Gemeinsam auf dem Weg - eine evangelische Würdigung

+
Pfarrer Bernhard Richter auf den Stufen zur Salvatorkirche. Er trägt den Schal des Katholikentag.

Welche Meinung Pfarrer Bernhard Richter zum Katholikentag in Stuttgart hat.

Liebe Geschwister mit dem anderen Gesangbuch,

 

manchmal braucht es einfach auch große Feste. Das ist im Leben so, und im Glauben genauso. Kirchentage und Katholikentagen sind Großveranstaltungen, die wir gerne als Feste feiern, bei denen wir unseren Glauben stärken. Und das tut gut und ist wichtig. Deshalb freuen wir uns alle auf den Katholikentag, der nächste Woche in Stuttgart, also fast vor unserer Haustüre stattfindet. Ich habe schon 1999 und 2015 zwei evangelische Kirchentage in Stuttgart erlebt, und bin gespannt, wie es nächste Woche in Stuttgart beim Katholikentag zugeht. Aber eines ist in den letzten Jahren deutlich geworden.  Es handelt sich zwar um konfessionelle Großveranstaltungen, aber sie sind immer ökumenischer geworden. Und das ist gut so. Denn es wird in unserer Welt immer wichtiger, dass wir Christen nach außen gemeinsam und geschlossen auftreten. Niemand will dem anderen seine Konfession nehmen, und keiner möchte einen Einheitsbrei, aber ich erlebe seit vielen Jahren auch in unserer Stadt, wie die Stimme der Christen gerade dort besonders stark ist, wo sie ökumenischen Charakter hat, wenn wir Wohnsitzlosen eine Stimme geben, wenn wir uns für Armut einsetzen, wenn wir in sozialen Brennpunkten eine Stadtteilarbeit mitverantworten, und vieles mehr. Ein Forum des Katholikentages auf dem Kleinen Schlossplatz lautet: Ökumene wie sie leibt und lebt. Das könnte geradezu auch auf die Ökumene in unserer Stadt zugeschnitten sein. Wie viel haben wir erreicht, wie eng sind wir zusammengerückt, wie vertrauensvoll ist unsere Zusammenarbeit. Wir brauchen einander und das ist gut so. Wir beten miteinander beim Friedensgebet vor der Stadtkirche, wir feiern gemeinsam ganz viele Gottesdienste bei ganz vielen Anlässen. Wir stellen uns auf die Seite der Schwachen in unserer Gesellschaft, wir haben Konfirmanden und Firmlinge beim Jugendkreuzweg zusammen gebracht, wir eröffnen gemeinsam den Advent und empfangen miteinander das Friedenslicht. Und wenn ich an den Pfingstmontag denke, dann erinnere ich daran, dass aus einer evangelischen Winkelmesse ein großes ökumenisches Event im Stadtgarten entstanden ist. Und bereits fünfmal seit dem Jahre 2000 haben wir in unserer Stadt einen Ökumenischen Kirchentag gefeiert.

Also, freuen wir uns auf den Katholikentag in Stuttgart. Das Motto „Leben teilen“ ist wichtiger denn je. Denn zum Leben gehört auch der Glauben. Und den sollten wir immer mehr miteinander teilen, nicht nur beim Katholikentag, nicht nur bei Großveranstaltungen, sondern auch im Alltag unseres Lebens, im täglichen Miteinander der Konfessionen. Wir bewegen uns immer mehr aufeinander zu, und das ist gut so. Aber wir müssen sicher auch nicht manche Stufe erklimmen. Bleiben wir deshalb gemeinsam auf dem Weg.

"Wir bewegen uns immer weiter aufeinander zu, aber es gilt in der Ökumene noch manche Stufe zu erklimmen."

Bernhard Richter, Pfarrer in Aalen
Pfarrer Bernhard Richter auf den Stufen zur Salvatorkirche. Er trägt den Schal des Katholikentag.

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

Mehr zum Thema

Kommentare