Wintergärten sind ein Job für Profis

  • Weitere
    schließen
+
Ein Wintergarten in Wohnraumqualität erfordert umfassende Kenntnisse in zahlreichen Gewerken.

Nur ein sorgfältig geplanter Wintergarten bereitet auf lange Sicht den Benutzern Freude. Vom Fundament bis zur Belüftung stellt der Bau eines gläsernen Wohnzimmers hohe Ansprüche an die Ausführung.

Ein moderner Wintergarten in Wohnraumqualität verbindet den Wunsch nach komfortablem Wohnen, Ästhetik und einem Leben nahe der Natur. Denn nur durch Glas von der Natur getrennt ist es in einem Wintergarten möglich, sich sowohl in den eigenen vier Wänden und gleichzeitig mitten im Grünen aufzuhalten. In einem von Licht durchfluteten Raum entsteht eine Lebensqualität, die es erlaubt, in allen vier Jahreszeiten intensiv den Wechsel der Farben und der Atmosphäre zu erleben.

Für jedes Haus und jeden Geschmack gibt es das passende Wintergartensystem, das den individuellen Charakter des Hauses unterstreicht und neben der Wohnqualität auch seinen Wert steigert.

Bevor die Vorzüge des eigenen Wintergartens genossen werden können, bedarf es jedoch einiger Vorarbeit.

Ein Wintergarten muss sorgfältig geplant werden, damit er später den Vorstellungen der Bauherren entspricht. Diese Vorstellung muss sich aber auch an dem orientieren, was ein Wintergarten überhaupt leisten kann – sonst sind Frust und Ärger vorprogrammiert.

Vorstellungen und Wünsche

Am besten geht man mit einer möglichst vollständigen Liste der Vorstellungen und Wünsche bezüglich der Gestaltung und geplanten Nutzung des Wintergartens zum Fachbetrieb. Dort werden die einzelnen Punkte wie Standort, Nutzung, Glasart, Belüftung, Beschattung, Beheizung und Beleuchtung besprochen. Diese Detailpunkte tragen in ihrem Zusammenspiel wesentlich dazu bei, dass der fertige Wintergarten später auch den individuellen Vorstellungen entspricht. Ein guter Fachbetrieb erläutert auch, wo Vorstellungen und Anforderungen die Möglichkeiten eines Wintergartens überfordern können.

Bei einem Wohn-Wintergarten, der ganzjährig genutzt werden soll, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden, die letztendlich auch den Preis beeinflussen. Daher sollten Bauherren, die den lange gehegten Wunsch Wirklichkeit werden lassen wollen, gerade beim Wintergartenbau die Priorität auf handwerkliche Qualifizierung und Erfahrung legen und nicht – gemäß der Parole „Geiz ist geil“ – allein auf einen vermeintlich günstigen Preis vertrauen. Und dies hat seine guten Gründe:

Jeder Wintergarten ist eine Anfertigung nach Maß und muss technisch, bauphysikalisch und ästhetisch genau auf die vorhandene Bausubstanz abgestimmt werden. Je nach Himmelsrichtung und Nutzungsprofil sind spezifische Anforderungen zu erfüllen, die ein Fachbetrieb in Einklang bringen kann. Zudem erfordert ein Wintergarten in der Regel eine Baugenehmigung oder ist baubehördlich anmeldepflichtig. Vor den bürokratischen Hürden muss man keine Angst haben, da der Fachbetrieb in der Regel die Erstellung der Formalitäten übernimmt.

Eine gründliche Planung ist das A und O eines gelungenen Wintergartens. Abhängig von der vorgesehenen Nutzung muss ein Gesamtkonzept entwickelt, die passenden Profile und die geeignete Verglasung ausgewählt werden.

Ein Wintergarten besteht aber nicht nur aus Profilen und Glas. Fragen nach Fundament, Beheizung und Beschattung müssen kompetent beantwortet und in die Gesamtplanung eingebunden werden.

Anders als der herkömmliche Wohnraum ist ein ganzjährig nutzbarer Wintergarten viel unmittelbarer Klima- und Witterungsschwankungen ausgesetzt. Im Sommer würden ohne geeignete Beschattung und Belüftung schnell tropische Temperaturen entstehen, und im Winter muss eine wirksame und energiesparende Beheizung gewährleistet sein. Den billigen Wintergarten von der Stange gibt es nicht. pm

Zurück zur Übersicht: Bauen & Wohnen

WEITERE ARTIKEL