VfR-Torjäger Sean Seitz mit einem Viererpack 

+
Der VfR Aalen hat das Testspiel gegen den SV Neresheim mit 7:1 (4:1) gewonnen.
  • schließen

Der stark verjüngte VfR Aalen gewinnt gegen den Landesligisten SV Neresheim klar mit 7:1 (4:1). Trainer Uwe Wolf mischt sich unter die Zaungäste und lobt seine Jungspunde.

Aalen

Gut 50 Fans standen außerhalb des Trainingsgeländes im Greut. Mitten unter ihnen: Uwe Wolf. Der Trainer des VfR Aalen beobachtete das Testspiel aus der Distanz. Und das, was er von oben sah, gefiel ihm. Seine Jungspunde beherrschten am Mittwochabend bei eisigen Temperaturen den Landesligisten SV Neresheim und gewannen standesgemäß mit 7:1 (4:1).

Nein, er habe fast nichts zu kritisieren. „Die Jungs haben das sehr ordentlich gemacht“, sagt Wolf. Seine „besonders junge Mannschaft“ sei dominant gewesen, sie habe hoch verteidigt, und sie habe den Gegner immer unter Druck gesetzt. Wobei es zunächst 0:1 aus Sicht des Regionalligisten stand. U19-Keeper Tom Österle spielte den Ball unglücklich zu Fabio Mango, und der Offensivspieler nahm das Geschenk dankend an. Weil sich auf der anderen Seite auch Samuel Schultes einen Lapsus leistete, stand kurz danach 1:1 (14.). Torschütze: Leon Volz.

Vier Gegentore haben wir selbst geschossen.“

Sven Lukina, Kapitän des SV Neresheim

Sergio Gucciardo als Vorbereiter

Es war nicht der einzige Fehler der Neresheimer, der bestraft wurde. „Schade, dass wir vier Gegentore quasi selbst geschossen haben“, sagt SVN-Kapitän Sven Lukina, der Trainer Andreas „Bobo“ Mayer vertrat. Wobei Lukina das erste Testspiel nach der ersten Trainingswoche nicht überbewerten will. „Das ist noch zu früh, um etwas für die Saison mitzunehmen. Wir haben viel trainiert, dafür war die Leistung o.k.“ Wichtige Erkenntnisse hat die Partie dafür Uwe Wolf gebracht, obwohl nur wenige Stammkräfte zum Einsatz kamen und stattdessen die Jugend forschen durfte. „Solche Lernphasen tun den Jungs gut“, sagt der Trainer, der nach knapp einer halben Stunde einen Doppelschlag zu sehen bekam. Zweimal hieß der Vorbereiter Sergio Gucciardo, zweimal vollendete Sean Seitz (26./ 33.). Gucciardo war es auch, der den vierten Treffer einleitete. Seinen Eckball verlängert Holger Bux, Michael Schaupp staubte ab - 4:1 (43.).

Obwohl die Neresheimer gerade erst aus der Winterpause kommen, hielten sie auch in den zweiten 45 Minuten ordentlich dagegen. Ohne allerdings in der Schlussviertelstunde drei weitere Treffer des Regionalligisten verhindern zu können. Zuerst erzielte Sean Seitz seinen dritten Treffer (75.), kurz danach erhöhte Gucciardo auf 6:1 (77.), ehe noch einmal Seitz zuschlug und mit dem Schlusspfiff zum vierten Mal erfolgreich war (90.).

Einziger kleiner Kritikpunkt aus Aalener Sicht: die Chancenverwertung. Gucciardo (65.) und U19-Spieler Anes Handanagic (76.) ließen zwei klare Möglichkeiten liegen.

VfR Aalen - Neresheim 7:1 (4:1)

VfR: Österle - Schaupp, Schmidt, Arslan - Volz (46. Knipfer), M. Müller, Bux, Heckmann (46. Arh Cesen) - Seitz, Handanagic, Gucciardo

SVN: Hubel - Joos, Lukina, Schultes, Nenad Dedic - Marianek, Pfeifer - Kuptz, Mango (61. Schmitt), Taher - Miladinovic
Tore: 0:1 Mango (9.), 1:1 Volz (14.), 2:1 Seitz (26.), 3:1 Seitz (33.), 4:1 Schaupp (43.), 5:1 Seitz (75.), 6:1 Gucciardo (77.), 7:1 Seitz (90.+1)

SVN-Trainer „Bobo“ Mayer fehlt beim Testspiel 

Ausfall. Andreas „Bobo“ Mayer hat am Mittwochabend beim Testspiel im Greut gefehlt. Der Trainer des SV Neresheim hatte im Vorfeld der Partie mehrfach Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person.

Test. Der 41-Jährige, der dreifach geimpft ist, hat sich nachmittags testen lassen. Der Antigentest war negativ. Dennoch: „Ich wollte kein unnötiges Risiko eingehen. Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme, dass ich nicht gekommen bin“, sagt „Bobo“ Mayer.

Vertreter. Gecoacht wurde der Landesligist deshalb von Co-Trainer Sven Lukina, der zudem als Kapitän und Innenverteidiger auf dem Platz stand.

Der VfR Aalen hat das Testspiel gegen den SV Neresheim mit 7:1 (4:1) gewonnen.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare