Die IFA 2015 - Das Smartphone als Schlüssel zum Alltag

  • Foto: pixabay.com @geralt
Die Geschichte der erstmals 1924 veranstalteten Internationalen Funkausstellung Berlin (IFA) liest sich wie ein Zeugnis der menschlichen Entwicklung im Bereich der Unterhaltungselektronik. Die jährlich veranstaltete Messe öffnet auch dieses Jahr wieder ihre Tore - vom 04.-09.09.2015 bietet die Ausstellung Besuchern die Möglichkeit, jetzt schon zu sehen, was nächstes Jahr aktuell wird.

Nachdem letztes Jahr das Augenmerk im Bereich der Consumer Electronics auf Fernsehgeräten mit 4k-Auflösung, gewölbten Screens und Fitness-Armbänder zum Monitoring der Körperwerte als Renner galten, dürften dieses Jahr weiterer Produkte aus dem Bereich des smarten Zuhauses ihre Sternstunde feiern. Das Smartphone wird dabei als Schlüssel zur Realität eine neue Dimension erfahren.

IFA 2015 - Die Revolution des Telefons?

Für dieses Jahr rechnen die Veranstalter mit 1500 Ausstellern aus 50 verschiedenen Ländern auf einer Fläche von ca. 149.500 m². Über die Ausstellungswoche werden schätzungsweise 250.000 Besucher Einlass finden. Bei den aktuellen Neuerungen aus den Bereichen der Technik dürften die Zahlen überboten werden. Besonders im Segment der smarten Elektronik gab es viele Neuerungen. Während im Jahr 2014 bereits erste Lösungen wie ein intelligentes Thermostat oder eine dimmbare Lampe welche gleichzeitig als Lautsprecher dient vorgestellt wurden, explodierte das Angebot an der intelligenten Technik die von den Gewohnheiten der Bewohner lernt.

Das Smartphone wird neben vielen neuen Endgeräten der Hersteller auch dieses Jahr für neue Möglichkeiten sorgen. Die Technik rund um die Hausautomation ist heute tiefgreifender und zeigt noch mehr Vernetzung: Der smarte Fernseher lässt sich mit dem Telefon bedienen, die Beleuchtung reagiert darauf, wenn die Lieblingsmannschaft einen Punkt erzielt oder unterstreicht die Musik aus der Lieblingsplaylist mit entsprechenden Lichteffekten. Das Smartphone ist immer mehr der Schlüssel zum Alltag, ob Kinotickets über Handy-App gebucht, die Temperatur des Hauses etagenweise geregelt oder automatisch Zutritt verschafft wird, sobald ein Endgerät via Bluetooth mit dem Türschloss interagiert.

Schnittstelle Mensch/Maschine schon 2015?

Nachdem Fitnessarmbänder unsere Körperdaten erfassen und diese am PC ausgewertet werden oder uns die intelligente Technik schon eine halbe Stunde eher weckt, weil ein Unfall die Fahrt zur Arbeit verlängern könnte, wird die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine wird immer lückenloser und genauer, dabei steigt auch die Bereitschaft vom Althergebrachten abzuweichen, sei es im Bereich fossiler Antriebe oder der unbegründeten Angst, dass Hacker Gewalt über unsere vier Wände erlangen. Die IFA 2015 wird für viele Überraschungen sorgen, seien es neue Apps, Streamingdienste, Endgeräte, Techniken aus der Hausautomation und Roboter, welche sich z.B. um das Mähen des Rasens oder die Pflege des Parkettbodens kümmern - die Zukunft kehrt auch dieses Jahr wieder in Berlin ein - nur die Steuerung der Geräte per Gedankenkraft wird noch auf sich warten lassen.

© Gmünder Tagespost 13.07.2015 13:40
1619 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.