Adler-Apotheke in Böbingen – Geschäftsübernahme durch Barbara Alemazung

+
Stehen für kompetente freundliche Beratung Ehepaar Galuschka (li) Barbara Alemazung 4. v.l und ihr Team

Böbingen. Seit Montag hat die approbierte Apothekerin Barbara Alemazung die Adler-Apotheke in Böbingen offiziell übernommen. Ständig betreten neue Kunden die Apotheke und demonstrieren so, wie wichtig der Erhalt der Apotheke für die medizinische Versorgung der Böbinger Bürger ist. „Für Menschen ohne Auto, hätte die Schließung echte Probleme bedeutet“, ist von einer Kundin zu hören.

39 Jahre lang, seit 1983 waren das Ehepaar Maria und Jochen Galuschka Inhaber der Adler-Apotheke, dass in Barbara Alemazung eine kompetente und freundliche Nachfolgerin gefunden wurde, freut das Ehepaar sehr. Sowohl für die Gemeinde Böbingen als auch für den bisherigen Betreiber Jochen Galuschka war es eine Herzensangelegenheit, dass die Apotheke weitergeführt werden kann, erklärt dazu der Bürgermeister von Böbingen, Jürgen Stempfle und führt weiter aus, es ist auch der Böbinger Verwaltung zwischenzeitlich bewusst, dass es sehr schwierig ist, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für eine Apotheke zu finden, ganz einfach deswegen, weil auch unter den Apothekern selbst ein großer Fachkräftemangel gegeben ist. Seitens der Gemeindeverwaltung wurde bei vielen Apotheken in der Region wegen einer Übernahme angefragt, leider vergeblich. Umso glücklicher war Bürgermeister Stempfle, dass sein neuer Bürgermeisterkollege aus Heubach, Dr. Joy Alemazung den Kontakt zu seiner Frau Barbara hergestellt hat und gemeinsam mit den Eheleuten Galuschka konnten die Gemeinde Frau Barbara Alemazung überzeugen. Barbara Alemazung hat nun ihre ganz eigenen Vorstellungen von der Apotheke und wird neue Impulse setzen. „Von ihrer Persönlichkeit her ist Barbara Alemazung eine Frau mit einer ganz großen Ausstrahlung. Wir sind sehr dankbar, dass es geklappt hat, denn es ist uns bewusst: Hätten die bisherigen Betreiber die Apotheke aufgegeben und wir hätten keinen Nachfolger gefunden, dann hätten wir es auch nicht mehr zu einem späterem Zeitpunkt geschafft“, erklärt Jürgen Stempfle. Seit 2. Mai ist Barbara Alemazung jetzt zu den Öffnungszeiten in der Apotheke zu finden, anfänglich habe sie etwas gezögert, der Anfrage der Gemeindeverwaltung zur Übernahme zuzustimmen, der ausschlaggebende Punkt für sie sei der Erhalt die Gesundheitsinfrastruktur in Böbingen gewesen, meint Barbara Alemazung, mit der Übernahme der Adler-Apotheke habe sich ihr Wunsch einmal selbstständig eine Apotheke zu führen, schneller erfüllt als erwartet. Für die Böbinger Apothekenbesucher ändert sich an der kompetenten und freundlichen Beratung nichts, auch der bestehende Lieferservice wird beibehalten. Innerhalb weniger Stunden können die meisten Medikamente, falls nicht in der Apotheke vorhanden, beim Großhandel bestellt werden. Es besteht auch die Möglichkeit Medikamente zu bestellen und vor Ort abzuholen. Zeitnah soll eine Onlinebestellservice aktiviert werden. Die Adler-Apotheke in der Hauptstraße 7, 73560 Böbingen hat Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Mittwochnachmittag ist geschlossen, Samstags schließt die Apotheke um 12.00 Uhr. Informationen und Kontakt unter Tel. (07173) 92007 und Email info@adler-apotheke-boebingen.deEine kleines Begrüßungsfest mit RahmenprogrammMit einer kleinen Hocketse am Samstag den 7. Mai ab 10.00 Uhr an der Adler-Apotheke möchte die Gemeindeverwaltung auf die Stabübergabe aufmerksam machen und Frau Barbara Alemazung offiziell begrüßen. Bürgermeister Stempfle ist es eine Herzensangelegenheit auf die Übergabe aufmerksam machen, denn es soll in der Bevölkerung auch publik werden, dass die Apotheke weitergeführt wird und vor allem wer die Apotheke führen wird. Nach einer kurzen Dankesansprache von Bürgermeister Stempfle wird die Musikkapelle des GMV Böbingen ein Ständchen spielen auch die Kinder vom Oberlin Kindergarten und St. Maria begrüßen Barbara Alemazung. Für Speisen und Getränke und erfrischendes Eis ist gesorgt. (aro)

Ein neues Logo wird noch angebracht

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Kommentare