Auswärtsbilanz aufpolieren

+
Fußball Verbandsliga Spiel zwischen Essingen und Heimerdingen.

Der TSV Essingen ist an diesem Samstag (15.30 Uhr) zu Gast beim VfB Friedrichshafen.

Essingen

Mit dem jüngsten 2:0 gegen den TSV Heimerdingen hat der TSV seine Heimbilanz auf 15 Punkte aus fünf Spielen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 17:0 hochgeschraubt.

„Da gibt es nichts zu verbessern“, lobt Trainer Stephan Baierl sein Team. Auswärts sieht die Sachlage jedoch ganz anders aus. Zwei Unentschieden und die Niederlage in Wangen lassen die Essinger weit von der Maximalpunktzahl entfernt sein. „Es ist ganz klar, dass wir unsere Auswärtsbilanz aufpolieren möchten, darauf liegt der Fokus“, fordert der TSV-Trainer von seinem Team. Mit welchem Personal, das wird auch an diesem Wochenende wieder eine spannende Frage sein. Kapitän Tim-Ulrich Ruth ist der einzig nominelle Abwehrspieler, der aktuell gänzlich beschwerdefrei und folglich einsatzbereit ist. Neben ihn agierten zuletzt Patrick Funk und Felix Nierichlo, die ihre Aufgabe gut gelöst haben.

Auf diese Dreierkette könnte es auch an diesem Samstag hinauslaufen, es sei denn, Patrick Auracher gibt nach dem Abschlusstraining doch noch grünes Licht. Der Innenverteidiger ist nach seiner Zerrung in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen, die kompletten Einheiten hat ihn Baierl aber noch nicht machen lassen. Yamoussa Camara wird im schlimmsten Fall in diesem Kalenderjahr überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen, er hat bei der Niederlage in Wangen einen Syndesmosebandabriss erlitten. In den kommenden Tagen werde man schauen, ob man die Verletzung konventionell oder operativ behandeln muss.

Muss er nicht operiert werden, dann hofft Baierl auf eine Rückkehr noch in diesem Jahr. „In solchen Situationen siehst du dann aber auch den Charakter der Spieler, die ohne zu murren Positionen bekleiden, die nicht ihre angestammten sind. Erman Kilic hat als Offensivkraft auch schon in der Viererkette ausgeholfen. Ich bin froh, dass ich solch flexibel einsetzbare Spieler mit dieser Qualität bei uns in der Mannschaft habe.“Bei Simon Knecht lässt er aktuell noch Vorsicht walten, Friedrichshafen komme noch eine Woche zu früh. Ibrahim Hajtic und Cristian Gilés Sanchez sind beide ins Training zurückgekehrt - hinter den Einsätzen stehe aber noch ein dickes Fragezeichen.

Über Friedrichshafen hat sich Baierl über verschiedene Kanäle informiert. Dazu schaute sich der Trainer die Partie gegen die TSG Tübingen, bei der der erste Saisonsieg nach zuvor sechs Pleiten in Serie herausgesprungen war, an. Auf den ersten Erfolg folgte sogleich ein 3:0 gegen den TSV Berg. Zuletzt gab es ein 1:1 bei Calcio Leinfelden-Echterdingen.

Zuhause gibt es nichts zu verbessern.“

Stephan Baierl, Trainer

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare