Stimmen zum Spiel Schalke - Bayern

Rechtsverteidiger? Kimmich-Ansage an Nagelsmann: „Das ist vollkommener Schwachsinn“

  • schließen

Der FC Bayern war zum Jahresabschluss beim FC Schalke 04 zu Gast. Im Vorfeld gab es einige brisante Neuigkeiten aus Müchen. Die Stimmen zum Spiel.

München/Gelsenkirchen – Im letzten Spiel des FC Bayern im Jahr 2022 ging es für die Truppen von Julian Nagelsmann gegen den FC Schalke 04. Der Aufsteiger fand nach dem schwachen Saisonstart zuletzt wieder etwas in die Spur. Aber gegen die Münchner war nichts zu holen.

Beim FCB gab es im Vorfeld der Partie zwei personelle Neuigkeiten. So wurden die Verträge von Josip Stanisic und Sven Ulreich verlängert. Was passiert mit dem Kontrakt von Torjäger Eric Maxim Choupo-Moting? Am Rande der Partie auf Schalke gab es diesbezüglich nichts zu vermelden. Hasan Salihamidzic hat sich nach der starken Hinrunde auch noch einmal zu Wort gemeldet.

Wir fassen für Sie die Stimmen aus der Veltins-Arena und auf Sky zusammen.

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel in der Mixed Zone über ...

... die Hinrunde: „Wir haben eine bessere Hinrunde gespielt, als in der vergangenen Saison. Da haben wir dann aber eine schwache Rückrunde gespielt, das darf uns nicht passieren. Wir spielen aber sehr abzockt, wir haben eine große Entwicklung hinter uns und bringen solche Spiele wie heute gegen Schalke nach Hause. Es ist nur dann alles möglich, wenn die Performance so weitergeht.“

... Joshua Kimmich und seine Abneigung gegen die Rechtsverteidigerposition: „Das stimmt nicht! Ich habe heute Morgen nochmal mit ihm gesprochen, da hat er gesagt, sag den Journalisten, das ist vollkommener Schwachsinn. Fußball ist Mannschaftssport, wenn da einer ausfällt, muss ein anderer aushelfen. Ich sehe ihn auch lieber auf der Sechs, aber ihm ist es egal. Das sagen immer nur alle Journalisten. Er spielt auch links vorne oder rechts hinten. Natürlich hat er eine Lieblingsposition.“

... Musiala und ob er der Spieler der Hinrunde sei: „Er ist ein wichtiger Baustein. Defensiv hat er extrem zugelegt. Ihn kann eigentlich nur eine Verletzung stoppen, ansonsten wird der auch bei der WM so performen.“

... mögliche Winter-Transfers: „Ich bin ja ein Freund davon, immer alle Augen und Ohren offenzuhalten. Aber ich sehe jetzt keinen Spieler, der uns jetzt besser mache würde.“

Joshua Kimmich spielte gegen den FC Schalke Rechtsverteidiger.

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel über...

... seine Worte zu Musiala: „Es wären die Worte, die ich bereits vor dem Spiel gewählt habe. Er hat sich extrem verbessert und eine herausragende Hinrunde gespielt. Ich hoffe, er kann eine tollte WM spielen und dann auch noch eine Rückrunde.“

... die Fähigkeiten des Youngsters: „Musiala hat oft auch Ballglück, er ist einfach extrem schnell in seinen Beinen, er hat extremes Talent.“

... seine Hoffnung nach der WM: „Mit der Hoffnung, dass es nach Weihnachten so weitergeht. Dann ist alles möglich, Eine Pause tut jetzt auch gut, um noch einmal ein paar Dinge anzugehen.“

... die WM und welche Spiele er schaut: „Ich schaue mir schon die Spiele von unseren Spielern an. Aber ich werde auch etwas Schnee und Sonne haben.“

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern) nach dem Spiel über...

... seine Rückkehr: „Ich musste ja leider etwas warten, weil Schalke in der 2. Liga spielte, das tat ein bisschen weh.“

... die Schmähgesänge von der Tribüne: „Es ist ja auch etwas Liebe mit dabei, ich kann damit umgehen, da bleibe ich cool.“

... den Schlüssel zum Erfolg: „Wichtig war heute, dass wir konzentriert bleiben und mit keine Schnörkeleien in unserem Spiel hatten.“

... Jamal Musiala und die Gefahr, dass er abheben könnte: „Der ist geerdet. Wir sind froh, dass er in beiden Mannschaften bei uns spielt. Er macht den Unterschied, gerade in solchen Eins-gegen-Eins-Situationen.“

... die Schulter: „Geht gut. Alles in Ordnung.“

.... die Nicht-Nominierung von Mats Hummels im DFB-Kader für die WM: „Ich kenne ihn sehr lange, ich spiele gerne mit ihm, aber die Qual der Wahl, da trifft der Bundestrainer die Entscheidung.“

Manuel Neuer (FC Bayern) in der Mixed Zone nach dem Spiel über ...

.... das Juwel Musiala: „Es ist eher ein geschliffener Diamant als ein Juwel. Er ist Gold wert für uns in der Nationalmannschaft und genauso bei Bayern auch. Er ist ein Schlüsselspieler für die Weltmeisterschaft, er macht einfach den Unterschied.“

... Joshua Kimmich und dieser auch bei der WM Rechtsverteidiger spielen könnte: „Wir haben mehrere Optionen und sind flexibel, was das betrifft. Er kann weiter vorne spielen, kann auf der Sechs spielen. Es kommt immer auf den Gegner an, da hat der Bundestrainer die Qual der Wahl.“

Manuel Neuer spielte gegen Schalke 04 zu Null.

Eric Maxim Choupo-Moting (Torschütze FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... seine Rückkehr nach Schalke heute: „Ich war drei Jahre hier, es war eine schöne Zeit. Heute stand ich auf der anderen Seite, aber ich freue mich, dass wir heute gewonnen haben.“

... die Gründe für den Sieg: „Wir sind heute effektiv gewesen. Ich habe das Tor direkt nach der Pause gemacht und wir haben gut dagegen gehalten.“

... der ewige Vergleich mit Lewandowski: „Es nervt nicht, dass sein Name genannt wird, ist normal, er ist ein Weltklassespieler. Aber wir schauen auf uns, das beschäftigt uns nicht. Wir arbieten hart, deswegen sind wir nicht erstaunt, dass es so gut läuft jetzt.“

... seine mögliche Vertragsverlängerung: „Wir hatten heute noch ein Spiel, jetzt kommt die Weltmeisterschaft, dann sehen wir weiter.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... die Aufstellung: „Es ist schon eine Viererkette. Mazraoui fehlt leider. Josh spielt hinten rechts, ich wollte heute alle Offensiven bringen. Ich habe mich für die volle Kapelle entschieden.“

.... den Vertrag von Choupo-Moting: „Er hat sich ja bereits positiv geäußert. Wenn man diese Anerkennung erhält und so viel spielt, wäre das schon nicht schlecht, wenn man bei dem Verein bleibt.“

.... die starken Leistungen von Jamal Musiala: „Viel liegt an seinem Charakter, er ist sehr demütig. Er fragt immer nach Extra-Training, ich muss ihn nicht runterholen. Er wollte die Verantwortung bei uns und im DFB-Team. Er will der beste Spieler der Welt werden, da hat er einen Weg zu gehen.“

Was verrät Julian Nagelsmann vor der Partie beim FC Schalke?

... die Tatsache, dass der FC Bayern die beste Offensive Europas hat: „Es macht mich schon stolz. Dafür gehen die Fans ins Stadion. Die letzten Wochen waren super. Wir haben ein gutes Selbstverständnis entwickelt.“

... die anstehende WM und mögliche Verletzungen: „Wir haben es kurz angesprochen. Es ergibt keinen Sinn, larifari zu spielen. Es gibt noch ein Testspiel, wo man wahrscheinlich sehr überlegen sein wird. Insofern ist das heute der letzte Härtetest vor der WM. Es gibt immer ein gewisses Restrisiko. Aber die Jungs sollen Gas geben.“

... den Hexendoktor bei Mané: „Ich kriege nicht so viel mit, aber klar, Sadio ist im Senegal ein Weltstar. Daher versuchen sie alles, dass er bei der WM spielt. Wir können nichts beschleunigen, es liegt an Sadios Körper. Aber er ist eine tragende Säule da, daher ist es normal, dass sie zu außergewöhnlichen Mitteln greifen.“

... das intensive Halbjahr und was daran genervt hat: „Genervt hat das Wiederholen der unwichtigen Dinge. Ob ich jetzt grüne oder schwarze Schuhe anhabe, ist ja egal. Wenn wir gewinnen, waren‘s die schwarzen Klamotten.“

Wer hat Abi? Die Schulbildung der Bayern-Stars

Paul Wanner ist Jahrgang 2005 und wurde mit 16 Jahren der jüngste Bundesliga-Spieler in der Geschichte des FC Bayern. Der Offensivspieler besucht ein Gymnasium und gilt als fleißiger Schüler.
Paul Wanner ist Jahrgang 2005 und wurde mit 16 Jahren der jüngste Bundesliga-Spieler in der Geschichte des FC Bayern. Der Offensivspieler besucht ein Gymnasium und gilt als fleißiger Schüler. © IMAGO / Smith
Innenverteidiger Chris Richards kehrt zur Saison 2022/2023 nach seiner Leihe voraussichtlich von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern München zurück. Richards durchlief die Akademie des FC Dallas, später erhielt er ein Stipendium an der University of North Carolina. Mit 18 Jahren erlangte der Sohn eines Profibasketballers seinen Hochschul-Abschluss.
Innenverteidiger Chris Richards war zuletzt an die TSG Hoffenheim verliehen. Er durchlief die Akademie des FC Dallas, später erhielt er ein Stipendium an der University of North Carolina. Mit 18 Jahren erlangte der Sohn eines Profibasketballers seinen High-School-Abschluss. © IMAGO/Sascha Meiser
Sven Ulreich schloss die Schule mit der mittleren Reife ab. Während seiner Karriere als Profifußballer absolvierte der gebürtige Schorndorfer ein Fernstudium zum Sportmanager. Im September 2017 beendete er es erfolgreich.
Sven Ulreich schloss die Schule mit der mittleren Reife ab. Während seiner Karriere als Profifußballer absolvierte der gebürtige Schorndorfer ein Fernstudium zum Sportmanager. Im September 2017 beendete er es erfolgreich.  © IMAGO/Hans-Jürgen Schmidt
Tanguy Nianzou kam als 14-Jähriger in die Akademie von Paris Saint-Germain. Der Schulabschluss des Franco-Ivorer ist unbekannt.
Tanguy Nianzou kam als 14-Jähriger in die Akademie von Paris Saint-Germain. Der Schulabschluss des Franco-Ivorers ist unbekannt.  © IMAGO/Ulrich Wagner
Auch Eric Maxim Choupo-Moting kam aus Paris zum FC Bayern. Choupo-Moting wurde in Hamburg Altona geboren und machte am dortigen Gymnasium sein Abitur. In dieser Zeit lernte der Deutsch-Kameruner auch seine Freundin Nevin kennen, die er im Sommer 2013 heiratete.
Auch Eric Maxim Choupo-Moting kam aus Paris zum FC Bayern. Choupo-Moting wurde in Hamburg Altona geboren und machte am dortigen Gymnasium sein Abitur. In dieser Zeit lernte der Deutsch-Kameruner auch seine Freundin Nevin kennen, die er im Sommer 2013 heiratete. © IMAGO/kolbert-press/Ulrich Gamel
Jamal Musiala zog als 8-Jähriger nach England um, um für den FC Chelsea zu spielen. Musiala verbrachte acht Jahre in London. An der Whitgift School, einer Privatschule in einer Parklandschaft, machte der deutsche Nationalspieler seinen „Business A-Level“-Abschluss.
Jamal Musiala zog als 8-Jähriger nach England, spielte dort für den FC Chelsea. Musiala verbrachte acht Jahre in London. An der Whitgift School, einer Privatschule in einer Parklandschaft, machte der deutsche Nationalspieler seinen „Business A-Level“-Abschluss. © IMAGO/Revierfoto
München, Deutschland 09. Mai 2022: Fussball, Herren, Saison 2021/2022, FC Bayern München, Säbener Strasse, Trainingsgel
Rechtsverteidiger Benjamin Pavard wurde als Kind vom fünfmaligen französischen Meister OSC Lille entdeckt. Seine Eltern brachten ihn vier Mal in der Woche ins über 100 Kilometer entfernte Training. Nach einiger Zeit brach Pavard seine schulische Ausbildung ab und konzentrierte sich voll auf seine Fußball-Karriere. © IMAGO/Ulrich Wagner
Keine leichte Schulzeit hatte Dayot Upamecano. Im Vereinsmagazin des FC Bayern verriet der Innenverteidiger, dass er gehänselt und ausgelacht wurde, weil er stotterte. „Ich bin seit dieser Zeit mental sehr stark“, verrät Upamecano, der in den Käfigen der nordfranzösischen Kleinstadt Evreux das Fußballspielen lernte.
Keine leichte Schulzeit hatte Dayot Upamecano. Im Vereinsmagazin des FC Bayern verriet der Innenverteidiger, dass er gehänselt und ausgelacht wurde, weil er stotterte. „Ich bin seit dieser Zeit mental sehr stark“, verrät Upamecano, der in den Käfigen der nordfranzösischen Kleinstadt Evreux das Fußballspielen lernte. © IMAGO/Revierfoto
Marcel Sabitzer konnte in seiner ersten Saison beim FC Bayern nicht überzeugen. Der ehemalige Kapitän von RB Leipzig besuchte die Sporthauptschule Weiz, schon mit 16 Jahren unterschrieb Sabitzer bei Admira Wacker seinen ersten Profivertrag.
Marcel Sabitzer konnte in seiner ersten Saison beim FC Bayern nicht überzeugen. Der ehemalige Kapitän von RB Leipzig besuchte die Sporthauptschule Weiz, schon mit 16 Jahren unterschrieb Sabitzer bei Admira Wacker seinen ersten Profivertrag. © IMAGO
Die Eltern von Bayerns Linksverteidiger Alphonso Davies flohen aus dem bürgerkriegsgeplagten Liberia. Der Flügelflitzer wurde in einem Flüchtlingscamp in Ghana geboren, 2005 gelangte die Familie nach Edmonton im kanadischen Bundesstaat Alberta. Dort besuchte Davies die St. Nicholas Highschool. Heute hängt ein riesiges Konterfei des Bayern-Stars in der Schulturnhalle.
Die Eltern von Bayerns Linksverteidiger Alphonso Davies flohen aus dem bürgerkriegsgeplagten Liberia. Der Flügelflitzer wurde in einem Flüchtlingscamp in Ghana geboren, 2005 gelangte die Familie nach Edmonton im kanadischen Bundesstaat Alberta. Dort besuchte Davies die katholische St. Nicholas Highschool. Heute hängt das riesige Konterfei des Bayern-Stars in der Schulturnhalle. © IMAGO/Eibner/Memmler
Bochum ist Leon Goretzkas Heimat. Der Bayern-Star machte dort 2014 am Alice-Salomon-Berufskolleg sein Abitur. Trotz Doppelbelastung, denn Goretzka war damals bereits im Profikader des FC Schalke 04!
Bochum ist Leon Goretzkas Heimat. Der Bayern-Star machte dort 2014 am Alice-Salomon-Berufskolleg sein Abitur. Trotz Doppelbelastung, denn Goretzka war damals bereits im Profikader des FC Schalke 04! © IMAGO/Mladen Lackovic
Die Jugendakademie von Paris Saint-Germain zu besuchen scheint keine schlechte Idee zu sein, wenn man später beim FC Bayern spielen will. Kingsley Coman spielte 9 Jahre in der Jugend des Scheich-Klubs, bei den Profis kam er im zehnten Jahr zu nur drei Einsätzen. Der französische Nationalspieler übersprang das letzte Jahr in der Grundschule. Im Gymnasium verlor er die Motivation und konzentrierte sich fortan auf Fußball.
Die Jugendakademie von Paris Saint-Germain zu besuchen scheint keine schlechte Idee zu sein, wenn man beim FC Bayern spielen will. Kingsley Coman spielte 9 Jahre in der Jugend des Scheich-Klubs, bei den Profis kam er im zehnten Jahr zu nur drei Einsätzen. Der französische Nationalspieler übersprang das letzte Jahr in der Grundschule. Im Gymnasium verlor er die Motivation und konzentrierte sich fortan auf Fußball.  © IMAGO/Mladen Lackovic
Manuel Neuer besuchte die Realschule, bevor er im Jahr 2000 auf das Teilinternat Berger Feld wechselte. Der Nationaltorhüter beendete 2006 seine schulische Ausbildung mit der Fachhochschulreife. Nach seiner Fußballkarriere möchte Neuer viel reisen, zudem gibt es Berichte über eine mögliche Investition in ein Forsthaus mit Gasthof.
Manuel Neuer besuchte die Realschule, bevor er im Jahr 2000 auf das Teilinternat Berger Feld wechselte. Der Nationaltorhüter beendete 2006 seine schulische Ausbildung mit der Fachhochschulreife. Nach seiner Fußballkarriere möchte Neuer viel reisen, zudem gibt es Berichte über eine mögliche Investition in ein Forsthaus mit Gasthof.  © IMAGO/Joachim Sielski
Lucas Hernandez wurde in Marseille geboren, kam aber im Alter von fünf Jahren nach Spanien. Er wuchs, genauso wie sein Bruder Theo, ohne Vater auf. Seine Eltern trennten sich früh. Sein Vater, der ehemalige Fußballer Jean-François Hernandez, habe seine Kinder nie geliebt, so der Bayern-Innenverteidiger. Seine Schulausbildung ist nicht bekannt.
Lucas Hernandez wurde in Marseille geboren, kam aber im alter von fünf Jahren nach Spanien. Er wuchs, genauso wie sein Bruder Theo, ohne Vater auf. Seine Eltern trennten sich früh. Sein Vater, der ehemalige Fußballer Jean-François Hernandez, habe seine Kinder nie geliebt, so der Bayern-Innenverteidiger.  © IMAGO/Revierfoto
Ähnlich wie Leon Goretzka verknüpfte auch Joshua Kimmich seine Fußballkarriere mit der Schule. Kimmich machte sein Abitur am Wirtemberg-Gymnasium in Stuttgart. Sein Notenschnitt: 1,7!
Ähnlich wie Leon Goretzka verknüpfte auch Joshua Kimmich seine Fußballkarriere mit der Schule. Kimmich machte sein Abitur am Wirtemberg-Gymnasium in Stuttgart. Sein Notenschnitt: 1,7! © IMAGO/Ulrich Wagner
Leroy Sané wuchs in Bochum auf, besuchte aber in Gelsenkrichen die Schule. An der Gesamtschule Berger Feld machte der Ex-Schalker seinen Realschulabschluss.
Leroy Sané wuchs in Bochum auf, besuchte aber in Gelsenkrichen die Schule. An der Gesamtschule Berger Feld machte der Ex-Schalker seinen Realschulabschluss.  © IMAGO/Revierfoto
Thomas Müller verriet in einem Interview bei SPOX, dass er unbedingt das Abitur machen wollte „um etwas in der Hand zu halten“. In seinem Heimatort Weilheim schaffte er dieses Vorhaben mit einem Schnitt von 2,8. Müller kann sich vorstellen, irgendwann im naturwissenschaftlichen Bereich zu studieren.
Thomas Müller verriet in einem Interview bei SPOX, dass er unbedingt das Abitur machen wollte „um etwas in der Hand zu halten“. In seinem Heimatort Weilheim schaffte er dieses Vorhaben mit einem Schnitt von 2,8. Müller kann sich vorstellen, irgendwann im naturwissenschaftlichen Bereich zu studieren.  © IMAGO/kolbert-press/Ulrich Gamel
Robert Lewandowski beendete 2017 nach zehn Jahren sein Studium an der Sporthochschule in Warschau. Für die Lizenz in Training und Management des Sports schrieb Lewandowski die Abschlussarbeit „RL9. Der Weg zum Ruhm“. Er hat außerdem Abitur.
Robert Lewandowski beendete 2017 nach zehn Jahren sein Studium an der Sporthochschule in Warschau. Für die Lizenz in Training und Management des Sports schrieb Lewandowski die Abschlussarbeit „RL9. Der Weg zum Ruhm“. Er hat außerdem Abitur. © IMAGO/Revierfoto

Thomas Reis (Trainer FC Schalke) vor dem Spiel über ...

... den Matchplan: „Wir brauchen sehr viel Mut. Wir sind in einer schwierigen Situation. Solange alles möglich ist, glauben wir an den Klassenerhalt. Andere Ergebnisse interessieren uns nicht. Es war wichtig, dass wir unsere Negativserie gegen Mainz beenden. Ich bin frohen Mutes, dass wir konkurrenzfähig sind.“ (smk)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare