Tödlicher Unfall auf der B 29 bei Schorndorf

42-jähriger Mann verlässt nach Panne auf dem Beschleunigungsstreifen sein Fahrzeug und wird von Auto erfasst und getötet.
  • Symbolbild: pixabay

Schorndorf. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 29 an der Anschlussstelle Schorndorf-West ist am frühen Donnerstagmorgen ein Mann von einem Auto erfasst und getötet worden, das teilt die Polizei mit. Der Polo-Fahrer habe nach derzeitigem Erkenntnisstand eine Panne gehabt, sei mit seinem Fahrzeug am Ende des Beschleunigungsstreifens in Richtung Stuttgart gestanden und habe sein Auto verlassen. Ein Daimler-Fahrer sei kurz vor 6 Uhr auf dem Beschleunigungsstreifen seitlich versetzt von hinten auf den stehenden VW aufgefahren, dabei sei der Fahrer des Pannenfahrzeugs von dem Daimler erfasst und getötet worden.
Die B 29 habe in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt werden müssen, der Verkehr sei örtlich umgeleitet worden. Aufgrund der Umleitung haben sich laut Polizei im Berufsverkehr in beiden Fahrtrichtungen lange Staus  gebildet, weil der Verkehr aus beiden Richtungen sich in Schorndorf staute. Die B 29 habe um 10.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden können.

Kurz vor 12.30 Uhr hat die Polizei ergänzt, dass das Unfallopfer 42 Jahre alt war. Und hinzugefügt, dass zur Klärung des genauen Unfallhergangs ein Sachverständiger hinzugezogen wurde. Der Gesamtsachschaden wurde auf etwa 18000 Euro beziffert. Neben Rettungsdienst, Notarzt, Abschleppdienst und Polizei war auch die Straßenmeisterstelle im Einsatz.

© Gmünder Tagespost 11.10.2018 12:31
16962 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.