Sportmosaik

VfR-Trainer Uwe Wolf: „Sascha Mölders, komm zu uns nach Aalen!“

+
Uwe Wolf
  • schließen

Alexander Haag über Zusammenbrüche, ein Angebot und Tiefschneefahren.

Uwe Wolf fühlt sich in seinem Handeln bestätigt. Der Trainer des VfR Aalen hat sich bekanntlich geweigert, im Falle eines Anpfiffs bei Schott Mainz die Verantwortung für Eduard Heckmann zu übernehmen. Der 19-jährige Linksverteidiger war eben erst aus der Quarantäne zurückgekehrt und sollte gleich ein Ligaspiel bestreiten. In der Regionalliga Nordost haben nun zwei Vorfälle neue Brisanz in dieses Thema gebracht. Nach der Partie Carl Zeiss Jena gegen den Berliner AK (2:0) sind gleich zwei AK-Spieler zusammengebrochen. Beide mussten vom Notarzt mit Sauerstoff versorgt werden.

Trainer André Meyer vom Berliner AK hat nach dem Schlusspfiff miterlebt, wie Spieler Kwabe Schulz zunächst auf die Knie gefallen sei und dann ganz auf dem Rasen lag. Damit nicht genug: In der Kabine kollabierte Ugur Tezel. Auch er sei zusammengesackt. Beide Profis hatten im November eine Coronainfektion durchlebt. Und die Notärzte bestätigen inzwischen den Zusammenhang mit der Infektion. „Die Leute wachen immer erst auf, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist“, sagt VfR-Trainer Uwe Wolf. Präsidiumsmitglied Michael Weißkopf fordert deshalb ein Umdenken beim Verband. „Ich könnte mir vorstellen, dass Spieler nach einer Coronainfektion noch eine dritte Woche aus dem Wettkampf rausgenommen werden und damit die Chance haben, wieder in den Trainingsrhythmus zu kommen.

Das Onlineportal „dieblaue24“ hat sich in der Instagram-Sondersendung „60 Minuten Sechzig“ ausführlich mit der Suspendierung von Kapitän Sascha Mölders bei 1860 München beschäftigt. Zugeschaltet war der Ex-Löwe Uwe Wolf. Und der VfR-Trainer hat dem Mittelstürmer, der in 103 Bundesligaspielen 18 Treffer erzielte, ein Angebot gemacht: „Komm zu uns nach Aalen. Du kannst gleich morgen früh mittrainieren ...“ Das sei keineswegs scherzhaft gemeint, sagt der 54-Jährige: „Sascha ist ein sehr guter Freund unseres Kapitäns Alessandro Abruscia, und wenn er sich bei uns fit halten möchte, biete ich ihm das gerne an.“

Tritt der Junior in die großen Fußstapfen seines Vaters? Raphael Bernhardt absolviert gerade ein Probetraining beim VfR Aalen. Die Nachwuchstrainer des Regionalligisten sind auf den Neunjährigen aufmerksam geworden. Kurios: Bei seinem aktuellen Verein SG Limes ist der junge Bernhardt als Stürmer fürs Toreschießen verantwortlich. Bei den Schwarz-Weißen dagegen soll er sich beim älteren Jahrgang 2010/2011 als Torwart beweisen. Um allerdings einmal so erfolgreich wie sein Vater Daniel Bernhardt zu werden, muss er hart arbeiten. Der derzeit verletzte Keeper hat bislang 360 Pflichtspiele für den VfR Aalen absolviert, 38 davon in der 2. Bundesliga.

Die einen zieht's in die Sonne, die andere in den Schnee: Teamchef Steffen Thum, Sprint-Weltmeister Simon Gegenheimer und der französische Vizemeister Rémi Laffont vom Aalener Mountainbike-Racingteam sind für eine Woche nach Dubai geflogen. Auf der dortigen Expo wollen sie neue Kontakte knüpfen und das Racingteam repräsentieren. Weltcup-Siegerin und Teamkollegin Marion Fromberger büffelt unterdessen in ihrer Heimat Bad Griesbach für ihr Wirtschaftsingenieur-Studium. Und natürlich bereitet sich die 21-Jährige jetzt schon wieder auf die Weltcup-Saison 2022 vor. Eine Woche lang war sie gemeinsam mit Thum im Rennrad-Trainingslager auf Mallorca. Aktuell bevorzugt sie den Schnee. Langlaufen steht wieder auf Programm. Und vor allem Skitouren. „Das Tiefschneefahren auf den unberührten Hängen macht mir unheimlich Spaß“, sagt Fromberger.

Alexander Haag

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare