Nach Platz eins in Wiesbaden

Biathlon-Star teilt atemberaubendes Video - Kollegin sorgt sich sofort um dessen Bruder

+
Schwindelerregende Höhen auf der Seiser Alm in Südtirol.

Auch im Sommer sind die BiathletInnen nicht untätig. Nach dem City Biathlon in Wiesbaden sorgten beide Gewinner auf Instagram für Aufsehen.

Schlern - Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im Februar war Johannes Thingnes Boe* eine der herrausragenden Figuren. Der Norweger gewann in Pokljuka* nicht nur Gold mit der Staffel sowie der Mixed-Staffel, sondern auch Silber in der Single-Mixed-Staffel sowie Bronze in der Verfolgung. Im Sommer ist der 28-jährige Wintersportstar ebenfalls sportlich unterwegs, sowohl auf Teer als auch im Gebirge. Ein Video aus schwindelerregender Höhe sorgte für viele Reaktionen.

Biathlon: Johannes Thingnes Boe und Dorothea Wierer siegen in Wiesbaden - Bruder des Norwegers stürzt schwer

In Wiesbaden fand am Sonntag zum vierten Mal der City Biathlon statt, bei dem Johannes Thingnes Boe erneut seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Er holte sich vor dem Russen Said Karimulla Khalili den ersten Platz bei den Herren. Sein Bruder Tarjei war ebenfalls dabei, erlebte jedoch einen schwarzen Tag. Ein Schwerer Sturz verhinderte einen Erfolg des 33-Jährigen. Bei Instagram meldete der ältere der beiden Brüder später mit einem Bild einer tiefen Schürfwunde und der Bitte, stets einen Helm zu tragen.

Vor rund 1.500 Zuschauern setzte sich neben dem Olympiasieger von 2018 Boe auch Dorothea Wierer* bei den Frauen durch, und das sogar noch vor der Vorjahressiegerin Julia Simon.

Biathlon: Johannes Thingnes Boe postet atemberaubendes Video - Wierer ist sofort besorgt

Nach dem Rennen in der hessischen Hauptstadt ging es für den Skandinavier weiter nach Südtirol, von der Seiser Alm aus postete er ein fesselndes Urlaubsvideo. Joggend läuft der Biathlet an der größten Hochalm Europas entlang, neben ihm furchterregende Abgründe. „Es ist schön, aber hör auf zu rennen“, schreibt ein besorgter Fan, ein anderer fragt: „Hast du keine Angst, an diesem Abhang zu laufen?“. Tatsächlich war die Aktion des Norwegers angesichts der Höhe recht waghalsig, jedoch kam er als beweglicher Spitzensportler heil aus der Situation heraus.

Sogar seine Biathlon-Kollegin Dorothea Wierer reagierte auf das Instagram-Video, das nahe ihrer Heimat Bruneck aufgenommen wurde. „Where is Tarjei?“, fragt der 31-jährige Wintersport*-Star ebenfalls besorgt und fügt entsprechende Emijos hinzu. Ob die zweifache olympische Bronze-Gewinnerin damit möglicherweise auf den Sturz anspielen möchte, ist allerdings nicht überliefert. (ajr) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Zurück zur Übersicht: Überregionaler Sport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare