Große Vorfreude auf den Ligastart

  • Weitere
    schließen
+
Freuen sich auf die Saison, hinten v. links: Jonathan Conzelmann, Marco Häcker, René Armbruster, Johannes Jakob, Patrick Gröger ,Johannes Schäffler. Vorne von links: Chris Thier, Bernd Schmidt, Emil Behr, Konstantin Schiele, Alexander Wanzek, Tim Hunke und Leo Behr.
  • schließen

Mit einem doppelten Heimspiel gegen die Augsburg Gators beginnt für die Elks die neue Saison. Gespielt wird auf dem ehemaligen Bundeswehrplatz am Sonntag ab 12 Uhr.

Lange mussten Ellwangens Baseballer auf das erste Pflichtspiel in der zweiten Bundesliga warten: Schon im September 2019 war der Aufstieg perfekt gemacht worden, doch nach ihrem freiwilligen Verzicht in der von der Corona-Pandemie stark beeinträchtigten Vorsaison werden jetzt erst die Früchte geerntet. Mit einem Doppelheimspiel gegen die Augsburg Gators (Spielbeginn 12 und 15.30 Uhr) beginnt am Sonntag für die „Elks“ die Pflichtspielrunde. „Wir haben ein gutes, junges, starkes Team“, sagt Spielertrainer Jonathan Conzelmann. „Wir wollen vorne mitspielen.“
Die Trainer: Conzelmann kam 2019 zu den Elks zurück, nachdem er in Stuttgart bereits die zweithöchste Liga Deutschlands kennenlernen durfte, und wird nun gemeinsam mit Jonas Vaas, der bei den Heidenheimer Heideköpfe schon Bundesligaluft geatmet hat, die junge Truppe auf und neben dem Feld anführen. Auch in der zweiten Mannschaft setzen die Elks auf eine Doppel-Spielertrainer-Rolle mit Emil Behr und Chris Thier. Gegenseitige Unterstützung und auch die Durchlässigkeit für die Spieler zwischen erster und zweiter Mannschaft sollen ein Plus sein. „Wir haben ein richtig tolles Teamgefüge entwickelt, das passt untereinander wirklich sehr gut“, sagt Conzelmann. Alle vier Coaches wollen deshalb selbst noch richtig intensiv ihre Spielfähigkeiten auf dem Feld einbringen.
Der Kader: Gegenüber der Aufstiegssaison hat sich der Kader kaum verändert, lediglich Bernd Schmidt hat altersbedingt aufgehört und bei Aufstiegs-Spielertrainer Johannes Schäffler sei noch unklar, ob er als Spieler mitwirken werde. „Ansonsten haben wir durch aufgerückte Spieler in der Breite Qualität im Kader gewonnen“, sagt Conzelmann. Wenn nicht gleich zu Beginn so doch in den kommenden Jahren will man mit der „jungen, starken Truppe vorne mitspielen“.
Die Liga: Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie war in der Vorsaison den Vereinen freigestellt, an der Spielrunde teilzunehmen. Die Elks verzichteten aus Kostengründen, es gab weder Auf- noch Absteiger. Auch diese Saison sind nur sieben Teams in der Südstaffel, insgesamt spielen mit den vier weiteren Staffeln 39 Teams in Liga zwei. Die Elks treffen auf die Zweitvertretungen der Bundesligateams der Heideheimer Heideköpfe, der Mannheim Tornados und der Stuttgart Reds sowie auf Auftaktgegner Augsburg Gators, Neuenburg Atomics und die Heidelberg Hedgehogs. Favoriten auszumachen falle schwer, „denn wir wissen nicht, wie die anderen trainiert haben.“ Letztlich könne man aber ohne Druck frei aufspielen: „Auch in dieser Saison wird es keine Auf- und Absteiger geben“, sagt Conzelmann, der sich wie die gesamte Mannschaft dennoch darauf freut, endlich wieder Pflichtspiele bestreiten zu können.


Die Rahmenbedingungen: Das sonst übliche „Off-Season-Programm“ in der Halle fiel durch den Lockdown komplett aus. Auch der Trainingsstart im Freien ließ lange auf sich warten. „Wir sind jetzt erst in der dritten Trainingswoche, haben nur innerhalb der Mannschaft Spielformen bestritten“, sagt der Spielertrainer. „Natürlich gibt es nach so einer langen Pause noch Defizite aufzuarbeiten.“ Aber: „Wir haben neben individuellem Programm uns mit Onlinetraining arrangiert so gut es ging. Viele haben im heimischen Keller den Ball in selbstgebastelte Fangzäune geschlagen.“

Das Spielfeld: Gespielt wird auf dem ehemaligen Bundeswehrsportplatz am Hungerberg, den die Elks mit viel Eigenleistungen bundesligatauglich hergerichtet haben. „Der Platz ist schön. Wir hoffen natürlich dennoch, dass der Kunstrasen irgendwann gebaut wird.“ Das geplante Bauprojekt lag zwischenzeitlich wegen einer Haushaltssperre auf Eis. Dank des Ausweichortes kann es am Sonntag nun dennoch mit dem obligatorischen „First pitch“ durch Oberbürgermeister Michael Dambacher los gehen. Nicht nur bei Conzelmann überwiegt die Vorfreude. „Uns erwartet hoffentlich eine gute Saison.“

Die Mannschaften der Elks

1. Mannschaft:
Jonathan Conzelmann Andreas Eppler
Johannes Jakob
Jonas Vaas
Alexander Wanzek
Rene Armbruster
Simon Baur
Emil Behr
Leopold Behr

Patrick Gröger
Pascal Handschuh
Konstantin Schiele
Chris Thier
2. Mannschaft
Jule Einfeld
Pauline Einfeld
Alexander Erlach
Marcus Gröger
Marco Häcker
Christoph Häußler
Marko Knezevic
Judith Kreidler
Kai Leiter
Yannic Masri
Ramona Reeb
Lena Riethmüller
Claudius Schiele
Felix Schiller
Benjamin Strehle

Wir haben ein gutes, junges, starkesTeam.“

Jonathan Conzelmann, Spielertrainer der Elks

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL