Kampf um die Positionen ab Platz drei

+
Schrezheim (blau) ist am Sonntag zu Gast in Zöbingen.

Dorfmerkingen II und Union Wasseralfingen wollen Spitzenplätze untermauern.

Ostalbkreis. Dass diese beiden Teams im Herbst im Endspurt zur Winterpause die beiden stärksten Mannschaften der Liga waren, ist mit den sicheren Platzierungen als Erster und Zweiter bereits belegt. Nun wollen die Sportfreunde Dorfmerkingen II und die Union Wasseralfingen sich mit Siegen in die Pause verabschieden: Am Sonntag geht es zum letzten Spieltag der Vorrunde für beide auswärts zur Sache.

39 Punkte, 61:10 Tore: Die Bilanz der SFD II ist wahrlich beeindruckend und könnte beim Gastspiel in Westhausen vorerst ihre Krönung erhalten. Die Wintermeisterschaft ist bei vier Punkten Vorsprung bereits sicher. Locker lassen will der Spitzenreiter aber nicht, es winkt das zehnte ungeschlagene Spiel in Folge. Und auch die Union dahinter hat richtig Fahrt aufgenommen mit zuletzt fünf Siegen. Wäre davor nicht die Durststrecke mit nur einem Punkt aus vier Spielen gewesen, könnte die Elf von Marcus Golla noch besser da stehen. Aber auch so wird die Winterbilanz gut ausfallen, fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf Hüttlingen auf Rang drei im Moment. Letzte Station 2021 ist nun beim VfB Tannhausen.

Für die Hüttlinger (29 Punkte) ist es erstaunlich, dass man nach drei Niederlagen in Serie noch so gut platziert ist. Die Punktelücke ist nun nach vorne aber gerissen und nach hinten aufgebraucht. Zuhause gegen den SV Kerkingen (6. Platz, 27) steht die nächste schwere Aufgabe an, bei der man nicht weiter Federn lassen will. Auch Pfahlheim (28, erwartet die DJK Stödtlen), Schrezheim (27) und Zöbingen (26) sind in Schlagdistanz dran am TSV. Die beiden Letztgenannten gehen zum Vorrundenschluss beim FSV in ein direktes Kräftemessen.

Tannhausen und Adelmannsfelden mussten gegen Ende der Vorrunde etwas abreißen lassen, sind ins Mittelfeld abgerutscht. Für den VfB geht es zum Abschluss nun gegen den Topgegner Union, der TSV erwartet zu Hause den TV Bopfingen (20 Punkte), der auf dem Relegationsplatz liegend mit Abstiegssorgen überwintern wird.

Wie groß diese sind hängt auch ein bisschen von zwei Duellen der Keller-Konkurrenten ab: Rosenberg (9) erwartet Eigenzell-Ellenberg (20) und Unterscheidheim (19; 13 davon aus den letzten sechs Spielen) den SV Wört (2). Die Bopfinger werden den Abgeschlagenen eher die Daumen drücken, um die eigene Position zu stärken. Zumal die TSG Abtsgmünd (11) den FC Ellwangen (23) erwartet – siegt der FCE auswärts, scheinen schon drei Kandidaten im Abstiegskampf deutlich distanziert. Für die drei würden es eisige Wochen des Wartens – oder gelingt ihnen ein wärmendes Lebenszeichen?

Kreisliga A III

Für die SGM Königsbronn/Oberkochen geht es nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen mit Schwung zum Abschlussspiel vor heimischer Kulisse gegen den Drittletzten TSV Niederstotzingen. bel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare