TSV Essingen unterliegt in der Nachspielzeit

+
Der TSV Essingen (schwarz) musste eine bittere Auswärtsniederlage schlucken.

Der TSV verliert beim SV Fellbach mit 2:3.

Fellbach. Fußball-Verbandsligist TSV Essingen hat nach nahezu zwei perfekten Spielen an diesem Wochenende einen Rückschlag hinnehmen müssen. Mit 2:3 hat sich die Mannschaft von Simon Köpf dem SV Fellbach geschlagen geben müssen. Bitter: Der Siegtreffer der Fellbacher fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

In der ersten Viertelstunde der Partie passierte noch nicht so viel. Dann aber kamen die Gastgeber gefährlich auf. Fabijan Domic lief durchs Mittelfeld und passte auf Aristidis Perhanidis, der sträflich frei im Strafraum gelassen wurde, folglich auch wenig Mühe mit dem 1:0 hatte (16. Minute). Nur drei Minuten später war es Steffen Lang, der in letzter Sekunde retten konnte. Die erste Gelegenheit der Essinger entstand schließlich erst nach einer knappen halben Stunde. Atmir Krasniqi setzte sich auf der rechten Seite durch, dribbelte sich in den Strafraum und zog ab. Doch der Schlussmann der Fellbacher parierte (28.). Das hatte die Gäste geweckt. Nur wenige Minuten später bediente Yusuf-Serdar Coban Dean Melo, dessen Schuss knapp am Tor vorbeirauschte (32.). Dann bediente Johannes Eckl Coban, der aus 16 Metern zentral abzog. Der SVF-Schlussmann kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball, von dort aber trudelte das Leder hinter die Linie zum 1:1 (39.). Kurz darauf setzte sich TSV-Kapitän Tim-Ulrich Ruth auf der rechten Seite durch, passte auf Eckl, dessen Schuss an den Pfosten klatschte (41.). Noch einmal zwei Minuten später dann hatte der TSV das Spiel gedreht. Felix Nierichlo brachte einen Eckstoß in die Mitte, Yamoussa Camara schraubte sich hoch und traf per Kopf zum 2:1 für den TSV (43.).

Die Gäste kamen auch gut in die zweite Halbzeit hinein, kontrollierten das Spielgeschehen. In der 70. Minute köpfte Patrick Auracher nach einer Coban-Ecke knapp vorbei. Dann aber verloren die Essinger im Angriff den Ball. Niklas Hofmeister gelangte an den Ball, tauchte alleine vor Alexander Michalik auf und traf zum 2:2 (75.). Doch es kam noch schlimmer für den TSV: Nach einer Ecke in der zweiten Minute der Nachspielzeit war der eingewechselte Samuel Wehaus zur Stelle und traf zum 3:2, was gleichbedeutend mit dem Sieg war.

TSV: Michalik – Ruth, Camara, Auracher, Lang – Kilic (81. Ibishi) – Nierichlo, Coban, Melo, Krasniqi (71. Joas) – Eckl (71. Knecht)

Tore: 1:0 Perhanidis (16.), 1:1 Coban (39.), 1:2 Camara (43.), 2:2 Hofmeister, 3:2 Wehaus (90.+2)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport