Auch PCR-Test positiv: VfR-Trainer Uwe Wolf hat Corona

+
Der PCR-Test hat Gewissheit gebracht: Trainer Uwe Wolf vom VfR Aalen hat Corona und kann sich frühestens am 18. Januar freitesten. Das Testspiel beim FC Augsburg II verpasst er damit.
  • schließen

Der Trainer des VfR Aalen kann sich frühestens am 18. Januar freitesten.

Aalen. Uwe Wolf hatte nichts anderes erwartet: Der PCR-Test hat bestätigt, was die Antigentests zuvor angezeigt haben: Der Trainer des VfR Aalen ist an Corona erkrankt. „Mir geht es aber deutlich besser, das Fieber ist weg. Ich denke, dass ich überm Berg bin“, sagt der 54-Jährige. Am 18. Januar hat er die Möglichkeit, sich freizutesten. Heißt: Beim Testspiel gegen den SV Neresheim am 19. Januar (Anpfiff: 19 Uhr) könnte er bereits wieder an der Seitenlinie stehen.

Uwe Wolf hat sich in der Quarantäne sein Homeoffice eingerichtet. Trotz Coronaerkrankung gilt der Fokus des Fußballlehrers seiner Mannschaft und der am 11. Februar startenden Restrunde in der Regionalliga. Dann gastiert die TSG Balingen in der Ostalb-Arena (19 Uhr).

Zuvor steht noch ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm auf dem Plan. Mit sieben weiteren Testspielen. Wolf bestätigt, dass das Spiel am kommenden Samstag (Anpfiff: 13 Uhr) beim Regionalligisten FC Augsburg II stattfinden wird - auch ohne ihn. „Unser Torwarttrainer Tobias Linse wird die Mannschaft coachen“, sagt Wolf. Denn: Neben ihm fällt auch Co-Trainer Christian Demirtas aus, der sich erneut mit dem Virus infiziert hat.

Wegen der Infektionen hat sich auch der Vorbereitungsplan der Ostälbler verändert. Die Profis haben bis einschließlich Donnerstag trainingsfrei. Am Freitag steht eine Einheit auf dem Kunstrasen an. Nach dem Spiel in Augsburg hat Wolf wieder ein individuelles Training bis Dienstag angeordnet, ehe am Mittwoch der Test gegen Neresheim ansteht.

Ich denke, dass ich überm Berg bin.“

Uwe Wolf, Trainer des VfR Aalen

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare