2021 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen.
Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (* 18. Januar 2002) spielt zur Zeit für Borussia Dortmund. Der Münchner wurde 2021 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen. © Marco Steinbrenner/IMAGO

Gegen Schalke wird von Nagelsmanns Mannschaft ein Sieg erwartet, dabei wird er zwangsläufig auf den ein oder anderen Leistungsträger bauen müssen. Hansi Flick und die anderen Nationaltrainer hoffen jedenfalls auf Schonung, auf kurzfristige Nachnominierungen würde jeder von ihnen wohl gerne verzichten. (ajr)

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare