Streit wegen Mindestabstand in Supermarkt

Sicherheitsdienstmitarbeiter greift mit Tierabwehrspray in Waiblinger Supermarkt durch.

  • Symbolbild

Waiblingen. Am Dienstag kam es in einem Supermarkt in der Lange Straße in Waiblingen zu einer Auseinandersetzung. Das teilt die Polizei mit. Ein Kunde missachtete gegen 17.50 Uhr im Kassenbereich mehrfach den Mindestabstand zu der vor ihm in der Schlange wartenden Kundin.

Nachdem er durch einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mehrfach aufgefordert worden war, den Abstand einzuhalten, ging er in aggressiver Weise auf den Mitarbeiter zu und schrie ihn aus kürzester Distanz an. Der Mitarbeiter wehrte den Angriff ab, indem er ein Tierabwehrspray gegen den Aggressor einsetzte.
Insgesamt klagten anschließend sieben umstehende Personen über Hustenreiz und gerötete Augen durch den Reizstoff. Es musste jedoch niemand durch den vorsorglich verständigten Rettungsdienst betreut werden.

Der Aggressor selbst hatte sich bis zum Eintreffen der Polizei bereits entfernt. Er wurde folgendermaßen beschrieben: 170 cm groß, 20-25 Jahre, helle Jeans und schwarze Jacke. Außerdem sprach er mit osteuropäischem Akzent.

Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Waiblingen unter (07151) 950-422 erbeten.

© Gmünder Tagespost 08.04.2020 07:05
7945 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy