Irgendwann wieder einmal punkten

+
Kurz vor dem Abschlag.

Der TSGV Waldstetten empfängt am Sonntag den SV Waldhausen zum Ostalb-Derby.

Waldstetten. In der Fußball-Landesliga empfängt der TSGV Waldstetten an diesem Sonntag (15 Uhr) den Tabellensechsten SV Waldhausen.

Das 1:3 beim SV Ebersbach/Fils hat TSGV-Trainer Bernd Maier zweigeteilt analysiert. Es waren wieder gute Phasen im Spiel vorhanden, der Ausgleich wurde geschafft, Chancen zur eigenen Führung waren da – diese wurde aber nicht genutzt. „Wie so häufig schon in dieser Saison. Wir müssen einfach auch mal wieder in Führung gehen, das fehlt uns einfach“, so Maier.

Auf Vincens Sgroja und Lukas Hartmann wird Maier verzichten müssen. Ebenfalls auf Ralph Molner, der nach seiner Notbremse gegen den TSV Oberensingen für zwei Spiele gesperrt wurde. Einmal also muss er noch aussetzen. Ein Fragezeichen steht wie so häufig hinter Simon Fröhlich, der sich abermals mit muskulären Problemen herumschlägt. Maier hofft aber auf seinen Einsatz.

Jetzt kommt der Tabellensechste ins Stadion „Auf der Höhe“. Ein großer und schwerer Brocken, wie Maier bestätigt. Beim 1:1 im Hinspiel stand er noch nicht an der Seitenlinie, es war ein ausgeglichenes Spiel. „Das ist ein aggressives Team, das starkes Mittelfeldpressing spielt und schnell umschalten kann. Dazu gibt es in Waldhausen einige richtig gute Spieler, auf die wir aufpassen müssen“, so Waldstettens Trainer. Recht weit ist man nach den sechs sieglosen Spielen nach unten gerutscht in die Tabelle. „Es ist genau das passiert, was wir unbedingt vermeiden wollten. Die Gegner können wir uns nun nicht mehr aussuchen. Irgendwann sollten wir nun schon einmal punkten, um da unten wieder rauszukommen“, weiß Maier natürlich auch längst, was die Stunde geschlagen hat.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare