Die Vielfalt der Friedhöfe schätzen lernen

+
Im Rahmen des „Grünen Wochenendes“ in Ellwangen werden zum „Tag des Friedhofs“ Schaugräber gezeigt, wo die Gäste sich Anregungen für die Grabgestaltung holen können.

Friedhöfe sind nicht nur Orte des Trauerns und Trostfindens, sondern auch Orte der Begegnung und Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen in der Region. Am bundesweiten „Tag des Friedhofs“ am Samstag und Sonntag soll daran erinnert werden.

Friedhofsgärtner, Steinmetze, Bestatter, Floristen, Städte, Kommunen, Religionsgemeinschaften und Vereine haben 2001 gemeinsam den „Tag des Friedhofs“ ins Leben gerufen.

Mit der Ernennung zum Kulturerbe im März 2020 ist für die Initiatoren eine klare Zielsetzung verbunden: den Wert der Friedhofskultur für die Gesellschaft deutlich sichtbar zu machen.

Alle zwei Jahre gibt es ein neues Motto zum Tag des Friedhofs. Für die Jahre 2020 und 2021 steht der bundesweit stattfindende Tag des Friedhofs unter dem Motto „Natürlich erinnern“.

Trauern und Trost finden

Friedhöfe sind ganz besondere Orte. Man kann dort nicht nur trauern und Trost finden – Friedhöfe bieten Ruhe und Raum zum Entspannen, lassen Menschen Hoffnung schöpfen und neuen Mut gewinnen. Trauernde finden hier einen geschützten Rahmen, um sich von den Verstorbenen zu verabschieden und um ihrer zu gedenken. Durch den Umgang mit Blumen und Pflanzen kann die Trauer besser verarbeitet werden, positive Gefühle, wie Wohlbefinden, Entspannung und Heimatgefühl können durch die Bewegung im „Grünen Kulturraum Friedhof“ ausgelöst werden.

Natürlich erinnern

So vielfältig wie Friedhöfe sein können, so vielfältig ist auch das Motto.

Friedhöfe sind vor allem bekannt als Orte der Stille und Erinnerung, aber auf ihnen finden auch Begegnungen und Gespräche statt. Hier wird oftmals neu Mut gefasst und Hoffnung geschöpft und mitunter auch gelacht und sich an Schönes erinnert. Auf vielen Friedhöfen finden auch Veranstaltungen statt oder sie werden als außerschulische Lernorte von Schülerinnen und Schülern erkundet.

Vielfalt des Ortes

Friedhöfe haben außerdem einen unschätzbaren Wert für Tiere, Pflanzen und Menschen. Der Tag des Friedhofs soll genau auf diese Vielfältigkeit hinweisen. Dazu finden unter dem neuen Motto Projekte statt, die sich mit Bestattung, Tod und Trauer befassen. Andererseits werden fröhliche Kinderaktionen, Konzerte und Lesungen durchgeführt, denn es soll deutlich werden, dass ein Friedhof immer aufgesucht werden kann, wenn man sich vom stressigen Alltag erholen, eine ruhige Mittagspause verbringen oder einfach nur die Schönheit und die Ruhe des Ortes genießen möchte.

Das Ziel des aktuellen Mottos ist, dass ältere Generationen und auch deren Kinder und Enkelkinder den Friedhof als schöne Begräbnis- und Erinnerungsstätte kennenlernen, wahrnehmen und besuchen.

BdF/ZVG/jat

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

WEITERE ARTIKEL

Kommentare