Coronavirus: 7-Tage-Inzidenz-Wert im Land steigt wieder an

Dem Landesgesundheitsamt wurden 35 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8249. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 57,3.

  • Symbolbild: Pixabay

Stuttgart. Am Freitag (4. März) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1070 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 57,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 35 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8249.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 5. März : 239 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 129 (54 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2076 Intensivbetten von betreibbaren 2436 Betten (85,2 %) belegt.

Die aktuelle Entwicklung im Land zeigen wir auch in interaktiven Diagrammen hier.

Das könnte Sie auch zum Thema interessieren: 

Meldungen vom 4. März: 

Am Donnerstag (4. März) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1276 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 56,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 30 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8214.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 4. März : 237 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 123 (51,9 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2046 Intensivbetten von betreibbaren 2435 Betten (84 %) belegt.

Meldungen vom 2. März:

Am Dienstag (2. März) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1085 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 52.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 51 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8148.

Meldungen vom 1. März: 

Am Montag (1. März) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 398 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 51,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 28 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8097.

Meldungen vom 28. Februar:

 Am Sonntag (28. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 483 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 51,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 6 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8069.

Meldungen vom 27. Februar:

Am Samstag (27. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 987 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 50.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 8 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8063.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 27. Februar: 262 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 140 (53,44 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2076 Intensivbetten von betreibbaren 2419 Betten (85,8 %) belegt.

Meldungen vom 26. Februar:

Am Freitag (26. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 947 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 49,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 17 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8055.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 26. Februar: 248 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 133 (53,6 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2120 Intensivbetten von betreibbaren 2430 Betten (87,2 %) belegt.

Meldungen vom 25. Februar:

Am Donnerstag (25. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1109 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 48,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 38 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8038.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 25. Februar: 237 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 137 (57,8 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2101 Intensivbetten von betreibbaren 2440 Betten (86,1 %) belegt.

Meldungen vom 24. Februar:

Am Mittwoch (24. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1119 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 47,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 22 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 8000.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 24. Februar: 241 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 137 (56,9 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2138 Intensivbetten von betreibbaren 2441 Betten (87,6 %) belegt.

Meldungen vom 23. Februar:

Am Dienstag (23. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 892 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 45,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 22 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7978.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 23. Februar: 253 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 145 (57,31 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2380 Intensivbetten von betreibbaren 2863 Betten (83,13 %) belegt.

Meldungen vom 22. Februar:

Am Montag (22. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 387 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 44,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 32 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7956. 

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 22. Februar: 249 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 146 (58,63 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2016 Intensivbetten von betreibbaren 2446 Betten (82,84 %) belegt.

Meldungen vom 21. Februar:

Am Sonntag (21. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 303 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 44.

Dem Landesgesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7924.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 21. Februar: 259 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 120 (56,04 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2000 Intensivbetten von betreibbaren 2422 Betten (82,6 %) belegt.

Meldungen vom 20. Februar:

Am Samstag (20. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 858 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 44,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 14 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7923.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 20. Februar: 251 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 151 (60,2 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2062 Intensivbetten von betreibbaren 2434 Betten (84,8 %) belegt.

Manne Lucha will Lehrkräfte und Erzieher bei der Impfung vorziehen

Gesundheitsminister Manne Lucha hat am Samstag, 20. Februar, angekündigt, Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher bei der Impfung vorzuziehen. Eine entsprechende Grundsatzentscheidung soll am kommenden Montag aller Voraussicht nach auch in der Gesundheitsministerkonferenz fallen. Pflegekräfte bei ambulanten Pflegediensten, medizinisches Personal sowie Ärztinnen und Ärzte, die in Corona-Schwerpunktpraxen arbeiten oder Pflegeheime betreuen, sind aktuell schon in der ersten Priorität impfberechtigt. Weil der Impfstoff bisher zu knapp war, konnten einige von ihnen bisher noch keine Impftermine vereinbaren. Das ändert sich jetzt mit dem Impfstoff von AstraZeneca. 

Meldungen vom 19.Februar:

Am Freitag (19. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 999 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 41,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 34 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7909.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 19. Februar: 261 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 158 (56,5 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2076 Intensivbetten von betreibbaren 2433 Betten (85,4 %) belegt.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 34 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7909. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 41,9.

Meldungen vom 18. Februar:

Am Donnerstag (18. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 935 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 41,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 42 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7875.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 18. Februar: 268 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 160 (59,7 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2079 Intensivbetten von betreibbaren 2444 Betten (85,1 %) belegt.

Meldungen vom 17. Februar:

Am Mittwoch (17. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 913 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 41,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 19 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7833.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 17. Februar: 279 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 161 (57,71 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2066 Intensivbetten von betreibbaren 2453 Betten (84,22 %) belegt.

Meldungen vom 16. Februar:

Am Dienstag (16. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 768 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 43,7.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 34 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7814.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 16. Februar: 275 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 166 (60,36 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2061 Intensivbetten von betreibbaren 2457 Betten (83,88 %) belegt.

Meldungen vom 15. Februar:

Am Montag (15. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 222 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 46,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 54 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7780.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 15. Februar: 293 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 161 (55,0%) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.031 Intensivbetten von betreibbaren 2.449 Betten (82,9%) belegt.

Meldungen vom 14. Februar:

Am Sonntag (14. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 371 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 48,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 12 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7726.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 14. Februar: 282 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 161 (57,1%) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.4032 Intensivbetten von betreibbaren 2.422 Betten (83,9%) belegt.

Meldungen vom 13. Februar:

Am Samstag (13. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 779 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 48,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 24 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7714.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 13. Februar: 280 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 156 (55,7%) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.048 Intensivbetten von betreibbaren 2.426 Betten (84,4%) belegt.

Meldungen vom 12. Februar:

Am Freitag (12. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 820 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 52,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 43 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7690.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 12. Februar: 290 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 165 (56,9%) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.452 Intensivbetten von betreibbaren 2.452 Betten (86,5%) belegt.

Meldungen 11. Februar:

Am Donnerstag (11. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 923 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 53,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 81 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7647.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 11. Februar: 307 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 176 (57,3%) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.106 Intensivbetten von betreibbaren 2.454 Betten (85,8%) belegt.

Meldungen 10. Feburar:

Am Mittwoch (10. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1228 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 55,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 40 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7566.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 10. Februar: 312 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 185 (59,3%) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.102 Intensivbetten von betreibbaren 2.435 Betten (86,3%) belegt.

Meldungen vom 9.Februar:

Am Dienstag (9. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1013 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 57,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 42 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7526.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 9. Februar: 330 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 193 (58,5 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.019 Intensivbetten von betreibbaren 2.432 Betten (86,7 %) belegt.

Meldungen vom 8. Feburar:

Am Montag (8. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 391 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 59,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 80 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7484.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 7. Februar: 340 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 201 (59,1 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.042 Intensivbetten von betreibbaren 2.431 Betten (84,0 %) belegt.

Meldungen vom 5. Feburar:

Am Freitag (5. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1116 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 61,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 61 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7381.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 3. Februar: 349 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 216 (61,9 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2153 Intensivbetten von betreibbaren 2449 Betten (87,9 %) belegt.

Meldungen vom 4. Februar:

Am Donnerstag (4. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1244 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 63,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 64 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7320.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 3. Februar: 365 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 217 (59,5 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2137 Intensivbetten von betreibbaren 2452 Betten (87,2 %) belegt.

Meldungen vom 3. Februar:

Am Mittwoch (3. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1359 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 66,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 46 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7256.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 3. Februar: 365 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 222 (60,8 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2125 Intensivbetten von betreibbaren 2442 Betten (87,0 %) belegt.

Meldungen vom 2. Februar: 

Am Dienstag (2. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1121 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 70,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 43 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7210.

Meldungen vom 1. Februar: 

Am Montag (1. Februar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 585 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 74,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 113 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7165.

Meldungen vom 31. Januar: 

Am Sonntag (31. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 530 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 74,0.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 24 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7052.

Meldungen vom 30. Januar: 

Am Samstag (30. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1292 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 73,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 24 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 7028.

Meldungen vom 29. Januar: 

Am Freitag (29. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1344 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 74,4.

Meldungen vom 28. Januar: 

Am Donnerstag (28. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1619 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 75,6.

Meldungen vom 27. Januar:

 Am Mittwoch (27. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1854 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 78,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 65 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6864.

Meldungen vom 26. Januar:

Am Dientag (26. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1363 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 81,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 77 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6799.

Meldungen vom 25. Januar:

Am Montag (25. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 466 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 86,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 90 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6722.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 25. Januar: 457 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 286 (62,58 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2071 Intensivbetten von betreibbaren 2428 Betten (85,3 %) belegt.

Unterstützung durch Bundeswehr bei Testungen in Pflegeheimen

In Baden-Württemberg werden die stationären Pflegeeinrichtungen ab dieser Woche für vorerst drei Wochen durch Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr bei der Umsetzung der Testpflicht unterstützt. Das teilt Gesundheitsminister Manne Lucha am Montag mit. Die Testpflicht gilt für Besucherinnen und Besucher, externe Personen wie Seelsorger, Handwerker, Physiotherapeuten sowie für Mitarbeitende der Pflegeeinrichtungen.

Nach der aktuellen Corona-Verordnung ist der Zutritt von Besuchern und externen Personen zu stationären Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf nur nach vorherigem negativem Antigentest und mit einer FFP2‑Maske zulässig. Die Einrichtungen müssen den Besucherinnen und Besuchern sowie externen Personen die Testungen seit dem 18. Januar anbieten. Außerdem muss sich das Personal der stationären Pflegeeinrichtungen seither drei Mal wöchentlich testen lassen.

Die Unterstützung der Einrichtungen wird in erster Linie durch einen vorübergehenden Einsatz von Personal der Bundeswehr und anschließend durch die Einstellung von Freiwilligen erfolgen, die über einen öffentlichen Aufruf der Bundesagentur für Arbeit erreicht werden sollen. „Dieses Personal soll den Einrichtungen zur Verfügung stehen, bis sich durch die angelaufene Impfkampagne die Situation entspannt hat“, so Lucha weiter.

„Heute kann ich sagen, dass bereits mehr als die Hälfte der Kreise Anträge auf Hilfe durch die Bundeswehr gestellt haben und schon ab dieser Woche Soldatinnen und Soldaten die Einrichtungen unterstützen werden“, so der Minister. Im Anschluss an den Bundeswehreinsatz sollen die Soldatinnen und Soldaten durch Personal abgelöst werden, das durch einen öffentlichen Aufruf des Bundes zur Gewinnung von Testpersonal gewonnen werden soll.

Meldungen vom 24. Januar:

Am Sonntag (24. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 733 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 90.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 15 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6632.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 24. Januar: 467 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 284 (60,81 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2078 Intensivbetten von betreibbaren 2425 Betten (85,7 %) belegt.

Meldungen vom 23. Januar:

 Am Samstag (23. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1486 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 90,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 32 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6617.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 23. Januar: 473 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 279 (59 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2154 Intensivbetten von betreibbaren 2439Betten (88,3 %) belegt.

Meldungen vom 22. Januar:

Am Freitag (22. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1523 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 91,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 72 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6585.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 22. Januar: 478 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 283 (59,2 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2181 Intensivbetten von betreibbaren 2454 Betten (88,9 %) belegt.

Meldungen vom 21. Januar:

Am Donnerstag (21. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1916 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 96,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 95 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6513.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 21. Januar: 482 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 291 (60,4 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2178 Intensivbetten von betreibbaren 2462 Betten (88,5 %) belegt.

Meldungen vom 20. Januar:

Am Mittwoch (20. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2351 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 98,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 95 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6418.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 20. Januar: 481 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 294 (61,1 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2148 Intensivbetten von betreibbaren 2452 Betten (87,5 %) belegt.

Meldungen vom 19. Januar:

Am Dienstag (19. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1685 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 104,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 105 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6323.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 19. Januar: 508 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 299 (58,86 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2144 Intensivbetten von betreibbaren 2451 Betten (87,5 %) belegt.

Meldungen vom 18. Januar:

Am Montag (18. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 608 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 112,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 108 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6218.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 18. Januar: 521 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 304 (58,35 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2108 Intensivbetten von betreibbaren 2454 Betten (85,9 %) belegt.

Meldungen vom 17. Januar:

Am Sonntag (17. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 972 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 118,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 22 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6110.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 17. Januar: 515 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 301 (58 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2113 Intensivbetten von betreibbaren 2438 Betten (87 %) belegt.

Meldungen vom 16. Januar:

Am Samstag (16. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1873 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 120,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 39 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6088.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 16. Januar: 524 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 310 (59 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2132 Intensivbetten von betreibbaren 2432 Betten (88 %) belegt

Meldungen vom 15. Januar:

Am Freitag (15. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1938 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 123,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 72 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 6049.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 15. Janur: 518 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 323 (62,36 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2156 Intensivbetten von betreibbaren 2452 Betten (88 %) belegt.

Meldungen vom 14. Januar:

Am Donnerstag (14. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2327 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 131,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 104 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5977.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 14. Januar: 520 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 327 (62,9 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2163 Intensivbetten von betreibbaren 2453 Betten (88,2 %) belegt.

Meldungen vom 13. Januar:

Am Mittwoch (13. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2976 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 133,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 116 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5873.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters(www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 13. Januar, 16 Uhr 531 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 332 (62,52 % )invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.427 Intensivbetten von betreibbaren 2.880 Betten (84,3 %) belegt. 

Meldungen vom 12. Januar:

Am Dienstag (12. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2226 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 129,7.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 93 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5757.

Mutiertes Coronavirus: Erster Nachweis der Südafrika-Variante in Baden-Württemberg

Bei einer Familie, die am 13. Dezember aus Südafrika nach Baden-Württemberg in den Zollernalbkreis eingereist ist, wurde erstmals die mutierte Variante B.1.351 des Coronavirus nachgewiesen. Das teilt das baden-würrtembergische Sozialministerium am Dienstagnachmittag mit. Es handelt sich damit um den ersten bekannten Fall in Deutschland. 

Meldungen vom 11. Januar:

Am Montag (11. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1020 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 138,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 90 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5664.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters(www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 11. Januar, 16 Uhr 569 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 343 (60,3% )invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.452 Intensivbetten von betreibbaren 2.452 Betten (85,8%) belegt. 

Meldungen vom 10. Januar:

Am Sonntag (10. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1488 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 142,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 45 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5574.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters(www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 10. Januar, 16 Uhr 572 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 353 (61,7% )invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.074 Intensivbetten von betreibbaren 2.433 Betten (85,2%) belegt. 

Meldungen vom 9. Januar:

Am Samstag (9. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2597 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 138,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 66 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5529.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters(www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 9. Januar, 16 Uhr 597 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 357 (59,8% )invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.100 Intensivbetten von betreibbaren 2.435 Betten (86%)belegt. 

Meldungen vom 8. Januar:

Am Freitag  (8. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2753 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 124,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 127 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5463.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters(www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 08.01.2021,16Uhr 595 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 356 (59,8% )invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.082 Intensivbetten von betreibbaren 2.429 Betten (85,7%)belegt. 

Meldungen vom 7. Januar:

Am Donnerstag (7. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2753 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 111,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 107 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5336.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 07.01.2021, 593 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 358 (60,4%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2083 Intensivbetten von betreibbaren 2438 Betten (85,4 %) belegt.

Meldungen vom 6. Januar: 

 Am Mittwoch (6. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2506 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 112,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 50 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5229.

Regelungen für Schulen und Kitas in Baden-Württemberg ab 11. Januar

Meldungen vom 5. Januar: 

Corona-Gipfel: Lockdown-Verlängerung bis 31. Januar - verschärfte Kontaktbeschränkungen

Heute gab es einen weiteren Corona-Krisengipfel der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Merkel. Das sind die Beschlüsse.

Am Dienstag (5. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2954 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 124,0.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 128 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5079.

Meldungen vom 4. Januar:

Am Montag (4. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1508 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 124,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 105 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 5051.

Meldungen vom 3. Januar:

Am Sonntag (3. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1023 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 128,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 22 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4946.

Meldungen vom 2. Januar:

Am Samstag (2. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1163 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 128,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 31 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4924.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 02.01.2021, 632 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 376 (59,5%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2021 Intensivbetten von betreibbaren 2394 Betten (84,4 %) belegt. 

Meldungen vom 1. Januar:

Am Freitag (1. Januar) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1857 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 130,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 54 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4893.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 1.1.2021,  610 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 371 (60,8%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2026 Intensivbetten von betreibbaren 2396 Betten (84,6 %) belegt.

Meldungen vom 31. Dezember:

Am Donnerstag (31. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2895 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 129,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 94 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4839.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 31.12.2020, 14 Uhr 609 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 367 (55,4 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.080 Intensivbetten von betreibbaren 2.420 Betten (86 %) belegt. 

Meldungen vom 30. Dezember:

Am Mitwoch (30. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3496 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 132,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 94 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4788.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 29.12.2020, 16 Uhr 628 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 364 (58,0 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.086 Intensivbetten von betreibbaren 2.431 Betten (85,8 %) belegt. 

Meldungen vom 29. Dezember:

Am Dienstag (29. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2812 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 141,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 108 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4694.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 28.12.2020, 16 Uhr 643 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 355 (55,21 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.062 Intensivbetten von betreibbaren 2.425 Betten (85,0 %) belegt. 

Meldungen vom 28. Dezember

Am Montag (28. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1657 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 146,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 101 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4586.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 24. Dezember, 614 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 342 (53,7 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2028 Intensivbetten (84 %) belegt.

Meldungen vom 26. Dezember:

Am Sonntag starten in Baden-Württemberg die Covid-19-Impfungen. Die Terminvergabe ist für Senioren ab 80 Jahren ab sofort möglich. Erste Details hat dazu das Sozialministerium bekannt gegeben. 


Am Samstag (26. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1585 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 160.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 38 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4437.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 26. Dezember, 615 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 337 (55 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2393 Intensivbetten (84 %) belegt. 

Die aktuelle Entwicklung im Land zeigen wir auch in interaktiven Diagrammen hier.

24. Dezember:

Bei einer Frau, die am 20. Dezember 2020 aus Großbritannien nach Baden-Württemberg eingereist ist, wurde an Heiligabend (24. Dezember) die mutierte Variante B.1.1.7 des Coronavirus nachgewiesen. Es handelt sich dabei um den ersten bekannten Fall in Deutschland. Die Mutation B.1.1.7 war zuvor erstmals in Großbritannien entdeckt worden. Das teilt das Sozialministerium mit.

Ein Sprecher des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums sagte dazu in Stuttgart: „Die betreffende Person besucht derzeit Angehörige im Landkreis Freudenstadt in Baden-Württemberg und reiste am Sonntag, 20. Dezember 2020 mit dem Flugzeug aus Großbritannien (London Heathrow) über den Flughafen Frankfurt am Main nach Deutschland ein. Bereits bei der Einreise erfolgte am Flughafen ein Schnelltest aller Passagiere auf SARS-CoV-2, der bei betreffender Person positiv ausfiel. Die Person wurde vom Flughafen mit dem Auto von Verwandten abgeholt und befindet sich seitdem in häuslicher Isolation. Zur Diagnosesicherung erfolgte am 21. Dezember 2020 ein PCR-Test, der ebenfalls positiv ausfiel. Die Person entwickelte am selben Tag milde Krankheitssymptome. Insgesamt wurden drei enge Kontaktpersonen ermittelt, diese befinden sich ebenfalls in Quarantäne. Die SARS-CoV-2 positive Abstrichprobe wurde zur Virussequenzierung an das Nationale Konsiliarlabor für Coronaviren (Charité Berlin) gesandt. Heute erfolgte von dort der Nachweis der Virusvariante B.1.1.7. Die engen Kontaktpersonen sind bisher nicht erkrankt, eine Abstrich-Untersuchung der Kontaktpersonen wurde in die Wege geleitet. Das Gesundheitsamt im Landratsamt Freudenstadt steht dazu in enger Abstimmung mit dem Landesgesundheitsamt und dem Gesundheitsministerium Baden-Württemberg.“

24. Dezember

Am Donnerstag (24. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3499 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 195,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 42 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4372.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 24. Dezember, 618 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 332 (53,7 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2405 Intensivbetten (84 %) belegt. 

Die aktuelle Entwicklung im Land zeigen wir auch in interaktiven Diagrammen hier.

 23. Dezember

Am Mittwoch (23. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 4391 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 221.845. Davon sind ungefähr 157.624 (+3002) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 204,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 64 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4330.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 23. Dezember, 619 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 350 (56,5 %) invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.086 Intensivbetten von betreibbaren 2.422 Betten (86 %) belegt. 

Meldungen vom 22. Dezember:

Am Dienstag (22. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3000 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 217.454. Davon sind ungefähr 154.622 (+2424) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 201,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 166 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4266.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 21. Dezember, 16Uhr 602 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 330 (54,82%)invasiv beatmet.Insgesamt sind derzeit 2.069 Intensivbetten von betreibbaren 2.415 Betten (85,67%)belegt.

Grenzverkehr durch Quarantänepflicht eingeschränkt

Das Sozialministerium hat die Corona-Verordnung Einreise Quarantäne geändert. Diese tritt am 23. Dezmeber in Kraft. Die quarantänefreie Einreise bei einem bis zu 24-stündigen Aufenthalt in Baden-Württemberg beziehungsweise nach einem bis zu 24-stündigen Aufenthalt in einer Grenzregion ist nur gestattet, sofern die Ein- bzw. Rückreise nicht überwiegend aus touristischen Gründen oder zu Zwecken des Einkaufs erfolgt.

Die 24-Stunden-Regelung bleibt zwar mit Blick auf den gemeinsamen Lebensraum weiterhin grundsätzlich erhalten. So besteht auch weiterhin keine Quarantänepflicht, wenn die Grenze insbesondere aus beruflichen, schulischen, medizinischen, pflegerischen oder familiär bedingten Gründen überquert wird. Auch transnationale Partnerschaften ohne Trauschein sind von den neuen Regelungen nicht betroffen. An der bestehenden 72-Stunden-Regelung ändert sich ebenfalls nichts.

Meldungen vom 21. Dezember:

Am Montag (21. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2241 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 214.454. Davon sind ungefähr 152.198 (+1835) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 207,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 132 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 4100.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 22. Dezember, 16 Uhr 609 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 324 (53,2 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.088 Intensivbetten von betreibbaren 2.433 Betten (85,8 %) belegt.

Meldungen vom 20. Dezember:

Am Sonntag (20. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2363 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 212.213. Davon sind ungefähr 150.363 (+2386) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 207,7.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 30 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3968.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 20.12.2020, 592 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 316 (53,38 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2051 Intensivbetten von betreibbaren 2408 Betten (85,17 %) belegt.

Meldungen vom 19. Dezember:

Am Samstag (19. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3463 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 209.850. Davon sind ungefähr 147.977 (+2847) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 204.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 47 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3938.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 19.12.2020, 578 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 320 (55,36 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2091 Intensivbetten von betreibbaren 2409 Betten (86,79 %) belegt.

Meldungen vom 18. Dezember:

Am Freitag (18. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 4284 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 206.387. Davon sind ungefähr 145.130 (+2843) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 199,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 97 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3891.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 18.12.2020, 568 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 318 (55,99 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2145 Intensivbetten von betreibbaren 2447 Betten (87,65 %) belegt.

Meldungen vom 17. Dezember:

Am Donnerstag (17. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 4233 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 202.103. Davon sind ungefähr 142.287 (+2922) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 193,7.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 80 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3794.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 17.12.2020, 563 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 334 (59,3 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2175 Intensivbetten von betreibbaren 2495 Betten (87,2 %) belegt.

Meldungen vom 16. Dezember:

Am Mittwoch (16. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 4165 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 197.870. Davon sind ungefähr 139.365 (+2583) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 191,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 87 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3714.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 16.12.2020, 570 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 327 (57,37 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2172 Intensivbetten von betreibbaren 2479 Betten (87,62 %) belegt.

Landesregierung weitet Hilfen für Unternehmen, Einzelhandel und Start-ups aus

Das Landeskabinett hat am Dienstag die Verlängerung und Ausweitung weiterer Hilfsprogramme zur Unterstützung von Unternehmen, Einzelhandel, Start-ups und Soloselbständigen in der Corona-Krise beschlossen. Damit können einige Landeshilfen auch über 2020 hinaus bis Juni 2021 beantragt werden. „Viele mittelständische Unternehmen müssen aktuell weiterhin massive Liquiditätsengpässe überbrücken. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie werden uns alle noch einige Monate begleiten. Deshalb verlängern wir unsere Programme – ebenso wie der Bund – bis zum 30. Juni 2021“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut angesichts der Kabinettsbeschlüsse. 

Meldungen vom 15. Dezember:

Am Dienstag (15. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3295 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 193.705. Davon sind ungefähr 136.782 (+2135) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 191,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 104 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3627.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 15.12.2020, 544 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 318 (58,46 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2142 Intensivbetten von betreibbaren 2530 Betten (84,66 %) belegt.

Meldungen vom 14. Dezember: 

Am Montag (14. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2177 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 190.410. Davon sind ungefähr 134.647 (+1617) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 190,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 99 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3523.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 14.12.2020, 553 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 314 (56,8 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2100 Intensivbetten von betreibbaren 2516 Betten (83,5 %) belegt.

Informationen für Bewohner der Grenzregionen

Angesichts der extrem hohen Infektionslage wurden in Baden-Württemberg bereits Ende vergangener Woche weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Seit Samstag (12. Dezember), gelten Ausgangsbeschränkungen für alle sich in Baden-Württemberg aufhaltenden Personen. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist nur aus triftigen Gründen erlaubt. Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Wichtig für die Bewohnerinnen und Bewohner der Grenzregionen in Frankreich und der Schweiz: Die Ausgangsbeschränkungen gelten unabhängig vom Geltungsbereich der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne, da diese nur die Frage regelt, wer sich nach Einreise in Quarantäne begeben muss. Das bedeutet, dass ein Grenzübertritt ohne anschließende Quarantäneverpflichtung nach den bisher geltenden Ausnahmeregeln weiterhin möglich ist. Darunter fällt weiterhin auch die 24-Stunden-Regelung. Neu ist, dass es aufgrund der Ausgangsbeschränkungen für den Aufenthalt in Baden-Württemberg eines triftigen Grundes bedarf, die in der Corona-Verordnung geregelt sind. Allerdings gilt nach wie vor der Appell: Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch sinnvoll. Konkret gilt in Baden-Württemberg in Bezug auf die Ausgangsbeschränkungen seit dem 12. Dezember 2020 unter anderem Folgendes:

  • Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet.
  • Die Wohnung darf jederzeit zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten sowie der Begleitung oder Betreuung unterstützungsbedürftiger oder minderjähriger Personen verlassen werden.
  • Die Erledigung von Einkäufen ist nur von 5 bis 20 Uhr erlaubt.
  • Nur in der Zeit von 5 bis 20 Uhr ist auch Sport und Bewegung an der frischen Luft erlaubt, allerdings ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt le-benden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.
  • Nach 20 Uhr sind Fahrten zu privaten Zusammenkünften grundsätzlich untersagt.
  • Die Fahrt zu einer pflegebedürftigen Person, um diese zu betreuen, ist zu jeder Tages- und Nachtzeit erlaubt.
  • Die Inanspruchnahme medizinischer Leistungen ist jederzeit erlaubt.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren, wie etwa Gassi gehen, sind jederzeit erlaubt.
  • Für die Zeit zwischen dem 24. und 26. Dezember sind Ausnahmen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen vorgesehen. An Silvester und Neujahr wird es keine Lockerungen geben.


Meldungen vom 13. Dezember: 

Lockdown vom 16. Dezember bis 10. Januar

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Bundesländer haben sich am Sonntagvormittag auf einen härteren Lockdown ab dem kommenden Mittwoch geeinigt. Die Regelungen im Überblick.

Am Sonntag (13. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2277 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 188.233. Davon sind ungefähr 133.030 (+2140) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 187,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 25 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3424.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 13.12.2020,  526 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 304 (57,79 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2083 Intensivbetten von betreibbaren 2520 Betten (82,56 %) belegt

Meldungen vom 12. Dezember:

Am Samstag (12. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3005 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 185.956. Davon sind ungefähr 130.890 (+2591) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 179,6.

Meldungen vom 11. Dezember: 

Am Freitag (11. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3798 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 182.951. Davon sind ungefähr 128.299 (+2584) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 174,9.

Landesweite allgemeine Ausgangsbeschränkungen ab 12. Dezember, die vier Wochen gelten

Ministerpräsident Winfried Kretschmann informierte am Freitagmittag über neue Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist nachts von 20 bis 5 Uhr nur aus triftigen Gründen erlaubt: etwa berufliche Tätigkeiten, Arztbesuche - auch Tierarzt - Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, keine Besuche von privaten Veranstaltungen.

Weitere Regelungen für Corona-Hotspots

Das Ministerium für Soziales und Integration hat am Donnerstag, den 10. Dezember 2020 einen Erlass für den Stadtkreis Pforzheim herausgegeben, nachdem in Pforzheim seit drei aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von über 300 Neuinfektion pro 100 000 Einwohnern vorliegt.

Über die bisherige Hotspot-Regelung bei über 200 Neuinfektionen hinaus ist der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung nun auch zwischen 5 und 20 Uhr nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Triftige Gründe neben dem Weg zur Arbeit oder etwa einem Arztbesuch sind tagsüber insbesondere der Besuch von Einzelhandelsbetrieben und Märkten sowie Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts. Ab 20 Uhr gelten noch strengere Vorschriften beim Verlassen der eigenen Wohnung.

Meldungen vom 10. Dezember: 

Am Donnerstag (10. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 4208 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 179.154. Davon sind ungefähr 125.715 (+2525) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 168,8.

 Meldungen vom 9. Dezember:  

Bestimmungen für Schulen in Kreisen ab einer Inzidenz von über 300

Das Kultusministerium hat die Schulen über die Regeln für den Unterricht in Stadt- oder Landkreisen, in denen die 7-Tages-Inzidenz auf über 300 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner steigt, informiert. In diesen „Hotspots“ gilt ab der 8. Klasse Fernunterricht, mit Ausnahme der Abschlussklassen.

Am Mittwoch (9. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 4042 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 174.946. Davon sind ungefähr 123.190 (+2281) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 160,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 59 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3228.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit
Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 9.Dezember: 489 COVID-19-Fälle in
Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 286 (58,48 %) invasiv
beatmet. Insgesamt sind derzeit 2363 Intensivbetten von betreibbaren 2927 Betten (80,73 %) belegt.

Meldungen vom 8. Dezember:  

Am Dienstag (8. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2.639 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 170.904. Davon sind ungefähr 120.909 (+1.976) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 153,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 72 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3.169.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 08.12.2020, 16 Uhr 482 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 282 (58,51 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.346 Intensivbetten von betreibbaren 2.926 Betten (80,18 %) belegt. 

Neue Corona Verordnung für Schulen 

Ab diesem Dienstag tritt die neue Corona-Verordnung Schule in Kraft. Neu sind darin die Regelungen für Schulen in Stadt- und Landkreisen mit besonders hohen Inzidenzwerten. Ziel der Neuregelung ist, im Einzelfall einen Wechselbetrieb zwischen Präsenzunterricht und Fernunterricht zu ermöglichen. Hier die Regelungen im Überblick: 

  • Der Übergang in einen Wechselbetrieb ist nur dann möglich, wenn sowohl in dem Stadt- oder Landkreis die Inzidenz über 200 je 100.000 Einwohner liegt als auch das örtlich zuständige Gesundheitsamt für die Gemeinde, in der die Schule liegt, ein besonderes Infektionsgeschehen feststellt. Maßgebliche Grundlage ist in jedem Fall die ausdrückliche Feststellung durch das örtlich zuständige Gesundheitsamt.

  • Damit ist jedoch kein Automatismus verbunden: Die konkrete Entscheidung, ob und in welcher Weise auf einen Wechselbetrieb umgestellt wird, trifft die Schulleitung. Erforderlich ist darüber hinaus sowohl das Einvernehmen mit der zuständigen Schulaufsichtsbehörde (das Staatlichen Schulamt oder das Regierungspräsidium) als auch des zuständigen Gesundheitsamtes. Mit beiden Stellen muss vor einem Übergang in den Wechselunterricht Kontakt aufgenommen und deren Einverständnis eingeholt werden.

  • Wechselunterricht ist möglich für die Klassenstufen 8 und höher.

  • Ausdrücklich ausgenommen vom Wechselunterricht sind die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10, die im laufenden Schuljahr ihre Abschlussprüfung ablegen werden, ebenso wie die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen der gymnasialen Oberstufe, die Abschluss- und Prüfungsklassen der beruflichen Schulen sowie die Schülerinnen und Schüler der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

  • Im Wechselbetrieb sollen mindestens 50 Prozent des Unterrichtsumfangs nach Stundentafel im Präsenzunterricht erbracht werden. Bei der Organisation des Wechselunterrichts ist sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler jeweils längstens eine Woche im Fernunterricht sind und danach wieder im Präsenzunterricht. 

Im Rahmen der so genannten „Hotspot-Strategie“ des Landes werden darüber hinaus die Gesundheitsämter ab einer 7-Tages-Inzidenz von 200 je 100.000 Einwohnern pro Woche und gleichzeitig diffusem Infektionsgeschehen für die Stadt- und Landkreise per Allgemeinverfügung regeln, dass die öffentlichen und privaten Sportstätten und Schwimmbäder auch für den Schulsport zu schließen sind.

Darüber hinaus wurden in der neuen Corona Verordnung Schule die Regelungen zum Zutritts- und Teilnahmeverbot angepasst. Aufgrund der landesweit neuen Quarantänebestimmungen verringert sich auch in Schulen die Dauer des Zutritts- und Teilnahmeverbots nach Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person von 14 auf 10 Tage.

Gesundheitsbestätigungen in Schulen und Kitas nicht mehr erforderlich 

Neu ist außerdem, dass eine Erklärung der Erziehungsberechtigten zum Gesundheitszustand der Schülerinnen und Schüler an Schulen sowie in Kitas nicht mehr verlangt wird. Diese Selbsterklärung, die zusätzlichen Verwaltungsaufwand mit sich gebracht hatte, ist zwischenzeitlich aufgrund der bestehenden Regelungen für Ein- und Rückreisende entbehrlich und muss somit nach den Weihnachtsferien nicht mehr erneut vorgelegt werden. Die Corona-Verordnung Schule sowie die Corona Verordnung Kita wurden entsprechend angepasst. 

Meldungen vom 7. Dezember: 

Am Montag (7. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1.625 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 168.265. Davon sind ungefähr 118.933 (+1.278 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 152,1.

Meldungen vom 6. Dezember: 

Am Sonntag (6. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1.797 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 166.640. Davon sind ungefähr 117.665 (+2.010) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 5. Dezember:

Am Samstag (5. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2.455 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 164.843. Davon sind ungefähr 115.645 (+2.378) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 144,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 28 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 3.006.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 05. Dezember, 16 Uhr 444 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 262 (59,0 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.378 Intensivbetten von betreibbaren 2.947 Betten (80,7 %) belegt. 

Meldungen vom 4. Dezember:

Am Freitag (4. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3.391 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 162.388. Davon sind ungefähr 113.267 (+2.525) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 2. Dezember: 

 Am Mittwoch (2. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3.160 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 155.934. Davon sind ungefähr 108.186 (+2.700) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 1. Dezember: 

Am Dienstag (1. Dezember) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2.068 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 1502.774 man. Davon sind ungefähr 105.486 (+2.161) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 131,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 49 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.824.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 1. Dezember 423 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 256 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.410 Intensivbetten von betreibbaren 3.004 Betten (80,2 %) belegt.

Meldungen 30.November:

Am Montag (30. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1405 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 150.706 man. Davon sind ungefähr 103.325 (+1.678) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 134,0.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 61 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.7755.

Meldungen vom 29. November:

Am Sonntag (27. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1425 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 149.301 man. Davon sind ungefähr 101.647 (+1.927) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 132,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 13 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.714.

Meldungen vom 28. November:

Am Samstag (28. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2269 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 147.876 an. Davon sind ungefähr 99.720 (+2.427) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 129,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 31 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.701.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 28. November 431 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 246 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2388 Intensivbetten von betreibbaren 2998 Betten (79,7 %) belegt.

Meldungen vom 27. November:

Am Freitag (27. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2739 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 145.607 an. Davon sind ungefähr 97.293 (+2466) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 128,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 45 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2670.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 27. November 439 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 249 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2451 Intensivbetten von betreibbaren 3023 Betten (81,1 %) belegt.

Neue Quarantäne-Regeln

Ab Samstag, 28. November, gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Absonderung. Danach müssen sich Personen, die mit dem Corona-virus SARS-CoV-2 infiziert sind oder sein könnten – das sind Krankheitsverdächtige, positiv getestete Personen und deren Haushaltsangehörige sowie die jeweiligen engen Kontaktpersonen der Kategorie I – zum Schutz ihrer Mitmenschen in häusliche Quarantäne begeben. Sie sollten sich also sofort und ohne Umwege nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und dort möglichst keinen Besuch empfangen. Das teilt das Ministerium für Soziales und Integration mit.

Die Verordnung enthält einheitliche Regelungen für Baden-Württemberg, wonach sich die genannten Personen sofort und ohne weitere Anordnung der örtlich zuständigen Behörde selbständig in Quarantäne begeben müssen. Dadurch sollen mögliche weitere Ansteckungen oder Übertragungen besser verhindert sowie eine Entlastung der Gesundheitsämter erreicht werden.

  • Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus haben und damit krankheitsverdächtig sind (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns etc.), müssen sich unverzüglich nach Anordnung oder Durchführung eines PCR-Tests in Quarantäne begeben. Erhält diese Person ein negatives Testergebnis, so endet die Quarantäne automatisch.
  • Positiv auf das Coronavirus getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven Testergebnisses zuhause isolieren. Die häusliche Isolation endet in der Regel 10 Tage nach dem positiven Test oder nach Symptombeginn.

  • Wenn eine Person mittels Antigentest positiv getestet wurde, wird empfohlen eine PCR-Testung anzuschließen. Ist auch der PCR-Test positiv, so verbleibt die Person bis zum Ende der 10 Tage in häuslicher Isolation.

  • Für Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen beginnt die Quarantäne unverzüglich nachdem diese von dem positiven Test der im Haushalt lebenden Person erfahren haben. Die Quarantäne endet frühestens 14 Tage (ab dem 01.12.2020 frühestens 10 Tage) nach der Testung oder nach dem Symptombeginn der positiv getesteten Person.

  • Hatte man Kontakt zu einer positiv getesteten Person, muss man sich dann unverzüglich in Quarantäne begeben, wenn einem mitgeteilt wird, dass man vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft wurde. Die Quarantäne endet in der Regel 14 Tage (ab dem 01.12.2020 in der Regel 10 Tage) nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person.

Hinweis zu der Quarantänedauer:
Nach dem Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten vom 25. November 2020 sind Bund und Länder darin übereingekommen, das Zeitintervall der häuslichen Quarantäne ab dem 01.12.2020 grundsätzlich einheitlich auf im Regelfall 10 Tage festzulegen. Die Verordnung wird in diesem Punkt zum 01.12.2020 entsprechend angepasst.

Meldungen vom 26. November:

Am Donnerstag  (26. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3.101 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 142.868 an. Davon sind ungefähr 94.827 (+2.569) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 129,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 46 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.625.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 26.11.2020, 16 Uhr 427 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 239 (56%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.395 Intensivbetten von betreibbaren 3.008 Betten (79,6%) belegt. 

Meldungen vom 25. November:

Am Mittwoch (25. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2.837 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 139.767 an. Davon sind ungefähr 92.258 (+2.221) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 128,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 49 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.579.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 25.11.2020, 16 Uhr 427 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 241 (56,4%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.341 Intensivbetten von betreibbaren 3.013 Betten (77,7%) belegt. 

Meldungen vom 24. November:

Am Dienstag (24. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2.111 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 136.930 an. Davon sind ungefähr 90.037 (+2.127) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 132.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 34 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.530.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 24.11.2020, 16 Uhr 426 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 245 (57,5%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.349 Intensivbetten von betreibbaren 3.026 Betten (77,6%) belegt. 

Meldungen vom 23. November:

Am Montag (23. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1.246 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 134.819 an. Davon sind ungefähr 87.910 (+1.433) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 137.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 48 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2496.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 23.11.2020, 16 Uhr 403 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 243 (60,3%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.301 Intensivbetten von betreibbaren 3.033 Betten (75,9%) belegt. 

Baden-Württemberg bereitet sich auf Impfstoff vor

"Wenn ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht, sind wir in Baden-Württemberg vorbereitet" meint Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Im ganzen Land sollen Impfzentren und mobile Impfteams geschaffen werden, um alle Menschen, die sich impfen lassen möchten, schnell und unkompliziert impfen zu können.
In Ulm hat  das Rote Kreuz auf der Messe den Betrieb eines solchen Impfzentrums geprobt. "Für die Probe war der Aufbau noch provisorisch - aber es ging vor allem darum, die Abläufe zu Proben und Schwachstellen im Konzept zu erkennen" so Kretschmann. Außerdem bedankt sich der Ministerpräsident vor allem bei den Menschen, die sich in Baden-Württemberg für andere einsetzen und ehrenamtlich engagieren.

Meldungen vom 22. November:

Am Sonntag (22. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2.112 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 133.573 an. Davon sind ungefähr 86.477 (+1.755) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 139,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2448.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 22.11.2020, 16 Uhr 407 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 237 (58,62%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.308 Intensivbetten von betreibbaren 3.001 Betten (76,9%) belegt. 

Meldungen vom 21. November:

Am Samstag (21. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2112bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 132.004 an. Davon sind ungefähr 84.722(+2.104) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 135,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2440.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 21.11.2020, 16 Uhr 406 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 239 (58,6 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.369 Intensivbetten von betreibbaren 3.005 Betten (79,4%) belegt.

Meldung vom 20.November:

Am Freitag (20. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2801 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 129.892 an. Davon sind ungefähr 82.618 (+2259) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 134,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 31 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2453.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 20.11.2020, 16 Uhr 408 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 239 (58,6 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.399 Intensivbetten von betreibbaren 3.020 Betten (79,4%) belegt. 

Meldung vom 19. November:

Am Donnerstag (19. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3168 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 127.091 an. Davon sind ungefähr 80.359 (+2174) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 133,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 36 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2404.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 19.11.2020, 17 Uhr 409 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 230 (56 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.371 Intensivbetten von betreibbaren 3.016 Betten (79 %) belegt. 

Meldungen vom 18. November:

Am Mittwoch (18. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3062 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 123.923 an. Davon sind ungefähr 78.185 (+1.939) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 132.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 36 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2368.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 18.11.2020, 16 Uhr 403 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 216 (56,76 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.352 Intensivbetten von betreibbaren 3.013 Betten (78,06 %) belegt. 

Meldungen vom 17. November:

Am Dienstag (17. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2135 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 120.861 an. Davon sind ungefähr 76246 (+1.735) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 131,6.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 36 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2332.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 17.11.2020, 16 Uhr 405 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 221 (55%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.321 Intensivbetten von betreibbaren 3.011 Betten (77 %) belegt.

Meldungen vom 16. November:

Am Montag (16. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1739 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 118.726 an. Davon sind ungefähr 74.511 (+1.321) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 134,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 32 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2296.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 16.11.2020, 16 Uhr 397 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 223 (56%) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.279 Intensivbetten von betreibbaren 3.023 Betten (75 %) belegt.

Meldungen vom 15. November:

Am Sonntag (15. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1330 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 116.987 an. Davon sind ungefähr 73.190 (+1.220) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 133,7.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 7 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2264.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 15. November 399 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 215 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2289 Intensivbetten von betreibbaren 2987 Betten (77 Prozent) belegt.

Meldungen vom 14. November: 

Am Samstag (14. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2122 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 115.657 an. Davon sind ungefähr 71.970 (+1.661) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 132,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 16 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2257.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 14. November 381 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 208 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2326 Intensivbetten von betreibbaren 2996 Betten (77,64 Prozent) belegt.

Meldungen vom 13. November: 

Am Freitag (13. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2905 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 113.535 an. Davon sind ungefähr 70.309 (+1.436) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 134,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 17 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2241.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 13. November 375 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 214 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2322 Intensivbetten von betreibbaren 3019 Betten (77 Prozent) belegt.

Meldungen vom 12. November:

Am Donnerstag (12. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2984 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 110.630 an. Davon sind ungefähr 68.873 (+1562) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 134,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 36 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2224.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 12. November 357 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 207 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2349 Intensivbetten von betreibbaren 3046 Betten (76 Prozent) belegt.

Kultusministerin: keine längeren Ferien

Kultusministerin Susanne Eisenmann ruft die Schulen im Land auf, die Weihnachtsferien dieses Jahr durch bewegliche Ferientage um zwei Tage nach vorne zu verlängern. "Das ist sicher ein kluges Vorgehen, für das vieles spricht", sagte Eisenmann der Südwest Presse am Mittwoch. Die Entscheidung müssten aber die Schulen vor Ort treffen, und das Vorgehen müsse örtlich einheitlich geregelt werden. 

Am Donnerstagnachmittag äußerte sich die Ministeriun wie folgt: „Wir werden in Baden-Württemberg keine längeren Weihnachtsferien anordnen. Eine solche Maßnahme von oben verordnet könnte organisatorische Fragen auslösen und zahlreiche Eltern vor Betreuungsprobleme stellen. Das wollen wir vermeiden. Falls Schulgemeinschaften vor Ort bereits am 21. Dezember in die Weihnachtsferien starten wollen, können sie dafür selbstverständlich bewegliche Ferientage einsetzen. Auch dafür kann es gute Gründe geben. Etwa um den Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schüler ein bisschen mehr Zeit zum Durchatmen kurz vor Weihnachten zu ermöglichen und sie dadurch in der herausfordernden Situation zu entlasten.“
 
In Baden-Württemberg gibt es in diesem Schuljahr vier bewegliche Ferientage. In Gemeinden mit einer Schule werden diese durch den Schulleiter mit Einverständnis des Elternbeirats festgelegt. In Gemeinden mit mehreren Schulen werden die beweglichen Ferientage für alle Schulen einheitlich festgesetzt. Die Entscheidung treffen die Schulleiter auf Veranlassung der geschäftsführenden Schulleiter mehrheitlich mit Einverständnis des Gesamtelternbeirats. So sieht es die Ferienverordnung vor.

Meldungen vom 11. November:

Am Mittwoch (11. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2944 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 107.646 an. Davon sind ungefähr 67.311 (+1462) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 134,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 22 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2188.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 11. November 347 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 203 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2291 Intensivbetten von betreibbaren 3036 Betten (75 Prozent) belegt.

Vier weitere Todesfälle im Landkreis Dillingen

Dillingen. Vier weitere Todesfälle sind im Landkreis Dillingen zu beklagen, die im Zusammenhang mit der zweiten Infektionswelle stehen. Das berichtet das Landratsamt Dillingen. Demnach sei an diesem Mittwoch ohne wesentliche Krankheitszeichen im Isolierbereich der Elisabethenstiftung Lauingen (Donau) eine über 90-jährige Bewohnerin verstorben, die am 7. November 2020 positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Zudem habe das Krankenhaus Wertingen dem Gesundheitsamt zwei weitere Todesfälle ohne wesentliche Vorerkrankungen in der Vorgeschichte gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 75-jährige Frau aus Dillingen  und einen 80-jährigen Mann aus Lauingen. Beide sind nach einer Lungenentzündung und für Covid-19 typischen Symptomen auf der Intensivstation verstorben. Beide waren zuvor positiv auf Corona getestet worden.

Dem Gesundheitsamt wurde an diesem Mittwoch erst gemedelt, dass ein 75-jähriger Mann, der sich zur kardiologischen Behandlung im Krankenhaus Nördlingen befand, dort bereits am 28. Oktober 2020 mit Covid-19 verstorben ist. Die Meldung erging seinerzeit an das Gesundheitsamt Donauwörth.

Neue Corona-Teststrategie

Die Landesregierung hat die SARS-CoV-2-Teststrategie für Baden-Württemberg aktualisiert. Die Strategie sieht neben der Testung von Menschen mit entsprechenden Symptomen entsprechend der Empfehlung des Robert Koch-Instituts unter anderem folgende Testungen vor:

  • Testung von engen asymptomatischen Kontaktpersonen und Haushaltsangehörigen von Infizierten
  • Testung von Personen, die über die Corona-Warn-App eine Warnmeldung „Erhöhtes Risiko“ erhalten haben
  • Testung bei Auftreten eines Falles in Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, Flüchtlingsunterkünfte etc.) sowie medizinischen und pflegerischen Einrichtungen (Patienten, Bewohner und Personal), Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, ambulanten Dienste der Eingliederungshilfe sowie bei Ausbrüchen zum Beispiel in Schlachtbetrieben, Kirchengemeinden oder Behörden
  • Asymptomatische Personen haben darüber hinaus innerhalb von zehn Tagen nach Einreise nach Deutschland Anspruch auf Testung, wenn sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Meldungen vom 10. November:

Am Dienstag (10. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2414 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 104.702 an. Davon sind ungefähr 65.849 (+1334) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 132,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 34 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2166.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 10. November 352 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 195 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2291 Intensivbetten von betreibbaren 3036 Betten (75 Prozent) belegt.

Meldungen vom 9. November:

Am Montag (9. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1540 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 102.288 an. Davon sind ungefähr 64.515 (+903) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 135,7.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 13 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2132.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 9. November 343 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 190 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2214 Intensivbetten von betreibbaren 3018 Betten (73 Prozent) belegt.

Aktuell wird eine angebliche Mail des Ministerpräsidenten verbreitet, die Landesregierung habe eine neue Pandemiestufe ausgerufen. Diese Mail ist eine Fälschung, teilt die Landesregierung mit und bittet diese Mail nicht zu verbreiten.

Meldungen vom 8. November:

Am Sonntag (8. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1705 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 1000.748 an. Davon sind ungefähr 63.612 (+1038) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 139.

Dem Landesgesundheitsamt wurden neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.119.

Meldungen vom 7.November:

Am Samstag (7. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2447 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 99.043 an. Davon sind ungefähr 62.574 (+1384) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 135,1.

Dem Landesgesundheitsamt wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.110.

Meldungen vom 6. November:

Am Freitag (6. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 3329 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 96.596 an. Davon sind ungefähr 61.190 (+2230) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 128.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 15 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2.106.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 5. November 302 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 151 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2294 Intensivbetten von betreibbaren 3045 Betten (75 Prozent) belegt.

Land verkürzt Quarantänepflicht auf 10 Tage

Von Sonntag, 8. November 2020 an, gilt in Baden-Württemberg die neueCorona-Verordnung Einreise-Quarantäne. Diese basiert auf einer von Bund und Ländern erarbeiteten Musterverordnung, die ein möglichst einheitliches Vorgehen gewährleistet. Eine wesentliche Änderung betrifft die Verkürzung des Quarantänezeitraums von 14 Tagen auf 10 Tage. Hiermit wird den wissenschaftlichen Erkenntnissen  Rechnung getragen, dass COVID-typische Symptome im Durchschnitt 5 Tage, jedoch spätestens 10 Tage nach Infektion auftreten.„Mit der neuen Einreise-Quarantäne-Verordnung soll während der sehr dynamischen und ernst zu nehmenden Infektionslage das Risiko minimiert werden, durch Einreisen nach Baden-Württemberg neue Infektionsherde ins Land zu tragen", so Gesundheitsminister Manne Lucha. 

Meldungen vom 5. November:

Am Donnerstag (5. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2529 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 93.267 an. Davon sind ungefähr 59.997 (+1037) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 122,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 20 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2091.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 5. November 299 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 156 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2296 Intensivbetten von betreibbaren 3045 Betten (75 Prozent) belegt.

Pandemie-Hilfen für Kinobranche

Das Land erhöht das Budget für Programmpreise auf 1,1 Millionen Euro. Um der schwierigen Situation der Filmtheater in der Corona-Pandemie wenigstens ein Stück weit entgegenzuwirken, erhöht das Land das Gesamtbudget für die alljährlichen Kinoprogrammpreise gegenüber 2017 um mehr als 800.000 Euro auf insgesamt rund 1,1 Millionen Euro. Das Geld geht in diesem Jahr an 65 Kinos im ganzen Land. 

Meldungen vom 4. November:

Am Mittwoch (4. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2840 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 90.738 an. Davon sind ungefähr 58.960 (+1132) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 121,4. 

Dem Landesgesundheitsamt wurden 16 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2071.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 4. November 276 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 146 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2274 Intensivbetten von betreibbaren 3010 Betten (76 Prozent) belegt.


Meldungen vom 3. November:

Am Dienstag (3. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2450 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 87.898 an. Davon sind ungefähr 57.828 (+893) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 119,6. 

Dem Landesgesundheitsamt wurden elf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2055.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 3. November 253 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 139 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2266 Intensivbetten von betreibbaren 3005 Betten (75 Prozent) belegt.

Meldungen vom 2. November:

Am Montag (2. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1851 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 85.448 an. Davon sind ungefähr 56.935 (+676) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 116,7. 

Dem Landesgesundheitsamt wurden 14 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2044.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 2. November 247 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 132 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2243 Intensivbetten von betreibbaren 3014 Betten (74 Prozent) belegt.

Meldungen vom 1. November:

Am Sonntag (1. November) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1263 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 83.597 an. Davon sind ungefähr 56.259 (+643) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 116,3. (Das Mainisterium hat den Wert am Sonntag, 31.Oktober korrigiert)

Dem Landesgesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2030.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 1.November 243 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 130 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2244 Intensivbetten von betreibbaren 2983 Betten (75 Prozent) belegt.

Meldungen vom 31. Oktober:

Am Samstag (31. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2048 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 82.334 an. Davon sind ungefähr 55.616 (+760) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 113,3. (Das Mainisterium hat den Wert am Sonntag, 31.Oktober korrigiert)

Dem Landesgesundheitsamt wurden sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2028.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit
Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 31. Oktober 211 COVID-19-Fälle in
Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 113 invasiv beatmet.
Insgesamt sind derzeit 2259 Intensivbetten von betreibbaren 2996 Betten (75 Prozent) belegt

Meldungen vom 30.Oktober:

Am Freitag (30. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2838 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 80.286 an. Davon sind ungefähr 54.856 (+733) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 107.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 12 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2021.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standortenmit
Intensivbetten zur Akutbehandlung sind am 30. Oktober 198 COVID-19-Fälle in
Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 109 invasiv beatmet.
Insgesamt sind derzeit 2314 Intensivbetten von betreibbaren 3067 Betten - also 75 Prozent - belegt.

Ministerpräsident Kretschmann verteitigt Corona-Maßnahmen

In einer Sondersitzung des Landtags in Stuttgart verteigt Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Corona-Beschlüsse. "Dieser Schritt ist nötig, weil unser Land auf eine nationale Gesundheitsnotlage zusteuert", sagte der Regierungschef. "Wir haben Alarmstufe Dunkelrot", warnte er. Welche Regeln ab Montag gelten lesen Sie in diesem Artikel: Das sind die weiteren Corona-Maßnahmen.

Meldungen vom 29. Oktober:

Am Donnerstag (29. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2311 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 77.448 an. Davon sind ungefähr 54.123 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 99,0.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 10 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 2009.

Meldungen vom 28.Oktober:

Am Mittwoch (28. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 2402 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 75.137 an. Davon sind ungefähr 53.436 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 95,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden 14 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1999.

Meldungen vom 27. Oktober:

Am Dienstag (27. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1843 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 72.735 an. Davon sind ungefähr 52.806 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 89,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurden acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1985.

Meldungen vom 26. Oktober:

Am Montag (26. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1312 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 70.892 an. Davon sind ungefähr 52.214 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 85,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1977.

Meldungen vom 25. Oktober:

Am Sonntag (25. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1118 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 69.580 an. Davon sind ungefähr 51.863 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 80,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1972.

Meldungen vom 24. Oktober:

Am Samstag (24. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1647 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 68.462 an. Davon sind ungefähr 51.300 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 75,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1970.

Meldungen vom 23. Oktober:

Am Freitag (23. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1747 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 66.815 an. Davon sind ungefähr 50.748 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 67,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1966.

Meldungen vom 22. Oktober:

Am Donnerstag (22. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1950 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 65.068 an. Davon sind ungefähr 50.260 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 61,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1957.

Anpassung Corona-Verordnung Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen

Das Ministerium teilt am Donnerstagabend folgende Änderungen mit: Wer eine Musik-, Kunst- oder Jugendkunstschule betreit, hat die Hygieneanforderungen nach § 4 CoronaVO einzuhalten, zuvor ein Hygienekonzept zu erstellen und eine Datenerhebung  durchzuführen. Es gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7 CoronaVO.

  • Für den Unterricht gilt die Gruppengröße auf zwanzig Personen zu begrenzen. 
  • Von den Schülerinnen und Schülern sowie der Lehrkraft verwendete Instrumente und Schlägel, Mundstücke, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen müssen vor der Weitergabe an eine andere Person mit einem geeigneten Reinigungsmittel gereinigt oder desinfiziert werden; hierzu muss ausreichend Pausenzeit eingeplant werden.

Für den Unterricht in Gesang und an Blasinstrumenten gelten folgende Maßgaben:

  • während der gesamten Unterrichtszeit muss ein Abstand von mindestens 2 Metern in alle Richtungen zu Personen, die nicht unter § 9 Absatz 2 CoronaVO fallen, eingehalten werden
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nicht im direkten Luftstrom einer anderen Person stehen;
  • bei Unterricht an Blasinstrumenten ist zusätzlich zu gewährleisten, dass
    • kein Durchblasen oder Durchpusten stattfindet,
    •  häufiges Kondensatablassen in ein mit Folie ausgekleidetes, verschließbares Gefäß erfolgt, das nach jeder Unterrichtseinheit geleert wird, und Kondensatreste am Boden durch Einmaltücher aufgenommen werden, die direkt entsorgt werden.

Meldungen vom 21. Oktober:

Am Mittwoch (21. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1438 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 63.118 an. Davon sind ungefähr 49.767 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 53,4.

Dem Landesgesundheitsamt wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1950.

Anpassung Corona-Verordnung Schule

Das Ministerium erreichten in den vergangenen Tagen Rückmeldungen zur Maskenpflicht im Unterricht. Aus diesem Grund wurde eine Anpassung der Corona-Verordnung Schule verordnet, die ab Donnerstag, 22. Oktober, gelten soll.

Demnach stellt das Ministerium klar, dass keine Maskenpflicht während der Nahrungsaufnahme – beim Essen und Trinken – gilt. Außerdem gibt es eine Ausnahme während der Pausen. Solange sich die Personen außerhalb des Gebäudes bei einem Abstand von anderthalb Meter aufhalten, können Masken abgenommen werden.

Zudem soll bei Zwischen- und Abschlussprüfungen keine Maskenpflicht herrschen, insofern ein Abstand von anderthalb Metern gewährleistet ist.

Die Nutzung der Räume und Plätze der Schulen für nichtschulische Zwecke (z.B. Musikvereine oder Volkshochschulen) ist zulässíg:

  • sofern durch organisatorische Maßnahmen eine Mischung von schulischen und nichtschulischen Nutzern vermieden werden kann und
  • die Reinigung zwischen schulischer und nichtschulischer Nutzung sichergestellt ist.

Meldungen vom 20. Oktober:

Am Dienstag (20. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 972 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 61.680 an. Davon sind ungefähr 49.220 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 48,8.

Dem Landesgesundheitsamt wurden zehn weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1946.

Meldungen vom 19. Oktober:

Am Montag (19. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 669 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 60.708 an. Davon sind ungefähr 48.815 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 47,5.

Dem Landesgesundheitsamt wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1936.

Corona Verordnung für religiose Veranstaltungen

Im Fall der Pandemiestufe einer landesweiten 7-Tage-Inzidenz von über 35 Neuinfektionen mit dem Virus Coronavirus pro 100.000 Einwohner gelten für religiöse Veranstaltungen und für Veranstaltungen bei Todesfällen weitere Vorgaben zum Infektionsschutz:

Für religiöse Veranstaltungen im Freien gilt die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 500 Personen. Für Veranstaltungen im Freien bei Todesfällen gilt die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 100 Personen.

Wer eine Veranstaltung abhält, hat die Daten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung gegenüber den zuständigen Behörden zu erheben und zu speichern. Die Daten sind auf Verlangen den zuständigen Behörden zu übermitteln, sofern dies zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen erforderlich ist.

Den Veranstaltern wird empfohlen, für die Teilnahme an der Veranstaltung eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorzusehen.

Auch für Veranstaltungen bei Todesfällen muss ein zuvor erstelltes Hygienekonzept bestehen.

Meldungen vom 18. Oktober:

Am Sonntag (18. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 674 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 60.039 an. Davon sind ungefähr 48.544 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 46,3.

Dem Landesgesundheitsamt wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1932.

Meldungen vom 17. Oktober:

Am Samstag (17. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 725 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 59.365 an. Davon sind ungefähr 48236 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 42,9.

Dem Landesgesundheitsamt wurde ein weitererTodesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1928.

Ab Montag kritische Pandemiestufe 3 in Baden-Württemberg

Nach einer Sondersitzung des Landeskabinetts in Stuttgart hat die Landesregierung am Samstag die dritte Pandemiestufe in Baden-Württemberg angekündigt. Diese soll ab Montag gelten. Weitere Maßnahmen sollen nun erarbeitet und bis Montag bekannt gegeben werden, teilte Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit. Eine verschärfte Maskenpflicht in der Öffentlichkeit und weitere Kontaktbeschränkungen bringt diese Stufe mitsich.

Merkel ruft zu Disziplin und Reiseverzicht auf

In ihrem am Vormittag veröffentlichten Video-Podcast ruft Angela Merkel zu Diszilin und Reiseverzicht auf.   "Treffen Sie sich mit deutlich weniger Menschen, ob außerhalb oder zu Hause", so Merkel. Merkel äußerte die Bitte, auf jede Reise zu verzichten, die nicht zwingend notwendig sei. "Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort", sagte Merkel 

Meldungen vom 16. Oktober:

Am Freitag (16. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 1198 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 58.640 an. Davon sind ungefähr 47.818 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Baden-Württemberg bei 42,2.

Dem Landesgesundheitsamt wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1927.

Kretschmann erwartet spätestens am Montag die dritte Pandemiestufe

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat angesichts der Zunahme der Neuinfektionen in Baden-Württemberg einen zeitnahen Eintritt des Landes in die kritische Pandemiestufe in Aussicht gestellt, meldet der SWR. Die Bürger müssten damit rechnen, dass die Landesregierung spätestens am Montag die dritte Pandemiestufe ausrufe, sagte der Grünen-Politiker am Freitag bei der Hauptversammlung des Städtetags Baden-Württemberg, die per Videokonferenz stattfand.

Meldungen vom 15. Oktober: 

 Am Donnerstag (15. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 967 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 57.442 an. Davon sind ungefähr 47.426 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 14. Oktober:

Am Mittwoch (14. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 850 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 56.475 an. Davon sind ungefähr 47.068 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Anpassung der Corona-Verordnung Schule

Das Kultusministerium hat die Schulen heute (15. Oktober) über die Anpassung der Corona-Verordnung Schule an das dynamische Infektionsgeschehen informiert. Mit den Änderungen an der Corona-Verordnung Schule werden die Maßnahmen zum Infektionsschutz an den Schulen für den Fall verschärft, dass die Pandemiestufe 3, also eine landesweite 7-Tages-Inzidenz von 35 und mehr Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, ausgerufen wird. Nur dann und nur unter diesen Vorzeichen gelten die entsprechenden Maßnahmen. 

Für diesen Fall sieht die Verordnung des Kultusministeriums unter anderem vor, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen sowie in den beruflichen Schulen auch auf den Unterricht ausgeweitet wird.

Eine weitere Änderung in der Corona-Verordnung Schule besteht darin, dass ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für Lehrkräfte und andere Personen aufgenommen wurde, die entgegen der rechtlichen Vorgaben keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Diese Regelung gilt nicht für Schülerinnen und Schüler sowie für Personen, die aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen keine Maske tragen können. Lehrkräfte, die sich weigern den Vorgaben der Verordnung nachzukommen und keine Maske tragen, verletzen dann ihre Dienstpflicht. Sie dürfen das Schulgelände nicht betreten bzw. müssen dieses verlassen und sind dem zuständigen Regierungspräsidium zu melden

Beherbergungsverbot aufgehoben

Der Verwaltungsgerichtshof des Landes hat das Beherbergungsverbot für Baden-Württemberg aufgehoben, schreibt der SWR. Das Verbot sei unverhältnismäßig und greife in das Grundrecht auf Freizügigkeit ein, so die Entscheidung des baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) in einem Eilverfahren. Konkret sei es einer Familie nicht zuzumuten, Corona-Tests für alle Mitglieder zu organisieren, auch die Kosten dafür seien zu hoch. 

Meldungen vom 13.Oktober: 

Am Dienstag (13. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 700 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 55.625 an. Davon sind ungefähr 46.726 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 12. Oktober:

Am Montag (12. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 595 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 54.925 an. Davon sind ungefähr 46.462 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 11. Oktober:

Am Samstag (11. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 477 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 54.330 an. Davon sind ungefähr 46.295 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle weiterhin insgesamt 1.901.

Ab Mittwoch Maskenpflicht in Stuttgarter Innenstadt

Wegen der steigenden Infektionszahlen in Stuttgart hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) weitere Beschränkungen angekündigt. Ab Mittwoch soll in der Innenstadt eine Maskenpflicht auch im Freien gelten. Der Unterrichtsbeginn von Schulen wird entzerrt, damit Busse und Bahnen nicht so voll sind. Neue Regeln kommen auch für Feiern. In privaten Räumen dürfen nur noch zehn Menschen teilnehmen, in öffentlichen und angemieteten Gebäuden 15. Kuhn sagte, man müsse jetzt entschieden handeln, um die Zahl der Neuinfektionen wieder runter zu bekommen. Nur so könnten Schulen, Kitas, Wirtschaft und Handel offenbleiben

 Betriebsverbot für Prostitutionsstätten aufgehoben

Das generelle Betriebsverbot für Prostitutionsstätten wird ab dem 12. Oktober aufgehoben. Das teilt das Ministerium mit. Die Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes ist wieder erlaubt, sofern die Räumlichkeit in der die entgeltliche sexuelle Dienstleistung erbracht wird, von nicht mehr als zwei Personen genutzt wird.

In Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen sowie bei jeder sonstigen Ausübung des Prostitutionsgewerbes gilt die Maskenpflicht nach der Corona-Verordnung.

Meldungen vom 10. Oktober: 

Am Samstag (10. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 520 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 53.853 an. Davon sind ungefähr 46.054 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.901.

Meldungen vom 9. Oktober: 

Am Freitag (9. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 527 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 53.333 an. Davon sind ungefähr 45.770 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.899.

Kretschmann: Zweite Corona-Welle "rollt auf uns zu"

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich in einer Ansprache zur aktuellen Lage in Baden-Württemberg geäußert. Dabei sagte er, eine zweite Corona-Welle "rollt auf uns zu". Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen sei es immer schwieriger, die Kontaktpersonen von Infizierten nachzuverfolgen und zu isolieren. Diese Entwicklung bereite ihm "sehr große Sorge", so der Ministerpräsident. 

Meldungen vom 8. Oktober: 

Am Donnerstag (8. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 584 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 52.806 an. Davon sind ungefähr 45.510 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.898.

Beherbergungsverbot bundesweit für Reisende aus deutschen Hotspots

Wie die Landesregierung mitteilt, wurde das Beherberungsverbot für Reisende aus inlänischen Corona-Hotspots bekräftigt. Das bedeutet, dass Reisende aus innerdeutschen Hotspots nicht in Hotels, Ferienwohnungen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben aufgenommen werden dürfen. Das gilt bundesweit. Bewohnern der innerdeutschen Hotspots wird dringend dazu geraten, in ihrer Heimat zu bleiben. In Baden-Württemberg betrifft dies derzeit Einwohner des Landkreises Esslingen, da die 7-Tages-Inzidenz dort 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner übersteigt.

Beschränkung privater Feiern

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat am 29. September eine Begrenzung der Teilnehmerzahl bei privaten Feiern in Abhängigkeit von der epidemiologischen Lage beschlossen. Diesen Beschluss setzt das Land nun in Form eines Erlasses des Sozialministeriums um.

Wird in einem Landkreis die 7-Tages-Inzidenz von 35 Fällen pro 100.000 Einwohnern überschritten, muss die zuständige Ortspolizeibehörde in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Landratsamt/Gesundheitsamt bei privaten Feiern eine Höchstteilnehmerzahl festlegen. Für Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen soll sie auf maximal 50 Teilnehmer festgelegt werden, in privaten Räumen werden 25 Teilnehmer empfohlen.

Wenn in einem Landkreis die 7-Tages-Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern überschritten wird, sind weitere Maßnahmen durch die Gesundheitsämter nach vorheriger Beteiligung der betroffenen Gemeinden und Städte zu erlassen. Die Teilnehmerzahl soll dann auf höchstens 25 Teilnehmer in öffentlichen oder angemieteten Räumen beschränkt werden, in privaten Räumen werden nicht mehr als 10 Teilnehmer empfohlen.

Meldungen vom 7. Oktober:

Am Mittwoch (7. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 652 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 52.222 an. Davon sind ungefähr 45.184 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Keine Quarantäne für Inlandreisende will Baden-Württemberg

Die baden-württembergische Landesregierung will vorerst keine Einreiseverbote und Quarantäneauflagen für Reisende aus Gebieten mit hohen Corona-Zahlen im Inland. Unterdessen wurde ein bundesweites Beherbergungsverbot erlassen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur nach einer Schaltkonfernz der Chefs der Staatskanzleien aus Teilnehmerkreisen. Siet längerem gilt in Baden-Württemberg ein Beherbergungsverbot für Besucher aus Stadt- oder Landkreisen mit erhöhtem Infektionsgeschehen für Hotels, Herbergen, Campingplätze und andere ähnliche Einrichtungen.

Zuvor hatte sich das Land gegen Einreiseverbote und Quarantäneauflagen für Inlandsreisende ausgesprochen. Das bestätigte ein Regierungssprecher am Mittwoch der Deutsche Presse-Agentur. "Bislang ziehen wir das nicht in Betracht", sagte er.

Bußgelder für falsche Angabe von Kontaktdaten

Wer falsche Kontaktdaten angibt, kann künftig mit einem Bußgeld belangt werden, das meldet die Landesregierung. Bei lokal starkem Infektionsgeschehen, kann es zudem zu Einschränkungen bei privaten Feiern kommen. Hier haben wir alle Informationen für Sie zusammengestellt.

Nach den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz vom 29. September passen wir die Corona-Verordnung des Landes an. Die Änderungen treten ab dem 11. Oktober 2020 in Kraft.

In der Gastronomie geben manche Gäste immer wieder falsche Kontaktdaten an. Dies verhindert, dass das Gesundheitsamt bei einer Infektion die Kontakte schnell und sicher nachverfolgen kann. Zudem gefährden sich diese Personen selbst und andere, wenn sie nicht über eine mögliche Infektion informiert werden können. Eine Abklärung durch einen PCR-Test ist dann nicht möglich und die Infektion kann in der Familie, dem Freundeskreis sowie unter Kolleginnen und Kollegen weitergetragen werden. Das Gefährdet vor allem Menschen, die zur Risikogruppe gehören.

Dieses Verhalten ist verantwortungslos, da es den Behörden erschwert, durch eine effiziente Kontaktnachverfolgung die Pandemie weiter einzudämmen und die Infektionszahlen unter Kontrolle zu halten. Daher hat sich die Ministerpräsidentenkonferenz darauf verständigt, Personen, die falsche Angaben machen, mit einem Bußgeld zu belegen. Wer sich weigert, seine Kontaktdaten richtig und komplett anzugeben, darf das gastronomische Angebot, das Geschäft oder die Veranstaltung nicht besuchen beziehungsweise die Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen.

Lokale Einschränkungen beim steigenden Infektionszahlen
Die Ministerpräsidentenkonferenz hat zudem beschlossen, bei einem starken lokalen Infektionsgeschehen vor Ort die Maßnahmen zum Infektionsschutz zu verstärken. Dies betrifft vor allem private Veranstaltungen. Denn es kommt gerade auf privaten Veranstaltungen und Familienfeiern immer wieder zu zahlreichen Ansteckungen – zu sogenannten „Superspreading-Events“. Da bei vielen die Erkrankung nur mit milden Symptomen oder gar ohne Symptome verläuft und infizierte Personen auch schon bis zu 48 Stunden vor den ersten Symptomen ansteckend sind, sind Veranstaltungen mit engen Kontakten zu vielen Menschen besonders gefährdend.

Sollte die 7-Tage-Inzidenz – also wie viele Neuinfektionen es pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen gibt – in einem Stadt- oder Landkreis auf über 35 steigen, gibt es vor Ort weitere Einschränkungen. Dann gilt für private Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen eine Obergrenze von maximal 50 Teilnehmern. Für private Feiern in privaten Räumen wird empfohlen, nicht mit mehr als 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu feiern.

Wird die 7-Tages-Inzidenz von 50 überschritten, wird die Teilnehmerzahl bei Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen auf 25 Teilnehmende beschränkt werden. Für private Räume gilt dann die Empfehlung von maximal zehn Personen.

Diese regional umzusetzenden Infektionsschutzmaßnahmen können allerdings nicht über die allgemeine Corona-Verordnung des Landes geregelt werden, sondern durch Allgemeinverfügungen der zuständigen Gesundheitsbehörden in den Städten und Kreisen auf der Grundlage eines Erlasses des Ministeriums für Soziales und Integration. Über die aktuell geltenden Allgemeinverfügungen informieren wir auf Baden-Württemberg.de, über unseren Twitterkanal und über unseren Messenger-Dienst so früh wie möglich. Lokale Informationen finden Sie auch bei Ihrer Kommune.

Sollten Sie eine Feier planen empfiehlt es sich daher, die aktuellen Zahlen und die Bekanntmachungen über Allgemeinverfügungen in Ihrem Stadt- oder Landkreis zu beobachten. Die aktuellen Zahlen veröffentlichen wir täglich aktuell auf Baden-Württemberg.de.

Meldungen vom 6. Oktober: 

Am Dienstag (6. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 388 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 51.570 an. Davon sind ungefähr 44.932 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.894.

Baden-Württemberg setzt Corona-Alarmstufe Zwei in Kraft

Baden-Württemberg setzt wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen erstmals die zweite  Corona-Sicherheitsstufe im Kampf gegen die Pandemie in Kraft. Was das bedeutet, haben Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Sozialminister Manne Lucha am Dienstag, 6. Otober, erläutert. 

Lucha betonte vor allem die Bedeutung der Nachverfolgung von Infektionsketten. Deshalb werde auch in Gaststätten und Kneipen verstärkt kontrolliert, dass Kontaktlisten ordentlich ausgefüllt werden. „Wir müssen jetzt alles tun, damit sich kein exponentieller Anstieg entwickelt“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Meldungen vom 5. Oktober: 

Am Montag (5. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 257 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 51.182 an. Davon sind ungefähr 44.696Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.894.

Meldungen vom 4. Oktober: 

Am Sonntag (4. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 170 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 50.925 an. Davon sind ungefähr 44.545 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.890.

Meldungen vom 3. Oktober:

Am Samstag (3. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 273 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 50.755 an. Davon sind ungefähr 44.411 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.888.

Meldungen vom 2. Oktober:

Am Freitag (2. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 303 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 50.400 an. Davon sind ungefähr 44.138 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 1. Oktober:

Am Donnerstag (1. Oktober) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 399 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 50.097 an. Davon sind ungefähr 43.859 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.887.

Meldungen vom 30. September:

Am Mittwoch (30. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 286 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 49.698 an. Davon sind ungefähr 43.605 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.886.

Meldungen vom 29. September

Am Dienstag (29. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 213 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 49.412 an. Davon sind ungefähr 43.282 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt meldet fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.885.

Meldungen vom 28. September

Ende der Sonder-Corona-Teststationen für Reiserückkehrende

Zum 1. Oktober werden die Sonder-Teststationen für Reiserückkehrende an den Autobahnen A5 (PWC-Anlage Neuenburg-Ost) und A8 (Rastplatz Kemmental-Ost) sowie am Stuttgarter Hauptbahnhof und am Flughafen Friedrichshafen eingestellt. Das teilt die Landesregierung am Montag mit. Die Testmöglichkeiten an den Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe/Baden-Baden bleiben zunächst bis mindestens Ende Oktober bestehen. Zudem wurden die Testmöglichkeiten insgesamt weiter ausgebaut, so dass Baden-Württemberg weiter gut aufgestellt ist.

Insgesamt wurden an allen sechs Sonder-Teststationen für Reiserückkehrende bisher etwa 190.000 Personen getestet, von denen bei rund 1.500 das Testergebnis positiv ausfiel.

Coronazahlen am Montag

Am Montag (28. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 307 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 49.199 an. Davon sind ungefähr 43.053 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle weiterhin insgesamt 1.880.

Meldungen vom 27. September

Am Sonntag (27. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 183 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 48.892 an. Davon sind ungefähr 42.899 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde am Sonntag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf insgesamt 1.880.

Meldungen vom 24. September

Am Donnerstag (24. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 252 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 48.128 an. Davon sind ungefähr 42.207 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Zeitfenster für freiwillige Tests für das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege wird verlängert

Das Kultusministerium und das Sozialministerium haben sich darauf geeinigt, dass der Zeitraum für die kostenlosen Testmöglichkeiten für das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege bis einschließlich 1. November verlängert wird. Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, die Kindertagespflegepersonen und das weitere Personal in den Einrichtungen können die Tests auf das Coronavirus in diesem erweiterten Zeitraum wahrnehmen. Die Tests sind wie bisher auch ohne das Vorliegen von Symptomen möglich, das Land übernimmt die anfallenden Kosten. Die Personen haben dabei nach wie vor Anspruch auf zwei Testungen, zusätzliche Testungen sind nicht vorgesehen. „Mit der Erweiterung des Zeitraums räumen wir dem Personal an Kitas, Schulen und in der Kindertagespflege die Gelegenheit ein, die Tests auch noch bis zum Ende der Herbstferien zu nutzen. Damit können sie auch noch die ersten kühleren Tage abwarten, bevor sie sich testen lassen und ihre Tests gezielt wahrnehmen“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Gesundheitsminister Manne Lucha ergänzt: „Um herauszufinden, wie gut das Angebot in Anspruch genommen wurde, wollen wir nach Ablauf des Zeitraums ermitteln, wie viele Personen von der Testmöglichkeit Gebrauch gemacht haben. Diese Informationen und die weitere Beobachtung des Infektionsgeschehens im Umfeld von Schulen und Kitas werden uns Aufschlüsse für die weitere Teststrategie des Landes Baden-Württemberg geben.“

Startschuss für neuen „Tilgungszuschuss Corona“ für Schausteller, Messe-, Veranstaltungs- und Eventbranche sowie Taxi- und Mietwagengewerbe

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat heute (24. September) den Startschuss für den neuen „Tilgungszuschuss Corona“ gegeben. Anlässlich des Branchendialogs der Veranstaltungs- und Messewirtschaft zu den Perspektiven der von der Corona-Pandemie besonders hart betroffenen Branchen sagte sie: „Um hier eine drohende Insolvenzwelle abzuwenden, müssen wir die Zahlungsfähigkeit der Betriebe bis zur Rückkehr zum Normalbetrieb unbedingt sichern. Deshalb können betroffene baden-württembergische Unternehmen ab sofort den ‚Tilgungszuschuss Corona‘ beantragen, ein bundesweit einmaliges Hilfsprogramm.“

Meldungen vom 23. September:

Am Mittwoch (23. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 293 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 47.876 an. Davon sind ungefähr 41.979 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 22. September:

Am Dienstag (22. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 238 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 47.583 an. Davon sind ungefähr 41.691 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 21. September:

Am Montag (21. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 246 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 47.345 an. Davon sind ungefähr 41.431 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 20. September:

Am Sonntag (20. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 172 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 47.099 an. Davon sind ungefähr 41.285 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 19. September:

Am Samstag (19. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 156 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 46.927 an. Davon sind ungefähr 41.055 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 18. Septemeber:

Am Freitag (18. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 351 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 46.771 an. Davon sind ungefähr 40.791 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 17. Septemeber:

Am Donnerstag (17. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 386 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 46.420 an. Davon sind ungefähr 40.538 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 16. September: 

Am Mittwoch (16. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 286 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 46.034 an. Davon sind ungefähr 40.273 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle weiterhin insgesamt 1.868.

Meldungen vom 15. September

Am Dienstag (15. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 280 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 45.748 an. Davon sind ungefähr 40019 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde am Montag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle weiterhin insgesamt 1.868.

Meldungen vom 14. September: 

Am Montag (14. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 221 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 45.468 an. Davon sind ungefähr 39.815 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde am Montag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.868.

Meldungen vom 13. September:

Am Sonntag (13. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 184 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 45.247 an. Davon sind ungefähr 39.660 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde am Sonntag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.867.

Keine kostenlosen Tests mehr für Reiserückkehrer

Das Angebot kostenfreier Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet am 15. September 2020. Ab dem 16. September steht diese Möglichkeit nur noch Rückreisenden aus Risikogebieten zur Verfügung. Dies geht auf einen Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten vom 27. August 2020 zurück.

Meldungen vom 12. September:

Am Samstag (12. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 167 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 45.063 an. Davon sind ungefähr 39.518 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 11. September:

Am Freitag (11. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 286 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 44.896 an. Davon sind ungefähr 39.307 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 10. September:

Am Donnerstag (10. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 222 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 44.610 an. Davon sind ungefähr 39.076 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 9. September:

Am Mittwoch (9. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 278 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 44.388 an. Davon sind ungefähr 38.828 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 8. Spetember:

Am Dienstag (8. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 257 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 44.110 an. Davon sind ungefähr 38.550 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 7. September:

Am Montag (7. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 269 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 43.853 an. Davon sind ungefähr 38.312 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 6. Spetember: 

Am Sonntag (6. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 169 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 43.584 an. Davon sind ungefähr 38.148 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 5. September: 

Am Samstag (5. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 164 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 43.415 an. Davon sind ungefähr 37.974 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.864.

Meldungen vom 4. September: 

Am Freitag (4. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 333 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 43.251 an. Davon sind ungefähr 37.702 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.864.

Meldungen vom 3. September: 

Am Donnerstag (3. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 311 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 42.918 an. Davon sind ungefähr 37.494 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Das Landesgesundheitsamt korrigiert die Zahl der Todesfälle. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.864 und nicht wie am Vortag vermeldet 1867. 

Meldungen vom 2.September: 

Am Mittwoch (2. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 242 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 42.607 an. Davon sind ungefähr 37.240 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.867.

Meldungen vom 1.September:

Am Dienstag (1. September) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 248 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 42.365 an. Davon sind ungefähr 37.041 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der Anstieg der Fallzahlen ist zu einem großen Teil auf Reiserückkehrer zurück zu führen. In den letzten
sieben Tagen hatten mindestens 49 % der gemeldeten Fälle eine Reiseanamnese. 

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.866.

Meldungen vom 31. August: 

Am Montag (31. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 175 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 42.117 an. Davon sind ungefähr 36.843 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der Anstieg der Fallzahlen ist zu einem großen Teil auf Reiserückkehrer zurück zu führen. In den letzten
sieben Tagen hatten mindestens 47 % der gemeldeten Fälle eine Reiseanamnese. 

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.866.

Meldungen vom 30. August:

Am Sonntag (30. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 169 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 41.942 an. Davon sind ungefähr 36.757 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Der Anstieg der Fallzahlen sei nach wie vor größtenteils auf Reiserückkehrer zurück zu führen, teilt das Landesgesundheitsamt mit.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.866.

Meldungen vom 29. August: 

Am Samstag (29. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 199 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 41.773 an. Davon sind ungefähr 36.651 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 28. August: 

Am Freitag (28. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 327 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 41.574 an. Davon sind ungefähr 36.516 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 27. August: 

Am Donnerstag (27. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 283 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 41.247 an. Davon sind ungefähr 36.381 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 26. August: 

Am Mittwoch (26. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 277 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 40.964 an. Davon sind ungefähr 36.240 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 25. August: 

Am Dienstag (25. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 327 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 40 687 an. Davon sind ungefähr 36 135 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 24. August: 

Am Montag (24. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt 184 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 40.360 an. Davon sind ungefähr 36.024 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Meldungen vom 23. August:

Am Sonntag (23. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt 142 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 40.176 an. Davon sind ungefähr 35.956 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.863.

Meldungen vom 22. August:

Am Samstag (22. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt 202 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 40.034 an. Davon sind ungefähr 35.896 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.863.

Meldungen vom 21. August:

Am Freitag (21. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt 336 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 39.832 an. Das ist der höchste Anstieg seit April. Davon sind ungefähr 35.821 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Das Landesgesundheitsamt korrigiert einen Todesfall: Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.862.

Meldungen vom 20. August:

Am Donnerstag (20. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt 266 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 39.496 an. Das ist der höchste Anstieg seit April. Davon sind ungefähr 35.734 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurden heute drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.863.

Meldungen vom 19. August:

Am Mittwoch (19. August) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt 259 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 39.230 an. Davon sind ungefähr 35.633 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.860.

Damit dieser Inhalt angezeigt wird, benötigen wir Ihre Zustimmung.

© Gmünder Tagespost 05.03.2021 18:45
1005641 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy