Urbane Mobilität neu gedacht

+
Gmünder Forum Elektromobilität 2020

Am Donnerstag, 14. Oktober, wird ab 17 Uhr zum 9. Gmünder Forum Mobilität in das Congress-Centrum Stadtgarten eingeladen.

Schwäbisch Gmünd. Mobilität durchläuft aktuell einen entscheidenden Wandel. Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich in einem Transformationsprozess, der immer stärker an Fahrt aufnimmt. Deshalb wurde der Fokus zur neunten Auflage des Forums erweitert. Es geht längst nicht mehr um die bloße Elektrifizierung des Antriebsstrangs, auch wenn das Thema hochaktuell ist. So wird es nötig, urbane Mobilität neu zu denken.

Dem zentralen Thema Elektromobilität trägt das Gmünder Forum weiterhin Rechnung. Hierzu liefern Otmar Bitsche von der Dr. Ing. h.c.F. Porsche AG mit seinem Vortrag „Taycan – 800V Schnellladen ist Realität“ und Reiko Stutz von der VARTA Microbattery GmbH mit „Lithium-Ionen Zelllösungen für leistungsorientierte Anwendungen“ spannende Impulse. Schlagworte sind aber auch vernetzte, intelligente und smarte Mobilität sowie Mobilität in der Smart City. Das unterstreicht beispielsweise der Vortrag von Johannes Barckmann der EDAG Engineering GmbH: „EDAG CityBot – Ein komplettes Ökosystem für alle städtischen Mobilitäts- und Arbeitsaufgaben in einer Smart City“ oder die Podiumsdiskussion zur Transformation der Mobilität.

Zwei Workshops

„Wir möchten vom Technischen wegkommen. Das Gmünder Forum Mobilität ist kein wissenschaftliches Forum, sondern richtet sich an die breite Öffentlichkeit, also Privatpersonen, Gewerbe und Experten“, sagt Anja Tamm von der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd, Mobilitätsmanagerin im Amt für nachhaltige Entwicklung, Klimaschutz und Bürgerbeteiligung.

Ergänzt wird das Programm dieses Jahr durch zwei Workshops ab 15.30 Uhr. Die Stadtwerke Gmünd informieren über: „In fünf Schritten zum E-Auto inklusive aktueller Fördermöglichkeiten“. „Die Frage, wie das eigene Elektroauto am besten zuhause und unterwegs geladen wird, stellen sich alle Besitzer und Interessenten. Im Workshop werden wir unsere Ladelösungen für Privat- als auch Gewerbekunden inklusive der Fördermöglichkeiten vorstellen“, so Steffen König, Leiter Vertrieb und Marketing bei den Stadtwerken.

Die Institut Stadt | Mobilität | Energie (ISME) GmbH referiert zu „Citylogistik der Zukunft: Perspektiven für Handel und Gewerbe“. Beide Vorträge adressieren Privatpersonen und Gewerbetreibende gleichermaßen.

„Es gibt schon Beispiele von Pilotstädten im Bereich Citylogistik. Dazu gehören Kooperationen mit Parkhäusern, Abholstationen von DHL oder Abholstationen für Dienstleistungen der Städte - wie ein neuer Pass oder andere Dokumente. Wir hinterfragen, wie man in diesem Bereich vernetzen und neu denken, Emissionen und Verkehr in der Stadt minimieren kann“, erläutert Tamm. Die Fachbeiträge sind nicht im Live-Stream verfügbar, der erst ab 18 Uhr die Impulsvorträge sowie die Podiumsdiskussion überträgt.

Die Sensibilisierung und Akzeptanz von Unternehmen und der Bürgerinnen und Bürger bezüglich des Transformationsprozesses und das Miteinander von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Bevölkerung sind von großer Bedeutung für den Standort Ostwürttemberg – ein Standort, der seinen Erfolg maßgeblich der Mobilitätsbranche verdankt. Daher gibt sich das Gmünder Forum Mobilität technologieoffen, offenbart bereits zum neunten Mal Einblicke in verschiedene Themenfelder dieses immensen Wandels und sucht Antworten auf die Frage, wohin die Reise bei künftigen Mobilitätslösungen geht.

Wandel auf den Straßen

Der Wandel durch technische Neuerungen, den die IHK Ostwürttemberg durch verschiedene Angebote und Leistungen zum Beispiel im Technologietransfer, durch das Digitalisierungszentrum Ostwürttemberg oder in der Aus- und Weiterbildung unterstützt, sei aber auf jeden Fall angekommen, weiß Markus Hofmann, Technologietransfermanager bei der IHK Ostwürttemberg. „Es ist eine Schwelle erreicht, wo E-Mobilität kein kleines Phänomen mehr ist. Man sieht den Wandel auf unseren Straßen“, sagt er. Um sich auf dem Markt besser orientieren zu können, zeigt die begleitende Ausstellung rund um das Thema Mobilität eine Vielzahl von lokalen Anbietern: Mercedes Benz Schwäbisch Gmünd, Porsche Zentrum Schwäbisch Gmünd, Bierschneider, Audi WWG Autowelt, Stadtwerke Gmünd, Autohaus Widmann, SW Tuning, Schmidt Bike, e-mobil BW Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg, Landeslotsenstelle Transformationswissen BW und viele mehr.

freu

  • Programm
  • 15.30 Uhr: In fünf Schritten zum E-Auto inklusive aktueller Fördermöglichkeiten – Stadtwerke Gmünd
    16.15 Uhr: Citylogistik der Zukunft: Perspektiven für Handel und Gewerbe – Institut Stadt | Mobilität | Energie (ISME) GmbH
    17 Uhr: Eröffnung der Ausstellung 18 Uhr: Begrüßung
    18.15 Uhr: Taycan – 800V Schnellladen ist Realität – Otmar Bitsche, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
    Lithium-Ionen Zelllösungen für leistungsorientierte Anwendungen – Reiko Stutz, VARTA Microbattery GmbH
    EDAG CityBot – Ein komplettes Ökosystem für alle städtischen Mobilitäts- und Arbeitsaufgaben in einer Smart City – Johannes Barckmann, EDAG Engineering GmbH
    19.15 Uhr: Podiumsdiskussion - Die Transformation der Mobilität. Moderator: Peter Schwierz, Chefredakteur bei electrive.net.
    Impulsvorträge und Podiumsgäste: Otmar Bitsche (Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG); Reiko Stutz (VARTA Microbattery GmbH); Johannes Barckmann (EDAG Engineering GmbH); Katja Gicklhorn (Leiterin Industrialisierung: Cluster Elektromobilität Süd-West); Prof. Dr. Markus Hölzle (u.a. Mitglied des Vorstands Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW); Tobias Weber (Voith Group).
    Anmeldung über www.event-ihk.de/gfm-2021 bis zum 12. Oktober möglich. Dort gibt es auch Hinweise zu den Corona-Regelungen und zum Live-Stream. Die 3G-Regelungen werden kontrolliert.

Zurück zur Übersicht: Veranstaltungen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare