Bitteres Ende für Tabellenführer

Es wird eng an der Tabellenspitze der Landesliga, weil die erste Damenmannschaft der TG Hofen binnen einer Woche zum zweiten Mal in Folge unterliegt. Sie musste sich zuhause der SG Ulm&Wiblingen mit 25:26 Toren geschlagen geben.

Keine leichte Aufgabe erwartete die TG-Damen am Samstag in der heimischen Talsporthalle. Die SG Ulm&Wiblingen hatte sich in den letzten Jahren zu so etwas wie einem Angstgegner entwickelt. Zudem hatten die Gäste zuletzt den Zweitplatzierten HSG Lustenau-Bregenz klar bezwungen und kamen somit mit ausreichend Selbstbewusstsein zum Tabellenführer gefahren. Die TG Hofen startete optimal ins Spiel. Bereits nach zehn Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 7:3 Toren vorne. Doch dann riss der Faden. Das Tor zum 11:7 war in der 20. Minute gleichzeitig das letzte Hofener Tor in der ersten Halbzeit und die endete mit 11:13 Toren für die Gäste. Ohne eigenen Treffer ließ Hofen sechs Tore in Folge zu. Die zweite Hälfte begann mit zwei schnellen Treffern von Franziska Fabian wieder positiver für Hofen. Von nun an konnte sich kein Team so richtig absetzen. Hofen legte meist vor und die Gäste von der Donaustadt zogen nach. Auch profitierten die TG-Damen nicht von der starken Leistung ihrer Torhüterin Eva Stegmaier, da sie eine Vielzahl von Chancen nicht nutzen konnten. Das Ende war bitter für die Gastgeberinnen. Drei Minuten vor Schluss führte Hofen noch mit zwei Toren, musste aber dann erst den Ausgleich und zehn Sekunden vor dem Feierabend den Siegtreffer der SG Ulm&Wiblingen hinnehmen. Auch wenn das Ende für die Gäste etwas glücklich erscheint, hatte es die TG Hofen doch versäumt, im Spielverlauf den Sack zuzumachen. Gewonnen hatte das Team, das den Sieg mehr wollte. TGH: Stegmaier – Hug (1), Blum, Narciß (1), Fabian (9/1), Bosch, Irsigler (4), Huber (1), Egetenmeyer (1), Tobler (4/1), Müller, Häußler (4/1)

Zurück zur Übersicht: Handball

Kommentare