Straßdorf haut Bezirksligisten raus

+
Packende Duelle im Bezirkspokal.

Gräßle schießt den A-Ligisten zum 2:0-Sieg gegen den TV Steinheim. Der TV Weiler siegt im Elfer-Krimi und der FC Bargau scheidet unerwartet aus.

Ostalbkreis.

Der TV Straßdorf sorgte für eine kleine Überraschung. Gegen den Bezirksligisten Steinheim setzte man sich mit 2:0 durch und zog verdient ins Viertelfinale ein. Einen wahren Pokal-Krimi lieferten sich Weiler und Abtsgmünd – mit dem besseren Ende für den TVW. Dementgegen musste der FC Bargau die Segel streichen: Im direkten Duell mit Ligakonkurrent Nattheim zog man mit 0:1 den Kürzeren.

TSG Nattheim –

FC Germania Bargau 1:0 (1:0)

Im direkten Duell der beiden Bezirksligisten ging es über 90 Minuten hin und her, beide Seiten spielten zielstrebig nach vorne. Die Gäste hätten bereits nach zehn Minuten mit 2:0 führen können, sowohl Klotzbücher als auch Opel scheiterten aber aus aussichtsreichen Positionen. Besser machten es die Nattheimer: In Folge eines Freistoßes nutzen sie aus dem Getümmel heraus ihre zweite gute Möglichkeit zur Führung. In der Folge hatte die TSG leichte Vorteile, Zählbares sprang aber nicht heraus. Ab der 70. drückten dann die Bargauer auf den Ausgleich – jedoch vergeblich.

Tor: 1:0 Buck (23.)

TV Straßdorf –

TV Steinheim 2:0 (0:0)

Wenngleich der TV Steinheim in der Bezirksliga aktuell lediglich auf dem vorletzten Platz rangiert und zudem ersatzgeschwächt nach Straßdorf reiste – der Sieg des gastgebenden A-Ligisten lässt sich durchaus als kleine Überraschung bezeichnen. So zeigte man einen starken Auftritt und zog letztlich verdientermaßen ins Viertelfinale ein. Maßgeblichen Anteil hatte der „bezirksligaerfahrene“ Doppeltorschütze Patrick Gräßle.

Tore: 1:0, 2:0 Gräßle (65., 77., FE)

VfB Tannhausen –

SSV Aalen 1:5 (0:4)

Der Bezirksligist aus Aalen wurde seiner Favoritenrolle erst ab der 20. Minute gerecht. Zum Seitenwechsel führte der SSV dann aber bereits mit 4:0 – und eigentlich war der Drops damit schon gelutscht. Der VfB gab jedoch nicht auf und kam zum 1:4, mit dem fünften SSV-Treffer war der Sack dann aber endgültig zu.

Tore: 0:1 Schmid (23.), 0:2 Kaufmann (32.), 0:3 Klein (40.), 0:4 Schmid (44.), 1:4 Hammele (57.), 1:5 Kaufmann (77.)

Rot: SSV Aalen (90.+1)

TV Weiler i.d.Bergen –

Abtsgmünd 12:11 n.E. (2:2)

Im Duell der A-Ligisten bestimmten die Hausherren Hälfte eins, die zweiten 45 Minuten gehörten dann klar der TSG. Die Abtsgmünder war gegen Ende des Spiel drauf und dran, den Siegtreffer zu erzielen – es ging aber ins Elfmeterschießen. Und Weiler jubelte.

Tore: 1:0 Hieber (17.), 2:0 Franke (25.), 2:1 Suza (39.), 2:2 Freitag (53.)

Spfr. Dorfmerkingen II –

SG Bettringen 0:3 (0:0)

Die Vorzeichen vor der Partie waren klar – der Spielverlauf im ersten Abschnitt entsprach diesen aber nicht. Die Sportfreunde konnten die Partie offen gestalten, nach dem Wechsel setzte sich dann aber die individuelle Klasse der SGB durch.

Tore: 0:1 Spengler (52.), 0:2 Reichelt (79.), 0:3 Spengler (86.)

TSG Schnaitheim –

TV Neuler 0:3 (0:2)

Im zweiten Aufeinandertreffen zweier Bezirksligisten erwischte der Tabellenführer aus Neuler den besseren Start und zeigte sich hocheffizient: Zunächst bugsierte Hinderberger den Ball nach einer Ecke mit dem Kopf ins Schnaitheimer Tor (5.), keine 15 Minuten später (19.) war Jannik Bieg – ebenfalls im Zuge einer Ecke, und ebenfalls mit dem Kopf – zur Stelle. In der 87. war es Christian Bieg – abermals nach einer Ecke – der den Viertelfinal-Einzug der Neulermer perfekt machte.

Tore: 0:1 Hinderberger (5.), 0:2 J. Bieg, 0:3 C. Bieg (87.)

SGM Hohenmemmingen –

TSG Hofherrnweile II 2:4 (0:3)

Beim Duell A-Ligist gegen Bezirksligist lag die Favoritenrolle klar auf Seiten der Gäste – und das spiegelte sich auch in der 3:0-Pausenführung wider. Die SGM gab zwar nie auf, letztlich war die Hypothek aus dem ersten Abschnitt dann aber doch zu groß.

Tore: 0:1 Frank (4.), 0:2 Weisensee (20.), 0:3 Frank (42.), 1:3 (70.), 1:4 H. Melzer (75.), 2:2 (89.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare