Warm machen für den Sparkassen Alb Marathon

+
Albmarathon 2019
  • schließen

Am 29. Oktober ist der 32. Alb Marathon in Schwäbisch Gmünd. Anmeldeportal ab sofort geöffnet.

Schwäbisch Gmünd. Für jene, die sich an die 25 oder gar 50 Kilometer wagen, ist es „eine echte Herausforderung, aber landschaftlich eine besonders schöne.“ Das weiß auch Gmünds Sportbürgermeister Christian Baron. Die Vorfreude auf den 32. Sparkassen Alb Marathon am Samstag, 29. Oktober, ist groß. Ab sofort ist das Online-Anmeldeportal unter www.albmarathon.de freigeschaltet.

Vier Läufe - über 5, 10, 25 und 50 Kilometer - sind im Angebot. Und zusammen mit Bürgermeister Baron und Frank Wendel vom Amt für Bildung und Sport hofft Organisationschef Tim Schwarzkopf, dass auch die Schüler- und Bambiniläufe wieder stattfinden können. Das aber hängt von der pandemischen Lage im Herbst und dem Rat der Sportlehrer ab, mit denen nach dem Kinder-Sport-Spaß-Fest (6. Juli) Gespräche geführt werden sollen.

Auch ohne die Kids sollen am Samstag, 29. Oktober wieder rund 1000 Läuferinnen und Läufer an den Start gehen. Jedohc nicht wie viele Jahre gewohnt, über den Gmünder Marktplatz. Start und Ziel sollen - wie schon im vergangenen Jahr - im Schwerzer im Bereich der Gmünder Großsporthalle sein.

„Dieser Lauf über die drei Kaiserberge gehört zu unserer Stadt einfach dazu“, beschreibt Baron die herausragende Bedeutung des Alb Marathons als Imageträger für die Sportstadt weit über die Landesgrenzen hinaus.

Seit 1991 lockt der Ultramarathon jährlich im goldenen Oktober hunderte Läufer nach Schwäbisch Gmünd. Über 50 Kilometer und 1100 Höhenmeter geht es hinauf über die Drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen, durch eine atemberaubende Landschaft und einzigartige Natur. Während sich die Spitzenläufer oft ein Kopf-an-Kopf-Rennen bieten, drücken sich andere den Staffelstab in die Hand oder gehen es gemütlicher an beim Umicore 10-km-Lauf oder dem Fünfer der VGW. Das Erlebnis Landschaftslauf bietet für alle etwas.

Darin waren sich auch die Hauptsponsoren einig, die Gmünds Sportbürgermeister Christian Baron zum Start der Anmeldephase im Rathaus begrüßen durfte. Firmenvertreter, wie Umicore-Geschäftsleitungsmitglied Karl Hieber, Kreissparkassen-Filialdirektor Stephan Palmer, Sport-Schoell-Filialleiter Michael Wieland und AOK-Eventmanager Jens Manz zählten ebenso dazu wie Maren Spindler, die Marketingchefin der TK Baupartner, die neu in dieser Runde ist. „Wir stehen für gesundes Bauen und gesundes Wohnen“, sagte sie und betonte, dass damit „natürlich auch eine gesunde Lebensweise im ganzheitlichen Sinne“ verbunden sei. Als künftiger Partner für die 50-km-Stafettenläufe hob sie vor allem den Teamgeist hervor, der diese Veranstaltung insgesamt ganz wesentlich präge.

Auch wenn das organisatorische Grundkorsett bestehen bleibt, gibt es Änderungen. So wird die Gmünder DJK an der im vergangenen Jahr erstmals erprobten neuen Streckenführung des Umicore 10-km-Laufs festhalten, die die Läuferinnen und Läufer am Ende ins Beutental hinausführt, um dort auch einen durchaus anspruchsvollen Anstieg zu bewältigen. Schwarzkopf: „Ich denke, das ist auch dem Alb Marathon gemäß.“

Erstmals ist der 50-km-Ultramarathon über die drei Kaiserberge Teil der 50-km-Cupwertung der Deutschen Ultramarathonvereinigung (DUV) und wird deshalb wieder genau auf die 50 km-Distanz vermessen werden. Und: Die 10-, 25- und 50-km-Strecken zählen zum Ostalb-Laufcup von Gmünder Tagespost und Schwäbische Post.

Werner Röhrich

32. Sparkassen Alb Marathon am 29. Oktober 2022

50 km Sparkassen Lauf über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Hohenrechberg, Stuifen (1070 Hm). Wertung im DUV-Cup.

TK Baupartner-Stafettenlauf für Betriebs- und Freizeitmannschaften ( 50 km)

Ob die AOK-Bambini- und Schülerläufe stattfinden,wird noch entschieden.

Kapfenburglauf
Foto: Jan-Philipp Strobel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare