Verfassungsschutz beobachtet "Querdenken 711"

Politik Das Landesamt für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg stuft die Bewegung „Querdenken 711“ als Beobachtungsobjekt ein.

  • Symbolfoto: LfV Baden-Württemberg

Stuttgart. Das Land Baden-Württemberg macht den Anfang: Das Landesamt für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg beobachtet die „Querdenken“-Bewegung. Wie die DPA in Stuttgart am Mittwoch erfuhr, stufte das Landesamt „Querdenken 711“ als Beobachtungsobjekt ein. Die Gruppe, die seit Monaten gegen die staatlich verordneten Corona-Einschränkungen auf die Straße geht, radikalisiere sich und sei durch Extremisten unterwandert, hieß es in Sicherheitskreisen. Das berichtet die Stuttgarter Zeitung.

© Gmünder Tagespost 09.12.2020 10:00
4140 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy