Mindestens drei Spielerinnen gehen

  • Weitere
    schließen
+
Die DJK Gmünd geht auch in der kommenden Runde in der Regionalliga auf Punktejagd.Allerdings verlassen drei Spielerinnen das Team, darunter Pavla Stara (2. v. links) und Hanna Arnholdt (3. v. l.). Bei Pia Arnholdt (links) und Celine Feichtinger (2. v. rechts) ist die Zukunft offen, Alisia Weber bleibt sicher dabei.
  • schließen

Die DJK Gmünd stellt in der neuen Saison wieder eine Mannschaft. Oberstes Ziel ist der Klassenerhalt. Lisa Denzinger kehrt nach der Babypause wieder zurück.

Schwäbisch Gmünd

Die „Einhörner“ bleiben in der Regionalliga. In einer Videokonferenz haben sich die Verantwortlichen der DJK Gmünd darauf verständigt, die erste Frauen-Mannschaft für die Regionalliga-Saison 2021/2022 zu melden.

„Trotz aller Ungewissheiten durch die Corona-Pandemie werden wir starten. Und wir haben im Kader ein vernünftiges Gerüst beisammen“, sagt Klaus-Jürgen Roos. Wobei sich der Abteilungsleiter derzeit schwer tut, irgendwelche Prognosen für die Ende September startende Runde abzugeben. „Wir wissen nicht, welche Gegner wir haben. Innerhalb des Verbandes wird durch die Pandemie sogar mit einem Kahlschlag gerechnet“, sagt Roos. Auch die DJK geht mit aller Bescheidenheit an die Sache heran. „Unser oberstes Ziel ist es, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Wir wollen in der Regionalliga bleiben“, sagt Roos. Alles andere ergebe sich dann von selbst. Was dem Abteilungsleiter Sorgen macht: dass es durch den Saisonabbruch im vergangenen Herbst nahezu unmöglich ist, die Leistungsstärke der Konkurrenz einzuschätzen.

Einfacher tut er sich da mit der eigenen Mannschaft. Drei Spielerinnen werden die DJK sicher verlassen: Pavla Stara, Lara König und Hanna Arnholdt. Bei vier weiteren Akteurinnen ist die Zukunft derzeit noch offen, weil sie nicht sagen können, wie es im Herbst beruflich aussieht: bei Celine Feichtinger, Pia Arnholdt, Antonia Haag und Hannah Werner. Was Neuzugänge betrifft ist Roos zurückhaltend. „Das wird nicht einfach durch Corona.“

Beide Trainer bleiben an Bord

Was dafür erfreulich ist: Die Trainer Hannes Bosch und Stefan Mau bleiben an Bord und haben bereits für die kommende Saison zugesagt. „Das freut mich ganz besonders, denn wir haben viele junge Spielerinnen, die wir weiterentwickeln wollen. Und dazu sind unsere beiden Trainer die richtigen.“ Gut stehen auch die Chancen, dass Athletiktrainer Christopher Schopf vom Squash & Fit in Waldstetten dabei bleibt. Ebenso erfreulich: Führungsspielerin Lisa Denzinger, die ein Kind erwartet, will schnellstmöglich aufs Feld zurückkehren. Die 30-Jährige verfügt gemeinsam mit Svenja Baur über die größte Erfahrung im Team. Die dem Bundeskader angehörende Lea Feistritzer wird ebenso für die DJK auflaufen - dank eines Zweitspielrechts.

Kader DJK: Svenja Baur, Lisa Denzinger, Alisia Weber, Jule Nanz, Franziska Rettenmaier, Steffi Grün, Lea Liss, Lea Feistritzer, Celine Feichtinger (?), Antonia Haag (?), Pia Arnholdt (?), Hannah Weber (?).

Wir haben ein vernünftiges Gerüst beisammen.“

Klaus-Jürgen Roos, DJK-Abteilungsleiter

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL