Wissenscampus – Lernen für die Zukunft

+
Digitaler Unterricht – Schülerinnen und Schüler mit ihrem schuleigenen iPad

Von Montag, 22. November, bis 6. Dezember finden Infoabende als Präsenz- und Onlineangebot an der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule, der Gewerblichen Schule und der Kaufmännischen Schule statt. Ein Überblick über die Angebote.

Schwäbisch Gmünd. Drei Schulen unter einem Dach bilden das Berufliche Schulzentrum Schwäbisch Gmünd (BSZ). Die Agnes-von-Hohenstaufen-Schule (Hauswirtschaftliche Schule), die Gewerbliche Schule und die Kaufmännische Schule ermöglichen berufsqualifizierende und allgemeinbildende Abschlüsse, die vom Hauptschulabschluss bis zur allgemeinen Hochschulreife reichen. Für die Schülerinnen und Schüler liegt der Vorteil darin, ihr individuelles Potenzial an Fähigkeiten und Kompetenzen verbunden mit eigenen Interessen auszuschöpfen.

An diesen Informationsveranstaltungen der drei Schulen haben Eltern und Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mehr über diese schulischen Angebote, deren jeweilige Zugangsvoraussetzungen sowie Anschlussmöglichkeiten zu erfahren.

Unter dem Grundsatz „Kein Abschluss ohne Anschluss“ bietet das Berufliche Schulzentrum vielfältige Möglichkeiten zu einem Schulabschluss mit zusätzlicher berufsfachlicher Komponente:

Fachschulreife („Mittlere Reife“) in der zweijährigen Berufsfachschule

Fachhochschulreife in den Berufskollegs

Allgemeine Hochschulreife (Abitur) in unterschiedlichen Profilen im Beruflichen Gymnasium

Berufsabschluss in der Berufsschule als Dualer Partner der Betriebe

Online und Präsenz

Es werden auch Online-Termine für die Infoabende stattfinden. Nähere Informationen dazu findet man auf der Homepage der jeweiligen Schule und in den Amtsblättern.

Zweijährige Berufsfachschule

Diese Schulart führt zur Fachschulreife (Mittlerer Bildungsabschluss) und vermittelt als Vollzeitschule sowohl eine berufliche Grundbildung, eine erweiterte allgemeine Bildung, aber auch den Erwerb von beruflichen Schlüsselqualifikationen. Diese werden unter anderem durch Betriebspraktika gestärkt. Durch den Erwerb von berufsfachlichen Kompetenzen in Kombination mit der Fachschulreife bieten sich den Schülern verbesserte Möglichkeiten, sowohl auf dem Ausbildungsmarkt als auch in ihrer Schullaufbahn.

Schüler mit Hauptschulabschluss können in der zweijährigen Berufsfachschule die Fachschulreife erlangen und gegebenenfalls die darauf aufbauenden Bildungsgänge Berufskolleg oder Berufliches Gymnasium besuchen oder sich für anspruchsvolle Ausbildungsberufe bewerben.

Berufskolleg

Aufbauend auf einem Mittleren Bildungsabschluss vermittelt das Berufskolleg ebenfalls eine berufliche Qualifizierung, eine erweiterte allgemeine Bildung und den Erwerb von beruflichen Schlüsselqualifikationen. Dabei ist der enge Theorie-Praxis-Bezug ein wesentliches Merkmal. Nach erfolgreichem Abschluss eines zweijährigen Berufskollegs erreicht man die Fachhochschulreife. Diese Schulart wird mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten (siehe Übersicht Infoabende).

Berufliches Gymnasium

Am Beruflichen Schulzentrum in Schwäbisch Gmünd führen alle Beruflichen Gymnasien zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Diese berechtigt zu einem Studium an einer Universität oder an Hochschulen. Es wird neben dem üblichen gymnasialen Fächerkanon ein berufliches Profilfach angeboten.

Um ein breit gefächertes Kursangebot am Wissenscampus anbieten zu können, kooperieren die drei Schulen unter anderem im Bereich Sprachen miteinander.

Profile gewerblich

Technisches Gymnasien gibt es mit folgenden Profilen:

Mechatronik (TGM),

Informationstechnik (TGI),

Gestaltungs-und Medientechnik (TGM) sowie

Technik und Management (TuM)

Profile kaufmännisch

Wirtschaftsgymnasien gibt es mit folgenden Profilen:

Wirtschaft (WGW),

Internationale Wirtschaft (WGI) und

Finanzmanagement (WGF)

Lebens- und humanwissenschaftliche Profile

Ernährungswissenschaftliches Gymnasium (EG) mit Ernährungslehre und Chemie,

Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium (GG) mit Gesundheit und Pflege,

Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG) mit Pädagogik und Psychologie

Duale Ausbildungsvorbereitung (AV dual)

Jugendliche ohne Schulabschluss und Förderschüler mit Abschluss haben im AV dual die Chance, den Hauptschulabschluss zu erwerben, um ihre Möglichkeiten auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern. Schüler mit Hauptschulabschluss können ihren Abschluss verbessern. Im praktischen Unterricht in mehreren Berufsfeldern lernen die Schüler den beruflichen Alltag kennen, wobei Praxis und Theorie eng miteinander verknüpft sind. Die Berufsorientierung wird durch individuelle Förderung und Praktika gestärkt. Diese Schulart wird an der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule und der Gewerblichen Schule angeboten. pm

Technik und Teamwork – so werden die Schülerinnen und Schüler an der Gewerblichen Schule auf die Zukunft vorbereitet.
Drei spannende Schwerpunkte gibt es an den Beruflichen Gymnasien der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule
Darum geht es: Zeugnisse zu erhalten, die einem weitere Türen und möglichst viele Chancen (er)öffnen. Wie hier im Berufskolleg der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule.

Zurück zur Übersicht: Veranstaltungen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare