Kai Häfner: Positiver Test bei Mitspieler

Handball Nach der Rückkehr aus Estland ist Johannes Bitter mit dem Coronavirus infiziert. Test des Gmünders ist negativ.
  • Kai Häfner

Schlechte Nachrichten für die deutsche Handball-Nationalmannschaft: Nach der Rückkehr von der EM-Qualifikation aus Estland ist Torwart Johannes Bitter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch der Nach-Test ist laut SWR positiv. Die Tests von Kai Häfner und den anderen deutschen Spielern waren unterdessen negativ.

Die PCR-Testung wurde am Sonntagabend nach der Partie gegen Estland (35:23) in Tallinn durchgeführt. Weil der positiv getestete Bitter keinerlei Symptome aufwies und wie alle anderen Teilnehmer des Lehrgangs in mehreren Testungen zuvor negativ gewesen war, hat er sich am Montag einem Nach-Test unterzogen. Bitter: Auch dieses Ergebnis ist positiv!

„Für mich ist unerklärlich, was Ursache der Infektion ist“, sagt der Torwart, der sich in häusliche Isolation begeben hat. „Wir Nationalspieler haben uns während des Lehrgangs sehr sicher gefühlt. Die Abläufe waren sehr gut und professionell.“

Der Deutsche Handballbund hat alle Nationalspieler, deren Vereine und Delegationsmitglieder informiert und bereits am Montag empfohlen, dass die unmittelbaren Kontaktpersonen nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Zum an diesem Mittwoch weitergehenden Spielbetrieb wird sich die HBL nach weiterer Prüfung der Sachverhalte äußern.

© Gmünder Tagespost 10.11.2020 18:20
810 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy