Ein erstes Date mit dem neuen Mazda CX-60

+
Nicht nur schön, sondern auch auf unwegsamen Straßen zuhause: der Plug-in Hybrid Mazda CX-60.

Noch vor dem offiziellen Verkaufsstart Ende Juni lädt das Autohaus SING zu einem First Date mit dem Mazda CX-60 am 27. April ein. Das Crossover-Spitzenmodell mit Plug-in Hybridantrieb verbindet einzigartige Fahrdynamik mit neuesten Technologien und edlem Design.

Aalen/Essingen. Der neue Mazda CX-60 steht in den Startlöchern: Das erste Modell der Marke mit Plug-in Hybridantrieb rollt offiziell Ende Juni in die Ausstellungsräume der Mazda Vertragshändler – Kunden und Interessenten haben jedoch bereits am 27. April im Autohaus SING in Aalen/Essingen die Möglichkeit, das neue Crossover-Spitzenmodell kennenzulernen. Im Rahmen der Mazda First Dates bieten das Autohaus SING an seinem Standort Aalen/Essingen Probefahrten mit dem Mazda CX-60 Plug-in Hybrid an und gibt allen Interessenten die Möglichkeit, sich von der einzigartigen Fahrdynamik und dem elektrisierenden Fahrgefühl zu überzeugen. Dabei unterstützen Mazda-Produktexperten die Kollegen vor Ort und stellen das neue Modell im Detail vor. 

Dynamischer Crossover


Mit dem Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV macht Mazda einen weiteren wichtigen Schritt bei der Elektrifizierung seines Modell- und Antriebsprogramms. Das Plug-in Hybridantriebssystem aus einem 2,5-Liter Skyactiv G Reihenvierzylinder-Benzinmotor mit 141 kW/191 PS und einem 129 kW/175 PS starken Elektromotor entwickelt eine Systemleistung von 241 kW/327 PS sowie ein maximales Systemdrehmoment von 500 Nm. Die 355-Volt-Batterie besitzt eine Kapazität von 17,8 kWh. 
Rein elektrisch lassen sich mit dem Mazda CX-60 63 Kilometer (nach WLTP) lokal emissionsfrei und nahezu lautlos zurücklegen. Die rein elektrische Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h. An einer 11 kW AC Wallbox kann die Batterie über den zweiphasigen On-Board-AC Lader mit einer maximalen Ladeleistung von 7,2 kW in etwa 2,5 Stunden von null bis 100 Prozent geladen werden. Der Kraftstoffverbrauch beläuft sich im kombinierten WLTP-Zyklus auf 1,5 Liter je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 33 g/km entspricht.
Darüber hinaus verfügt der Mazda CX-60 über neue und weiterentwickelte Technologien, die die Verbindung von Fahrer und Fahrzeug intensivieren. Ein Beispiel dafür ist das neue Driver Personalization System: Es erkennt mittels Kamera die Augenposition und stellt nach Eingabe der Körpergröße die Umgebung – Sitzposition, Lenkrad, Außenspiegel und Head-up Display – automatisch ein. Darüber hinaus lassen sich mit dem System zuvor abgespeicherte personalisierte Einstellungen inklusive Sound- und Klimaeinstellungen automatisch aufrufen.

Edle Robustheit


Mit der aktuellen Generation des Mazda 3 ist die Mazda Designsprache Kodo – Soul of Motion in einen neuen Entwicklungsabschnitt eingetreten. Diese Weiterentwicklung wird nun auch beim neuen Mazda CX-60 auf den ersten Blick erkennbar. Die eindrucksvolle Statur des neuen Crossover-Modells folgt dem Designkonzept der „edlen Robustheit“: Die Dynamik und Eleganz des Kodo Designs, wie sie im japanischen Ma-Konzept von der Schönheit des leeren Raums zum Ausdruck kommt, verbunden mit der kraftvollen Präsenz einer markanten Crossover-Architektur mit Frontmotor und Hinterradantrieb. Die markant modellierte Frontpartie und die Silhouette mit langer Front und kurzem Heck verleihen dem neuen Mazda CX-60 eine kraftvoll-dynamische Form, die mit einem geräumigen und detailreichen Interieur einhergeht. In den Ausstattungslinien Homura und Takumi unterstreichen zusätzliche Details innen und außen den robusten und zugleich luxuriösen Charakter des Crossover-Spitzenmodells.

Ungehinderte Sicht


Dank der erhöhten Sitzposition genießen Fahrer und Passagiere im Mazda CX-60 eine klare und ungehinderte Sicht nach außen. Die freie Sicht auf die Motorhaube erleichtert es dem Fahrer, die Abmessungen des Fahrzeugs einzuschätzen – ein Vorteil speziell auf engen Straßen oder Parkplätzen. Insbesondere die Form der Motorhaube wurde so gestaltet, dass die Vorderkante des Fahrzeugs besser erkennbar ist.
Auch in schwierigem Gelände ist der Mazda CX-60 sicher unterwegs. Der Bergabfahrassistent (HDC) ermöglicht das sichere Bergabfahren auf rutschigem oder unebenem Untergrund, wie zum Beispiel im Gelände oder an schneebedeckten Gefällen. Das System überwacht die Rotation der Räder und steuert den Bremsflüssigkeitsdruck entsprechend, so dass das Fahrzeug eine konstante, definierbare Geschwindigkeit beibehält, ohne dass der Fahrer bremsen muss. Der Bergabfahrassistent ist zwischen 3 und 20 km/h aktiv und wechselt zwischen 20 und 30 km/h in den Standby-Modus, so dass er bei langsamerem Tempo jederzeit wieder die Kontrolle übernehmen kann. Oberhalb von 30 km/h schaltet sich das System automatisch ab. pm
Verbrauchswerte Mazda CX-60 
e-Skyactiv PHEV 241 kW/327 PS: WLTP-Verbrauch: 1,5 l/100 km, WLTP CO2: 33 g/km.
Weiter Informationen auch im Internet auf der Homepage 
www.autohaeuser-sing.de

Hohe Anhängelast von 2,5 Tonnen

Der neue Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV ist ein Kraftpaket. Er besitzt eine maximale gebremste Anhängelast von 2 500 Kilogramm (bei 12 Prozent Gefälle). Zu diesem Zweck wurde die Kühlleistung des Motors verbessert. Die Kühlerfläche wurde vergrößert und ein Seitenkühler hinzugefügt. Er bietet damit auch für Wohnwagenbesitzer beste Voraussetzungen für eine unbeschwerte Fahrt in den Urlaub.

Nicht nur schön, sondern auch auf unwegsamen Straßen zuhause: der Plug-in Hybrid Mazda CX-60.
Kräftig und mit hervorragenden Fahrleistungen ist das Crossover-Spitzenmodell Mazda CX 60 vielseitig einsetzbar.

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

Kommentare