Sportmosaik Tim Abramowski über Trainingsauftakte, eine Verlängerung und Zauberer

"Die Jungs haben gut mitgezogen"

+
Michael Schiele

Für den Dorfmerkinger Michael Schiele ist die Weihnachtspause vorbei. Am Montag hat Eintracht Braunschweig die Vorbereitungen auf die restliche Rückrunde aufgenommen. Insgesamt 18 Spiele stehen für den Tabellenzweiten der 3. Liga noch an. Mit dabei waren auch zwei neue Gesichter. Neuzugang Jan-Hendrix Marx, der als rechter Verteidiger agiert und von Ingolstadt kommt, sowie der Torhüter Julian Bauer.

Von Neuzugang Marx erhofft sich Coach Schiele einiges. "Ich beschäftige mich schon länger mit Jan-Hendrik Marx, auch auf meinen vorigen Stationen. Wir waren uns bei seiner Personalie einig. Wir wissen, was er kann und einbringen wird. Er macht einen fitten Eindruck, wir erwarten seine Offensivfreudigkeit, die er schon in der Dritten Liga gezeigt hat."

Torhüter Bauer ist derzeit vereinslos, doch Schiele kann sich vorstellen, dem 22-Jährigen, der zuletzt beim FC Bayern Alzenau das Tor hütete, einen Vertrag zu geben: "Julian Bauer macht bislang einen relativ guten Eindruck, wir sind auf der Torhüterposition sehr bestrebt, einen Spieler zu verpflichten."

Mit dem ersten Training im Jahr 2022 war der Dorfmerkinger sehr zufrieden: "Wir haben heute zum Einstieg einen Fitness-Test absolviert, den ich eigentlich immer mache. Da haben die Jungs gut mitgezogen, auch in der Nachmittagseinheit haben wir Gas gegeben. Es war von der Intensität und der Qualität ein ordentlicher Einstieg." Am 16. Januar wird es für die Löwen dann ernst. Michael Schiele und seine Jungs reisen in die Hauptstadt. Bei Viktoria Berlin geht es um drei wichtige Punkte.

Auch der Zweitligist 1. FC Heidenheim bereitet sich schon auf die Rückrunde vor: allerdings nicht zuhause, sondern im spanischen Algorfa. Bis Sonntag wird die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt noch zu Gast sein. "In Algorfa finden wir sehr gute Rahmenbedingungen vor, um uns konzentriert auf den Zweitliga-Wiederauftakt vorzubereiten Außerdem haben wir die Möglichkeit, unter uns zu bleiben. Gerade in Corona-Zeiten ist das ein wichtiger Aspekt", so Heidenheims Trainer Frank Schmidt.

Beim TSV Heubach darf unterdessen ausgiebig aufs neue Jahr angestoßen werden. Und es gibt noch einen zusätzlichen Grund zum Feiern: Patrick Stöppler bleibt Trainer des Fußball-A-Ligisten, er hat seinen Vertrag nun bis Sommer 2023 verlängert. "Wir freuen uns, dass Patrick für die Saison 2022/2023 zugesagt hat", vermeldet der Verein über Facebook. Stöppler geht dann bereits in seine dritte Saison bei den Rosenstein-Kickern, die aktuell Platz sechs belegen.

Die Hakro Merlins Crailsheim verzaubern weiterhin die Basketball-Bundesliga. In den vergangenen knapp zwei Wochen gab es Siege gegen Brose Bamberg (zuhause, 93:79), Bayern München (zuhause, 77:68), Chemnitz 99ers (auswärts, 92:82) und zuletzt gegen den Spitzenreiter Telekom Baskets Bonn (zuhause, 81:76). Der Lohn für diese vier Erfolge ist ein großer Satz in der Tabelle: von Rang neun auf vier. Knapp vier Monate vor dem Ende der regulären Saison, sind die Zauberer nun also schon wieder auf Kurs für die Playoffs. An diesem Freitag steht bereits die nächste Partie an. Es geht nach Heidelberg. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr. Lediglich fünf Tage später geht es für die Truppe von Sebastian Gleim in die Ukraine: Der BC Kiew erwartet die Zauberer aus Crailsheim im Fiba Europe Cup.

tim

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare