Fabio Kaufmann wechselt zum Karlsruher SC

  • Weitere
    schließen
+
Weiterhin zweitklassig: Fabio Kaufmann wechselt von Eintracht Braunschweig zum Karlsruher SC. Dort hat der Aalener einen Zweijahresvertrag unterschrieben.
  • schließen

Der 28-Jährige aus Dewangen kommt vom Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig.

Von einem namhaften Traditionsverein zum nächsten: Fabio Kaufmann wechselt vom Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig zum bisherigen Ligakonkurrenten Karlsruher SC. Der 28-Jährige aus Dewangen hat einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2023 unterschrieben.

Fabio Kaufmann spielt weiterhin in der 2. Bundesliga. Nach dem Abstieg mit Eintracht Braunschweig aus dem Fußball-Unterhaus trägt er künftig das Trikot des KSC. Als gebürtiger Aalener sei es etwas besonderes, zu diesem Verein zu gehen. „Mir ist der KSC schon in der Jugend oft über den Weg gelaufen, das ist ein sehr geschichtsträchtiger Verein, und wenn man die vergangene Saison betrachtet, ist es ein Verein, der sehr erfolgreich gespielt hat.“ Er freue sich,m nun ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Bestens in Erinnerung geblieben sei ihm sein jüngster Auftritt in Karlsruhe. „Ich kann mich noch an das Abschiedsspiel im alten Wildpark erinnern. Da habe ich noch für die Würzburger Kickers gespielt. Das war schon geil damals mit der Show und den Bengalos. Sowas mit den Fans im Rücken zu erleben, darauf kann sich jeder Spieler hier freuen.“

Viel wichtiger als das Drumherum sei ihm aber, dass er „Taten auf dem Spielfeld“ sprechen lässt. Der offensive Außenbahnspieler sagt über sich selbst, dass „ich auf dem Flügel durch meine Dynamik und Schnelligkeit auf mich aufmerksam mache“. Zu seinen Stärken gehöre das Eins-gegen-Eins in der Offensive. Aber: „Ich bin mir auch nicht zu schade, Wege nach hinten zu machen. Denn ich bin ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler.“

Für die Braunschweiger erzielte der 28-jährige Rechtsaußen in der Saison 2020/2021 in 32 Spielen fünf Treffer und bereitete vier weitere Tore vor. Davor war der Dewanger für die Würzburger Kickers im Einsatz. Dort feierte er in der Saison 2019/2020 unter Trainer Michael Schiele den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Es war das herausragende Jahr des Offensivspielers, der 14 Saisontore erzielte und zudem 14 Assists gab. Damit war er der beste Vorlagengeber der Liga. Für den damaligen Zweitligisten VfR Aalen absolvierte er zwischen 2013 und 2015 insgesamt 28 Pflichtspiele (1 Tor).

Groß ist die Vorfreude auch bei den KSC-Verantwortlichen: „Fabio ist ein technisch versierter Flügelspieler, der viel Tempo und Cleverness auf unsere rechte Außenbahn bringt. Wir freuen uns auf die nächsten zwei Jahre mit ihm“, sagt Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL