Maihöfer kratzt an der EM-Norm

  • Weitere
    schließen
+
Kugelstoßer Eric Maihöfer, Mitglied beim TV Bargau, startete in Bad Boll mit prächtigen 18,53 m in die Freiluft-Saison und kämpft nun um die Teilnahme an den U23-Europameisterschaften.

Leichtathletik, Kugelstoßen Der Gmünder Eric Maihöfer (VfL Sindelfingen) belegt beim Bad Boller Werfertag den vierten Platz. Die Bettringerin Milaine Ammon dominiert in der Klasse U20.

Bad Boll

Kugelstoßer Eric Maihöfer gestaltete seinen ersten Freiluft-Auftritt 2021 in beeindruckender Manier: Beim „Renault-Schmid-Werfertag“ in Bad Boll kam er mit neuer persönlicher Bestleistung dicht an die U23-EM-Norm heran. Auch Disziplin-Kollegin Milaine Ammon (LG Staufen) überzeugte.

Bei kühlen Temperaturen versammelte sich beim traditionellen Bad Boller Werfertag die gesamte württembergische Kugelstoß-Elite. In der Männerklasse dominierte der deutsche Ex-Meister Simon Bayer (VfL Sindelfingen) mit starken 19,55m vor dem Leverkusener Jan Josef Jeuschede (19,11m) und dem vielfachen baden-württembergischen Meister aus Sindelfingen, Tobias Dahm (19,06m). Vierter wurde der wesentlich jüngere Gmünder Eric Maihöfer in seinem ersten Aktiven-Jahr, der seit Jahresbeginn ebenfalls für den VfL Sindelfingen startet.

18,20 Meter im vierten Versuch

Der Achte der Deutschen Hallenmeisterschaften klagte Tage zuvor noch über Sehnenschmerzen und hatte in der schwierigen Drehstoßtechnik wieder vier Fehlversuche aufzuweisen. Im zweiten Durchgang gelangen ihm zunächst 17,90m, ehe er im vierten Versuch die 7,26 Kilogramm schwere Kugel auf glänzende 18,53m hinauswuchtete. Mit dieser Weite steigerte er seine persönliche Freiluftbestleistung um 14 Zentimeter und übertraf deutlich die Norm für die Deutschen Meisterschaften (4. bis 6. Juni in Braunschweig) von 18,20m, die zugleich auch die Mindestleistung für den Perspektiv-Kader bedeutet. Die Norm von 18,60m, die vom DLV für die Teilnahme an den U23-Europameisterschaften (8. bis 11. Juli im norwegischen Bergen) verlangt werden, ist damit in Reichweite.

Einen hervorragenden Saisoneinstand verbuchte auch Milaine Ammon, die jetzt in die U20 aufgerückt ist. Die deutsche U18-Vizemeisterin, die bereits im Vorjahr sogar den U20-Titel bei den baden-württembergischen Meisterschaften holte, war in Bad Boll ohne ernsthafte Konkurrenz. Mit großartigen 13,77m und eindrucksvoller Konstanz (fünfmal 13,50m und besser) dominierte sie den Wettbewerb und verbesserte ihre Freiluft-Bestleistung um volle 70 Zentimeter. Ihre Dauer-Konkurrentin und Freundin Dea Gashi (LG Filstal) kam mit 12,08m auf Platz 2. Damit kann sich die Bettringerin jetzt ganz auf die Teilnahme an den Deutschen U20-Jugend-Meisterschaften konzentrieren. Diese sollen Ende Juli in Rostock stattfinden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL