Mit neuem Selbstvertrauen

+
Der FC Normannia muss am Samstag wieder ran.

Der FCN tritt bereits am Samstag beim FC Holzhausen an, der starke Stürmer zur Verfügung hat.

Schwäbisch Gmünd

Normannia Gmünd muss am Samstag beim FC Holzhausen antreten. Mit dem Verein aus dem Vorort von Sulz am Neckar, dem FC Holzhausen, gibt es in der 117- jährigen Vereinsgeschichte der Normannia bislang erst ein einziges Aufeinandertreffen. Dies war am 10. Oktober 2020, 18 Tage später war die Saison aus bekannten Gründen beendet. Damals endete das Aufeinandertreffen mit einem 2:2, Anthony Coppola brachte die Gäste seinerzeit in der 19. Minute in Führung, den Punkt für Gmünd rettete Felix Bauer in der Nachspielzeit mit einem Kopfballtreffer gegen die Laufrichtung des Torwarts.

Dieses Jahr stehen die Vorzeichen etwas günstiger für die Gastgeber: der FC Holzhausen ist der einzige Verein in der Verbandsliga, der noch ungeschlagen ist. Mit fünf Siegen und drei Unentschieden haben sich die Gastgeber 18 Punkte erarbeitet und liegen auf dem 5. Tabellenplatz. Damit sind sie vier Punkte besser als die Jungs vom Gmünder Trainer Zlatko Blaskic, die sich durch den Sieg gegen Rutesheim auf den 6. Tabellenplatz vorgeschoben haben.

Für Holzhausen spricht das Torverhältnis von 21:9 (Normannia: 18:15), maßgeblichen Anteil an diesen 21 Toren hat bei den Gastgeber Jannik Michel mit aktuell elf Treffern, bei den Normannen führt Alexander Aschauer die Torschützenliste mit sieben Treffern an. Der 29- jährige Jannik Michel, der auch schon für den SV Elversberg, den SSV Reutlingen und den SSV Ulm seine Kickschuhe geschnürt hat, ist mit der Erfolgsgarant der Schützlinge von Cheftrainer Pascal Reinhardt.

Sieg bringt Optimismus

Sein Gegenüber, der Gmünder Chefcoach, Zlatko Blaskic, sieht dieser Partie nach dem 3:2 Sieg im Nachholspiel gegen Rutesheim wieder optimistischer entgegen: „In Holzhausen erwartet uns ein spielstarker Gegner, der in der Offensive einiges zu bieten hat. Da kommt viel Qualität auf uns zu. Wir müssen konsequenter verteidigen und dürfen es dem Gegner nicht zu leicht machen, zu Chancen zu kommen.Ich freue mich auf die Partie - gegen ein Team, das noch ungeschlagen ist.“

Definitiv fallen für das Gmünder Team am Samstag wegen Krankheit Anthony Coppola und Lukas Schuckenböhmer aus. Hinter dem Einsatz von Marvin Gnaase steht ein ganz dickes Fragezeiten.

Zum Schluss schließt sich wieder der Kreis zum 2:2 vor Jahresfrist zwischen Holzhausen und der Normannia. Die drei Unentschieden, die Holzhausen aufweist, waren alles Heimspiele, endeten alle 2:2 und wurden gegen Berg, Crailsheim und Essingen erzielt. Wer weiß, vielleicht hat ja dieser Lastminute Sieg vom Mittwoch wieder die kreativen und kämpferischen Lebensgeister der Normannia geweckt.

Mit Holzhausen kommt viel offensive Qualität auf uns zu.“

Zlatko Blaskic, Trainer Nomannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare