Nachfolger steht schon fest

Schumacher-Aus bei Haas fix: Trennungs-Statement spricht Bände

  • schließen

Der Traum von Mick Schumacher ist vorerst geplatzt: Der Formel-1-Pilot und Haas gehen getrennte Wege. Seinen Platz nimmt Landsmann Nico Hülkenberg ein.

München - Aus, das war‘s! Mick Schumacher und Haas trennen sich. Das gaben der Rennstall und der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher am Donnerstagmorgen bekannt. Der Vertrag des Deutschen wird nicht verlängert, stattdessen verpflichten die Amerikaner mit Nico Hülkenberg einen erfahrenen Fahrer, der zuletzt ohne festes Cockpit war.

Mick Schumacher
Geboren: 22. März 1999 (Alter: 23 Jahre), Genolier, Schweiz
Formel 1
Haas

Mick Schumacher und Haas trennen sich: Kaum noch Chancen auf Formel-1-Cockpit

Lange hatte es Ungewissheit über die Zukunft von Mick Schumacher (23) gegeben. Seine Leistungen in der Königsklasse waren zu schwankend, sein Talent konnte er nie konstant auf den Asphalt bringen. Ist der Traum von der Formel 1 für Schumacher damit geplatzt? Aktuell sieht es schwer danach aus.

Es gibt im Fahrerfeld nur noch einen einzigen vakanten Platz: bei Williams. Dort legt man sich allem Anschein nach aber auf Logan Sargeant fest, sofern dieser sich in der aktuellen Formel-2-Saison für die sogenannte Superlizenz qualifiziert. Diese Starterlaubnis für die Formel 1 hat der US-Amerikaner schon fast sicher.

Die Zukunft von Haas-Pilot Mick Schumacher ist offen.

Nico Hülkenberg übernimmt Mick Schumachers Formel-1-Cockpit bei Haas

Schumachers Landsmann Hülkenberg (35) darf sich dagegen auf sein Comeback freuen. Seit Ende 2019 war er ohne festen Sitz, nun fährt er in der kommenden Saison zusammen mit dem Dänen Kevin Magnussen für Haas.

Ausgerechnet Hülkenberg und Magnussen - die beiden Fahrer waren in der Vergangenheit immer wieder einmal aneinander geraten. Unvergessen ist die „S*** my balls“-Affäre.

Schumacher-Aus bei Haas fix: Trennungs-Statement spricht Bände

Schumachers Instagram-Statement, das er am Donnerstagmorgen veröffentlichte, sprach Bände: „Das wird mein letztes Rennen für das Haas F1 Team sein. Ich möchte nicht verbergen, dass ich sehr enttäuscht über die Entscheidung bin, unseren Vertrag nicht zu verlängern. Ich möchte aber dennoch sowohl Haas F1 als auch Scuderia Ferrari und Ferrari Driver Academy ausdrücklich dafür danken, dass sie mir diese Chance gegeben haben. Die gemeinsamen Jahre haben mich sportlich und persönlich reifen lassen. Und gerade, wenn es schwierig wurde, habe ich gemerkt, wie sehr ich diesen Sport liebe.“

Schumacher weiter: „Es war manchmal holprig, aber ich habe mich stetig verbessert, viel gelernt und weiß jetzt sicher, dass ich einen Platz in der Formel 1 verdiene. Das Thema ist für mich alles andere als abgeschlossen. Rückschläge machen einen nur stärker. Mein Feuer brennt für die Formel 1 und ich werde hart darum kämpfen, auf die Startaufstellung zurückzukehren.“

Günther Steiner dankt Mick Schumacher „für seinen Beitrag“

Haas-Teamchef Günther Steiner wurde in einer Pressemitteilung wie folgt zitiert: „Das Haas-Team und Mick Schumacher werden am Ende der Saison getrennte Wege gehen. Wir möchten Mick für seinen Beitrag zum Team in den letzten beiden Jahren danken. Er ist in der Zeit bei uns als Fahrer weiter gewachsen, und obwohl wir uns nun trennen, wünscht das gesamte Team Mick alles Gute für die Zukunft.“

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder komplizierte Situationen bei Haas. Steiner gab Schumacher nicht die Rückendeckung, die sich dieser gewünscht hätte. Schumachers Onkel Ralf übte zuletzt heftige Kritik am Teamchef.

Alle deutschen Formel-1-Fahrer seit 1980

Manfred Winkelhock in einem Formel 1-Wagen
Manfred Winkelhock, 1982-1985, 47 Starts, 2 WM-Punkte. Verstarb 1985 nach einem Unfall. © IMAGO/Frinke
Stefan Bellof, 1984-1985, 20 Starts, 4 WM-Punkte.  
Verstarb 1985 nach einem Unfall.
Stefan Bellof, 1984-1985, 20 Starts, 4 WM-Punkte. Verstarb 1985 nach einem Unfall. © IMAGO/Sven Simon
Christian Danner, 1985-1989, 36 Starts, 4 WM-Punkte.
Christian Danner, 1985-1989, 36 Starts, 4 WM-Punkte.  © imago sportfotodienst
Bernd Schneider, 1988-1990, 9 Starts.
Bernd Schneider, 1988-1990, 9 Starts. © imago sportfotodienst
Michael Schumacher, 1991-2006 & 2010-2012, 307 Starts, 1566 WM-Punkte, 7 WM-Titel.
Michael Schumacher, 1991-2006 & 2010-2012, 307 Starts, 1566 WM-Punkte, 7 WM-Titel.  © imago sportfotodienst
Heinz-Harald Frentzen, 1994-2003, 157 Starts, 174 WM-Punkte, Vizeweltmeister 1997.
Heinz-Harald Frentzen, 1994-2003, 157 Starts, 174 WM-Punkte, Vizeweltmeister 1997.  © IMAGO/Crash Media Group
Ralf Schumacher, 1997-2007, 180 Starts, 329 WM-Punkte.
Ralf Schumacher, 1997-2007, 180 Starts, 329 WM-Punkte. © IMAGO/Sven Simon
Nick Heidfeld, 2000-2011, 183 Starts, 259 WM-Punkte.
Nick Heidfeld, 2000-2011, 183 Starts, 259 WM-Punkte. © imago sportfotodienst
Timo Glock, 2004 & 2008-2012, 91 Starts, 51 WM-Punkte.
Timo Glock, 2004 & 2008-2012, 91 Starts, 51 WM-Punkte. © imago sportfotodienst
Nico Rosberg, 2006-2016, 206 Starts, 1594,5 WM-Punkte, ein WM-Titel.
Nico Rosberg, 2006-2016, 206 Starts, 1594,5 WM-Punkte, ein WM-Titel. ©  via www.imago-images.de
Markus Winkelhock, 2007, ein Start.
Markus Winkelhock, 2007, ein Start. © imago sportfotodienst
Adrian Sutil, 2007-2011 & 2013-2014, 128 Starts, 124 WM-Punkte.
Adrian Sutil, 2007-2011 & 2013-2014, 128 Starts, 124 WM-Punkte. © imago sportfotodienst
Sebastian Vettel, seit 2007, 286 Starts, 3066 WM-Punkte, 4 WM-Titel. (Stand 20.06.2022)
Sebastian Vettel, seit 2007, 286 Starts, 3066 WM-Punkte, 4 WM-Titel. (Stand 20.06.2022) © imago sportfotodienst
Nico Hülkenberg, 2010 und 2012-2020 sowie 2022, 181 Starts, 521 WM-Punkte.
Nico Hülkenberg, 2010 und 2012-2020 sowie 2022, 181 Starts, 521 WM-Punkte. © Photo4/LaPresse via www.imago-images.de
André Lotterer, 2014, ein Start.
André Lotterer, 2014, ein Start.  © imago sportfotodienst
Pascal Wehrlein, 2016-2017, 39 Starts, 6 WM-Punkte.
Pascal Wehrlein, 2016-2017, 39 Starts, 6 WM-Punkte. ©  via www.imago-images.de
Mick Schumacher, seit 2021, 29 Starts. (Stand 20.06.2022)
Mick Schumacher, seit 2021, 29 Starts. (Stand 20.06.2022) © HOCH ZWEI via www.imago-images.de

Mick Schumacher bald mit Job bei Mercedes?

Schumacher bestreitet damit nur noch das Saisonfinale am Sonntag (14.00 Uhr MEZ/Sky) in Abu Dhabi für das Haas-Team, bei dem er 2021 sein Debüt in der Formel 1 gegeben hatte. Bislang fuhr er mit dem meist unterlegenen Auto zweimal WM-Punkte ein.

Wie geht es dann weiter? Schumachers Zukunft ist völlig offen. Immerhin: Mercedes machte ihm zuletzt Hoffnungen auf einen Job.

Rubriklistenbild: © Eugene Hoshiko/AP/dpa

Zurück zur Übersicht: Überregionaler Sport

Mehr zum Thema

Kommentare