TSV gewinnt das Derby in vier Sätzen

+
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
  • schließen

Der TSV Ellwangen schlägt die SG Mads Ostalb nach einer deutlichen Leistungssteigerung verdient vor rund 200 Zuschauern mit 3:1.

Ellwangen.

Mit 3:1-Sätzen haben die Volleyballer des TSV Ellwangen das erste Derby in der Regionalliga gegen die SG MADS Ostalb gewonnen. Und das nach einer Leistungssteigerung verdient. Rund 200 Zuschauer sahen in der Rundsporthalle eine spannende Partie.

Mit nur sechs Spielern war die SG MADS um Trainer Frieder Henne angetreten. Der TSV musste auf die Langzeitverletzten Kapitän und Zuspieler Winfried Lingel und Mittelangreifer Michael Mahler verzichten, dazu auf Robin Vogel. Erwartungsfroh waren die Zuschauer auf dieses Derby auf den voll besetzten Rängen, darunter auch einige wenige Anhänger der MADS. Am Eingang wurden die Besucher auf 3G kontrolliert, auf den Rängen herrschte Maskenpflicht.

Pünktlich pfiff der erste Schiedsrichter Martin Feistritzer die Partie an, und Zuspieler Pius Maier erzielte gleich mit dem Aufschlag den ersten vielumjubelten Punkt für den TSV. Außenangreifer Lukas Schmid brachte mit zwei Angriffen über Außen die Gäste mit 3:2 in Führung, die sie mit platzierten Aufschlägen auf 6:3 ausbauten. TSV-Diagonalangreifer Florian Bruckmüller erzielte den Ausgleich zum 9:9, ausgeglichen ging es zum 13:13 weiter. Dann gelang es der MADS, die sicherer in der Annahme und besser in der Abwehr war, sich mit wirkungsvollen Aufschlägen und Angriffen über die Außen Lukas Schmid, der bestimmende Spieler des Satzes, und Kapitän Jurgen Anciferov auf 15:18 und 20:23 abzusetzen. Nach einer Auszeit kam der TSV auf 22:23 heran, doch Anciferov entschied den Satz mit zwei Angriffen zum 25:22 für die MADS.

Auch Satz zwei begann zunächst ausgeglichen. Dann brachten Angriffe des eingewechselten Außenangreifers Jannis Hirschmiller und eine Aufschlagserie von Bruckmüller den TSV zu einer 10:5-Führung. Während Ellwangen besser ins Spiel fand, bekamen die Gäste Probleme bei Annahme und im Zuspiel. Der TSV baute die Führung weiter aus und gewann den Satz mit 25:17 deutlich.

Auch im den dritten Satz startete Ellwangen stärker, führte von Beginn an, bei MADS steigerte sich die Fehlerquote in Annahme, Aufschlag und Abwehr. Zudem hatte TSV-Trainer Martin Pfitzer die Blocktaktik etwas umgestellt, indem sich der TSV-Block auf die starken Außenangreifer der MADS konzentrierte und diese immer wieder bremsen konnte. Ellwangen hielt eine Drei- bis Vier-Punkte-Führung. MADS konnte sich zwar immer wieder heran kämpfen, aber aus einer sicheren Annahme um Christian Kopp und Libero Janos Schaller kam der TSV auch zu mehr Punkten über die Mittelangreifer Linus und Lorenz Liss und zum 25:22-Satzgewinn.

Wieder besser ins Spiel kam MADS im vierten Satz. Er verlief lange ausgeglichen, die Gäste kamen vermehrt zu Punkten im Block und über die Mitte über Max Schwebel und Jonas Bauer. Zuspieler Elias Mex konnte aus einer wieder besseren Annahme ein variables Angriffsspiel aufziehen.

Lange war der Satz umkämpft und ausglichen, Angriffe und Blockpunkte wechselten sich auf beiden Seiten ab. Bei 20:18 kam der TSV zum 23:19 etwas weg. Zwei Angriffe über außen brachten MADS noch einmal heran, doch zwei erfolgreiche Blocks von Florian Brückmüller und Linus Liss bedeuteten das 25:22 und den 3:1-Sieg.

Lukas Schmid auf MADS-Seite und Florian Bruckmüller beim TSV wurden zu den besten Spielern gewählt und bekamen ein Präsent.

Die Jungs haben das toll gemacht - bis auf Satz eins.“

Martin Pfitzer, Trainer TSV Ellangen
  • Stimmen zum Spiel
  • Jurgen Anciferov, Mannschaftskapitän SG MADS: Wir haben wieder stark angefangen, wurden aber wie in den bisherigen Spielen dann schwächer. Wir müssen unbedingt konstanter werden. Ellwangen hat verdient gewonnen.
  • Lukas Schmid, MADS: Wir waren zunächst die bessere Mannschaft und haben ab dem zweiten Satz immer mehr Eigenfehler gemacht, zu viele Aufschläge verschlagen und waren auch zu unbeweglich in der Abwehr, zu faul, uns zu bewegen.
  • Frieder Henne, Trainer SG MADS: Das war ein Spiegelbild der bisherigen Saisonspiele. Wir haben gut angefangen und dann wieder immer mehr Fehler in allen Bereichen gemacht. Der TSV hat absolut verdient gewonnen.
  • Christian Kopp, Kapitän TSV: Beide haben nervös begonnen. Ab dem zweiten Satz haben wir uns in Aufschlag und Annahme gesteigert, dann auch im Block und variabler im Angriff gespielt und hatten auch den längeren Atem.
  • Linus Liss, Angreifer TSV: Es war ein Spiel mit Derbycharakter. Wichtig waren unsere Mannschaftsleistung und die Motivation durch die vielen Zuschauer.
  • Martin Pfitzer, Trainer TSV: Die Jungs haben das gut gemacht, eine tolle konstante Leistung geboten, bis auf den ersten Satz. Wir haben dann etwas umgestellt und es wurde deutlich besser. Für mich war es natürlich ein besonderes Spiel, da ich lange in Aalen gespielt habe.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare