Wieder auf dem Podium

+
Simon Gegenheimer

Das Aalener Racingteam glänzt auch in Frankreich.

Seine et Marne. Steffen Thum war am Freitagabend glücklich: „Wir sind super happy, beide Fahrer von uns stehen wieder auf dem Podium“, sagt der Teamchef des Aalener MTB-Racingteams nach dem Weltcup-Sprint im französischen Seine et Marne. Weltmeister Simon Gegenheimer wurde Zweiter, Marion Fromberger Dritte.

Vor dem Weltcup-Saisonfinale am 2. Oktober in Barcelona liegen damit sowohl Gegenheimer als auch Fromberger im Gesamtklassement auf dem zweiten Platz. Wobei der 33-jährige Gegenheimer sogar noch die besten Chancen auf den Gesamtweltcup hat. Er hat in Frankreich den Abstand auf den Führenden Jeroen van Eck auf minimale drei Punkte Rückstand verringert. Thum stellt aber klar: „Es wäre schon sensationell, wenn beide am Ende im Gesamtklassement unter den ersten Drei landen würden.“

Beim Weltcup am Freitagabend hat Marion Fromberger trotz ihrer 20 Jahre gezeigt, dass sie zur absoluten Weltspitze gehört. „Der dritte Platz ist der nächste Riesenschritt für Marion“, sagt der Teamchef. Unterdessen schnupperte Gegenheimer in Seine et Marne sogar am Sieg. Der 33-Jährige lag 600 Meter vor dem Ziel noch in Führung, dann unterlief ihm in der letzten Kurve ein kleiner Fehler. Trotzdem sicherte er sich auf der Zielgeraden den zweiten Platz.

Alexander Haag

Marion Fromberger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare