Ein Auftakt nach Maß gegen WiWiDo

+
Die A-Junioren des TSB Gmünd trafen auf die HSG Wißgoldingen.

Die A-Junioren des TSB Gmünd feiern zum Saisonauftakt einen 28:22-Derbysieg.

Schwäbisch Gmünd. Obwohl ersatzgeschwächt angetreten, haben die A-Junioren des TSB Gmünd ihr Verbandsliga-Derby gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf souverän mit 28:22 (14:11) gewonnen. Arian Pleißner trug zwölf Tore zum Auftaktsieg bei, der allerdings „ein hartes Stück“ Arbeit war, wie TSB-Trainer Philipp Schwenk kritisch einräumte.

Die Schwenk-Sieben machte sie sich das Leben über weite Strecken selbst schwer. „Unsere 6:0-Abwehr hat mir sehr gut gefallen, darauf können wir aufbauen“, sagte Schwenk. Das große Manko allerdings: Viele vergebene Torchancen. Beim Comeback nach elf Monaten Pflichtspielpause erzielte Kreisläufer Simeon Kratochwille zwar den ersten Treffer, danach aber blieb der TSB fünf Minuten lang erfolglos und so drehten die Gäste den Spielstand auf 1:2 (6.). Kurzzeitig erhöhte die HSG sogar auf 4:6 (11.), doch mit einem 4:0-Lauf drehten die Jets das Blatt zu ihren Gunsten. Bis zum 9:9 (20.) sahen die rund 80 Zuschauer eine völlig ausgeglichene Partie, dann aber lief Arian Pleißner so richtig heiß. Der Gmünder Rückraum-Shooter, der bereits zum Herren-Oberliga-Kader zählt, traf viermal nacheinander. Nebenmann Jonas Schwenk besorgte den verdienten 14:11-Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff wuchs der Vorsprung auf 17:11 (33.) an, doch die Gäste hatten sich noch längst aufgegeben und waren beim 18:16 (39.) wieder im Rennen. Doch der TSB hielt mit aller Entschlossenheit dagegen. Mit drei Toren in Folge sorgten Leichs (2) und Kratochwille für die Vorentscheidung. Am Ende hieß es 28:22. Um das Saisonziel – einer der ersten beiden Plätze und damit die Qualifikation zur Württembergliga – zu erreichen, bedarf es einer Steigerung.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare