Pflicht-Punkte in Rottenburg

+
Volleyball, Regionalliga: DJK Gmünd - VSG Mannheim.
  • schließen

Die DJK Gmünd will am Samstag (15 Uhr) beim TV Rottenburg punkten.

Schwäbisch Gmünd. Es sind die letzten beiden Hinrundenspiele und diese werden gleich zwei entscheidende für die DJK Gmünd im Abstiegskampf. An diesem Samstag trifft die DJK um 15 Uhr auswärts auf den TV Rottenburg in der dortigen Volksbankarena.

Zwei Wochen später gastiert der USC Freiburg in Schwäbisch Gmünd. Dies sind zwei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, also quasi gleich zwei Sechs-Punkte-Spiele. DJK-Trainer Hannes Bosch sieht seine Mannschaft hier auch in der Pflicht: „in diesen beiden Partien gibt es sechs Punkte zu holen, ich will mindestens vier davon.“

Den Anfang soll das Auswärtsspiel beim aktuell Tabellenletzten TV Rottenburg machen. Die Mannschaft aus Rottenburg steht mit fünf Punkten am Tabellenende, hat aber eine Partie weniger gespielt als die DJK und kann auf die DJK mit einem Sieg aufschließen. Die DJK steht mit acht Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. In Rottenburg wartet eine kämpferische Truppe mit einer guten Angreiferin auf die Gmünder Volleyballerinnen, dabei betont der DJK-Trainer aber klar: „das ist keine Mannschaft, die man nicht schlagen kann. Die stecken genauso wie wir im Abstiegskampf und da müssen wir auf jeden Fall punkten.“

Diese Punkte sollen nun auch endlich auswärts geholt werden, denn bislang war die DJK auswärts äußerst erfolglos. Nur einen Satzgewinn und keinen einzigen Punkt gab es. Dies soll sich am Samstag ändern. Mit dabei als Verstärkung ist auch Lisa Denzinger, die im Zuspiel wie schon im vergangenen Spiel gegen Mannheim wieder die Fäden ziehen soll. Normalerweise ist Denzinger bei Auswärtsspielen nicht mit an Bord, will in dieser wichtigen Partie aber aushelfen.

„Wir müssen nun am Ende der Hinrunde unbedingt gegen die direkte Konkurrenz punkten“, betont Hannes Bosch dabei erneut. Vielleicht auch im Hinblick auf einen coronabedingten, möglichen Saisonabbruch. Denn dann würde voraussichtlich das Tabellenergebnis nach Abschluss der Hinrunde zählen und könnte dieses Mal über Auf- und Abstieg entscheiden. Daher will sich die DJK auf jeden Fall zum Abschluss der Hinrunde „im sicheren Hafen“ bewegen.

Nichtsdestotrotz müssen am Samstag erstmal Punkte her, die Gefahr lauert dabei neben dem Auswärtsspiel auch im Gegner. „Klar ist Rottenburg wieder so eine Mannschaft, die uns von der Art Volleyball zu spielen eher nicht so liegt, das ist immer eine Gefahr. Wir werden von Anfang an versuchen, mit guten Aufschlägen den Gegner in Bedrängnis zu bringen“, so Bosch.

Es gibt fünf Ausfälle

Angespannt ist dagegen wieder die Personaldecke bei der DJK. Denn fünf wichtige Spielerinnen, darunter auch die zwei Ungeimpfte, fehlen am Samstag mit diversen Problemen. Nicht mit dabei sein werden Julia Stangl, Patricia Humboldt, Anja Plewe, Stefanie Grün und Svenja Baur. Zudem ist Lisa Schwenk, die der DJK zukünftig bei Bedarf aushelfen wird, nicht verfügbar.

Hannes Bosch gibt dabei zu, dass die Situation natürlich nicht ideal sei, aber: „Wir versuchen wieder über Umstellungen das Problem zu lösen. Gegen Mannheim hatte dies ja gut funktioniert.“ Jan-Philipp Strobel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare