Der wandernde Videowürfel der Kampfgemeinschaft

+
Nach zwei Jahren Planung hängt der Videowürfel nun in der Woellwarth-Halle.
  • schließen

Hightech in Dewangen und Fachsenfeld: Die Kampfgemeinschaft der Defa-Ringer realisiert ihr Wunsch-Projekt. Besonders dabei ist, dass der Cube in beiden Hallen zum Einsatz kommt.

Fachsenfeld/Dewangen

Schon lange haben die Verantwortlichen der Kampfgemeinschaft Dewangen/Fachsenfeld überlegt, wie dem Ringkampf ein besonderer Show-Charakter verliehen werden kann.

Die Vorstände der Vereine, Thomas Schnell (TSV Dewangen) und Benjamin Schurr (SVG Fachsenfeld) riefen vor zwei Jahren zusammen mit Nicklas Haßler und Patrick Abele das Projekt „Videowürfel“ ins Leben. Nun ist es endlich Wirklichkeit geworden.

In 2020 begannen die Planungen rund um den Videowürfel. Dabei wurden die KG-Organisatoren vor einige Herausforderungen gestellt. Zunächst musste die Machbarkeit in der Welland-Halle in Dewangen und der Woellwart-Halle in Fachsenfeld geklärt und alle Vorstände involviert werden. Corona erschwerte den Fortschritt und verzögerte die Umsetzung des Projekts. Zudem musste das Vorhaben auch von der Stadt Aalen in Zusammenarbeit eines Statikers genehmigt werden - und zwar für beide Hallen. Denn: Der Videowürfel wird nach der Hälfte der Heimkämpfe in Fachsenfeld in die Halle nach Dewangen umgezogen, um die dortigen Heimkämpfe der KG Defa ebenso attraktiv gestalten zu können.

All dies führte zu einer Wartezeit von insgesamt zwei Jahren, doch nachdem die Stadt Aalen grünes Licht gegeben hatte, konnten die Planungen in die Tat umgesetzt werden.

Kostenpunkt: circa 11 000 Euro

Der Kostenpunkt für die Hightech-Vorrichtung beläuft sich auf circa 11 000 Euro - dabei ist die Installation der Technik, das benötigte Equipment und die finale Inbetriebnahme inbegriffen. Zunächst wurde der Video-Cube aufgebaut, anschließend die vier Bildschirme und die Lichteranlage montiert. Der Aluminiumrahmen des kostspieligen Unterfangens wurde nach Maß angefertigt. Anschließend kam der Würfel unter Berücksichtigung der Sicherheitsauflagen mit zwei Seilzugmotoren an die Decke.

Ursprünglich war nur geplant, die gesamte Übertragung auf den vier Fernseh-Screens auszustrahlen, jedoch wollten die Köpfe rund um das Konzept den absoluten Mehrwert für Fans und Zuschauer erreichen.

Nach Rücksprache mit den Veranstaltungstechnikern wurde der Videowürfel noch zusätzlich mit vier Movingheads erweitert. Diese beweglichen Multifunktionsscheinwerfer erzeugen mit einem Farbwechselsystem und ihrer freien Beweglichkeit professionelles Wettkampf-Feeling und bieten dem Publikum auf den Rängen einen atmosphärischen Besuch.

Nun stellte sich jedoch die Frage, wie die Geräte am Würfel mit Strom versorgt und wie die nötigen HDMI- (Fernseher) und DMX-Anschlüsse (Lichttechnik) installiert werden sollten. Hierzu wurden am Gewölbe Netzstecker angebracht, mit dem der komplette Videowürfel an die Stromversorgung angeschlossen werden konnte. Ein weiterer Clou: Die Kommentatoren, Hallensprecher und Lichttechniker, übertragen kabellos per HDMI- und DMX-Sender zum entsprechenden Empfänger auf dem Würfel.

Premiere am 3. September

Die Saison 2022/2023 wird dadurch für die Zuschauer noch interessanter und zu einem intensiven Erlebnis. Den ersten offiziellen Einsatz in der Woellwarth-Halle hat der hochwertige Cube am 3. September zum ersten Saison-Auftritt der Kampfgemeinschaft vor heimischem Publikum gegen Fellbach.

Nachdem in Fachsenfeld die Hälfte der KG Defa-Heimkämpfe bestritten wurden, wandert der Würfel in die Welland-Halle nach Dewangen.

Videowürfel nur für den Ringer-Sport

Der Hightech-Cube wird bei den Kämpfen der Ringer der Kampfgemeinschaft Dewangen/Fachsenfeld im Einsatz sein und bietet einen zusätzlichen Mehrwert für die Zuschauer, wenn die Ringer sich auf der Matte gegenüberstehen werden. Doch die Bildschirme des Würfels werden ausschließlich für die Ringer-Events aktiviert.

Der Grund: Sowohl die Idee, die Umsetzung und Realisierung des Projekts als auch der Aufbau und die Montage des Würfels ist durch die Gemeinschaft der KG Defa-Ringer ermöglicht worden. Zudem ist eine Verwendung des sensiblen Technik-Geräts während diverser Ballsportarten zu riskant.⋌ag

Aufbau und Installation des Videowürfels in der Woellwarth-Halle in Fachsenfeld.
Nach zwei Jahren Planung hängt nun endlich der Videowürfel in der Woellwarth-Halle.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare