Im Herzen ewig jung

+
Aloisia Foote und ihr Sohn Jimmy auf dem Oktoberfest der Familie in den USA.

Aloisia Foote ist 1949 ausgewandert und hofft, bald ihre alte Heimat Aalen wieder besuchen zu können.

Ich bin gebürtige Aalenerin und wanderte 1949 nach Amerika aus. Seit 1956 wohne ich in der Gemeinde West Islip, auf Long Island im Staat New York. Weihnachten feierte ich mit meinen vier Kindern am Heiligen Abend, nach deutscher Sitte. Auch die Enkel wurden in diesen Brauch eingeweiht. Sie sehen immer noch mit Spannung der Ankunft des Santa Claus bei Oma entgegen, obwohl sie inzwischen erwachsen sind.

Wie vergangenes Jahr berichtet, feierte mein Sohn Jimmy seinen 60. Geburtstag als Oktoberfest. Auch dieses Jahr veranstaltete er wieder dieses Fest, am Tag des Auftakts der Münchner Feier. Es soll ein jährliches Ereignis werden (damit sich die Anschaffung der Trachten auch rentiert! Ha Ha!)

Vor der Covid-19-Pandemie besuchte ich meine Heimat beinahe jährlich. Doch diese Situation verhinderte, meinem Bruder Hans die letzte Ehre zu erweisen. Er war der jüngste unserer sechs Geschwister, die ich als Älteste überlebt habe. Ich bin Gott dankbar, dass ich noch gesund bin und Haus und Garten selbst betreuen kann. Ein paar kleine Wehwehchen muss man eben tolerieren. Und wie meine Tante Luise immer zitierte: „...em Herza send mr ewig jong ond lachat grad zom Bossa“.Ich bin für meine große Familie dankbar. Obwohl sie verstreut wohnen, trifft sich die Familie zu besonderen Anlässen.

Ich hoffe, dass ich Aalen nochmals besuchen darf.Allen in der Heimat wünsche ich frohe Weihnachten und ein gutes, gesundes neues Jahr.

Aloisia Foote, geb. MahlerWest Islip, New York

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Mehr zum Thema

Kommentare