Jung und alt sportlich vereint

+
Die ehemalige Mehrkämpferin Rebecca Hess erklärt den zukünftigen Sportabzeichen-Prüfern auf der Bargauer Scheuelberg-Sportanlage die Technik beim Weitsprung und das genaue Messen.

In Bargau war einiges geboten. Erst konnte man das Sportabzeichen erwerben - dann gab es noch einen Lehrgang.

Bargau. Zwei Tage lang stand das Deutsche Sportabzeichen (DSA) beim TV Bargau im Focus. Insgesamt 29 Personen aus Bargau, Waldstetten und anderen Gemeinden kamen auf die Scheuelberg-Sportanlage, um die leichtathletischen Übungen für das DSA zu absolvieren.

Der jüngste Teilnehmer war neun, der älteste 82 Jahre alt. Fast allen gelang es, die geforderten Leistungen zu erbringen. Besonders erfreulich, dass zum ersten Mal einige Vertreterinnen des Laufteams Elke sehr erfolgreich waren.

Einen Tag später veranstaltete der Württembergische Landessportbund einen Lehrgang für angehende Sportabzeichen-Prüfer. 19 Personen aus ganz Württemberg folgten der Einladung. Heinz Engel (Herlikofen), der DSA-Referent des Sportkreises Ostalb, begrüßte die Teilnehmer, darunter vom Gastgeber TV Bargau die Leichtathletik-Trainerinnen Jenny Eggert und Sarah Rupp.

Er führte zunächst in die Thematik ein und wies auf die Sicherheitsbestimmungen beim Schwimmen und Radfahren hin. Ein Erster-Hilfe-Kurs ist ohnehin eine Voraussetzung für den Erwerb eines Prüferausweises. Als Referenten für die leichtathletischen Disziplinen konnten zwei erfahrene Athleten der LG Staufen gewonnen werden: Der dreifache deutsche Hochschulmeister im Speerwerfen, Patrick Hess, und seine Frau Rebecca, 2015 baden-würtembergische Siebenkampf-Meisterin. Beide zeigten auf der Scheuelberg-Sportanlage, worauf es in ihrer Sportart ankommt. In der Fein-Halle ging es anschließend um die Übungen im Geräteturnen. Dorothee Franko vom Schwäbischen Turnerbund erklärte hier die Feinheiten.

Heinz Engel war am Abend sehr zufrieden: „Alles verlief gut. Die Teilnehmer haben die Sport-Anlagen und auch die Versorgung in der Vereinsgaststätte „Hocke“ sehr gelobt.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare