Derbywochen gehen weiter: Dorfmerkingen gastiert in Gmünd

+
Nächstes Derby für den FC Normannia: Nach der Niederlage in Hofherrnweiler kommt jetzt Dorfmerkingen.

Normannia empfängt die Sportfreunde Dorfmerkingen zum Derby im WWG-Sportpark.

Schwäbisch Gmünd.

Zum nächsten Ostalb-Derby kommen die Sportfreunde Dorfmerkingen am Samstag um 15 Uhr zur Normannia nach Gmünd. Beide Mannschaften wollen nach Niederlagen am letzten Wochenende zurück in die Erfolgsspur

Die Normannia steht mit 13 Punkten aktuell auf dem 5. Tabellenplatz und ist somit laut Trainer Zlatko Blaskic „im Großen und Ganzen ganz ordentlich“ in die neue Saison gestartet. Trotzdem hätten die Gmünder nach furiosem Start noch besser dastehen können, doch eine zwischenzeitliche Offensivflaute, andauernde Personalsorgen und die Derbyniederlage in Hofherrnweiler am letzten Wochenende verhinderten einen noch besseren Start. Aktuell auf dem 13. Platz stehen die Sportfreunde aus Dorfmerkingen, doch mit einem Sieg am Samstag können die Gäste bis auf einen Punkt an die Gmünder herankommen, was zeigt wie eng die Tabelle noch ist.

Beide Mannschaften mussten am vergangenen Wochenende eine 2:3-Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Blaskic verlor in Hofherrnweiler und der Trainer bemängelte im Anschluss vor allem die Anfangsphase, in der man sich durch das aggressive Auftreten der Hausherren den Schneid habe abkaufen lassen und nicht gut genug dagegenhielt. Auch die Dorfmerkinger haderten hinterher mit der Anfangsphase, lag man gegen den FC Wangen bereits nach 36 Minuten mit 0:3 zurück.

Unter der Woche konnte die Mannschaft von Helmut Dietterle jedoch etwas für das Selbstvertrauen tun. Im Rahmen des Vereinsjubiläums hatte man den FC Heidenheim zu Gast, schlug sich achtbar und unterlag schlussendlich nur knapp mit 1:2. Ein Auftritt, der auch dem Trainer Mut machte und nach dem er sich wünschte „dass man diesen Mut, diese Disziplin und diese Konsequenz“ auch in Gmünd an den Tag legen wird. Allerdings sah Dietterle auch gegen Heidenheim Probleme, die den Dorfmerkingern in der Liga schon seit Wochen Probleme bereiten: „Wir sind nicht konsequent genug im Ausspielen unserer Chancen. Statt einem Abschluss, schieben wir den Ball eher Richtung Tor. Da müssen wir einfach konsequenter werden.“

Nicht nur wegen dem frisch gewonnen Selbstvertrauen weiß Blaskic, dass ein ähnlicher behäbiger und pomadiger Auftritt wie in der Anfangsphase in Hofherrnweiler auch von den Sportfreunden knallhart bestraft werden würde und appelliert daher an seine Mannschaft: „Wir müssen bereit sein, Widerstände zu brechen.“ Blaskic der bei den Dorfmerkingern vor allem vor den beiden Ausnahmespielern Nietzer und Gallego warnt, muss dabei auf insgesamt acht Akteure verletzungs- oder urlaubsbedingt verzichten. Nichtsdestotrotz werden die Gmünder zweifellos eine gute Mannschaft auf den Platz bringen können.

Anpfiff in Gmünd ist am Samstag um 15 Uhr.

Drei Tage nach dem Testspiel gegen den 1. FC Heidenheim steht das nächste Topspiel an: Die SF Dorfmerkingen gastieren am Samstag im Derby beim FC Normannia Gmünd.
Drei Tage nach dem Testspiel gegen den 1. FC Heidenheim steht das nächste Topspiel an: Die SF Dorfmerkingen gastieren am Samstag im Derby beim FC Normannia Gmünd.
Nächstes Derby für den FC Normannia: Nach der Niederlage in Hofherrnweiler kommt jetzt Dorfmerkingen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare