VfR Aalen: Neues System - alte Probleme

+
Nach dem 7:1 Erfolg gegen den SV Neresheim will der VfR Aalen am Sonntag gegen den SV Heimstetten den nächsten Sieg bejubeln.
  • schließen

Für das Testspiel des VfR Aalen am Sonntag gegen den SV Heimstetten will Cheftrainer Wolf ein anderes System versuchen und beklagt sich erneut über einen fehlenden Physio.

München / Aalen.

Nach dem Testspiel ist vor dem Testspiel: Unter der Woche gelang der Elf des VfR Aalen ein 7:1 Erfolg gegen den SV Neresheim. Am Sonntag (13.30 Uhr) folgt die nächste Bewährungsprobe, unweit der bayerischen Landeshauptstadt.

In Kirchheim bei München gastieren die Aalener beim SV Heimstetten und wollen an die starke Leistung gegen Neresheim anknüpfen. Für das Spiel gegen den 17. in der Tabelle der Regionalliga Bayern, möchte VfR-Cheftrainer Uwe Wolf einige Umstellungen vornehmen. „Ich möchte das System wechseln. Außerdem kommen einige Spieler zum Einsatz, die gegen den SV Neresheim geschont wurden“, sagt Wolf.

In den vergangenen Testspielen gegen die Würzburger Kickers (0:4) und den FC Augsburg II (3:1), wechselte der Coach in der Halbzeit die komplette Mannschaft aus, um seinen gesamten Kader in Aktion sehen zu können. Dies wird gegen den SV Heimstetten nicht mehr der Fall sein. „Die möglichen Stammspieler bekommen immer mehr Spielzeit. Insgesamt wird eine gute Mannschaft auf dem Feld stehen“, lässt Uwe Wolf durchblicken.

Kienle fehlt - Seitz fraglich

Definitiv verzichten muss der Aalener Coach auf seinen Stammstürmer Steffen Kienle. Dieser laboriert immer noch an einer Zerrung im hinteren Oberschenkel, die er sich im Testspiel gegen die Kickers aus Würzburg zugezogen hat. „Steffen Kienle befindet sich aktuell noch im Aufbautraining und kann noch nicht spielen“, so Wolf. Dass gerade ein in solchen Situationen notwendiger Physiotherapeut im Stab des Clubs fehlt, kann Wolf nicht verstehen. „Es ist ein No-Go, dass wir keinen Physio im Profi-Bereich haben.“ Umso größer fällt das Lob deswegen an sein Team aus, das in dieser schwierigen Lage versucht, das Beste daraus zu machen. „Großes Kompliment an die Mannschaft, wie sie das ohne Physio macht.“

Ein No-Go, dass wir keinen Physio haben.“

Uwe Wolf, Cheftrainer VfR Aalen

Fraglich für die Partie am Sonntag ist außerdem der vierfache Torschütze gegen Neresheim, Sean Seitz. Bei Seitz wurden „Wadenprobleme festgestellt.“ Daher möchte der Fußballlehrer seinen Spielern etwas Gutes tun und hofft, dass man vor dem Testspiel noch „einen Nachmittag in den Limes-Thermen verbringen kann“, um seine Akteure für die bevorstehenden Begegnung zu entspannen und kleinere Probleme beheben zu können.

Duell auf Augenhöhe

Das kommende Testspiel der beiden Regionalligavereine verspricht ein Duell auf Augenhöhe zu werden. „Solche Spiele sind wichtig in der Vorbereitung“, erklärt Wolf. Man versucht sich mit ebenbürtigen Gegnern zu messen, aber auch eine gute Balance zu finden. „Das Spiel gegen Neresheim war die Möglichkeit für die jungen Spieler sich zu zeigen. Jetzt kommen wieder Spieler wie Kapitän Alessandro Abruscia, Kolja Herrmann oder Gino Windmüller zum Einsatz.“

  • Die Testspiele des VfR Aalen
  • Würzburger Kickers - VfR Aalen
  • FC Augsburg II - VfR Aalen
  • VfR Aalen - SV Neresheim
  • SV Heimstetten – VfR Aalen
  • FV Illertissen – VfR Aalen
  • Greuther Fürth II – VfR Aalen
  • FC Nöttingen – VfR Aalen
  • 1899 Hoffenheim II – VfR Aalen

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare