Was ist CBD-Öl - und wie wende ich es an?

  • Weitere
    schließen

Während CBD-Öl zunehmend im Rampenlicht steht und immer mehr Prominente für seine Vorteile werben, stellt sich die Frage: Was genau ist es und wie kann es helfen? Einer der wichtigsten Gründe für die Bekanntheitssteigerung von CBD-Öl dürften jüngste Studien und Forschungsergebnisse sein, die die Vorteile einschließlich Stress- und Angstlinderung sowie die Förderung eines besseren Schlafes hervorheben.

Während CBD-Öl zunehmend im Rampenlicht steht und immer mehr Prominente für seine Vorteile werben, stellt sich die Frage: Was genau ist es und wie kann es helfen?

Einer der wichtigsten Gründe für die Bekanntheitssteigerung von CBD-Öl dürften jüngste Studien und Forschungsergebnisse sein, die die Vorteile einschließlich Stress- und Angstlinderung sowie die Förderung eines besseren Schlafes hervorheben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstreicht bei CBD die positiven Auswirkungen auf die Behandlung von Symptomen bei Alzheimer, Parkinson, MS, Krebs sowie Schmerzen, Angstzuständen und Depressionen. Bei Patienten, die unter Entzündungen und Gelenkschmerzen leiden, ist CBD immer beliebter geworden. Das beste CBD-Gras auf Justbob ist ganz legal im Internet erhältlich.

Was ist CBD?

CBD oder Cannabidiol ist eine von 104 chemischen Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind und in Cannabis- und Hanfpflanzen vorkommen. Als natürliche Substanz wird es extrahiert und mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Hanfsamen gemischt, um CBD-Öl zu erzeugen. CBD ist in Deutschland legal erhältlich, weil es kein THC enthält. Es ist u.a. als Öl, in Schönheitsprodukten, Schokolade oder als Salbe erhältlich.

Obwohl seit Tausenden von Jahren als alternative oder ergänzende Therapie eingesetzt, wurde erst vor kurzem damit begonnen, die potenziellen Vorteile und Nebenwirkungen von CBD-Öl zu erforschen. Obwohl angenommen wird, dass es signifikante therapeutische Eigenschaften hat, muss die Wissenschaft mögliche Vorurteile im Zusammenhang mit der Verwendung von CBD-Öl beweisen oder widerlegen.

Wobei kann CBD-Öl helfen?

Hautprobleme

Studien haben nachgewiesen, dass Hautpflegeprodukte, die CBD-Öl enthalten, möglicherweise bei der Bekämpfung von Hautproblemen wie Ekzemen und Psoriasis helfen können. CBD-haltige Gesichtsfeuchtigkeitscremes bekämpfen erfolgreich fettige Haut und Akne. Experten warnen jedoch, dass eine hohe Konzentration von CBD-Öl seine Wirkungsweise beeinflussen kann. Deshalb sind weitere Studien erforderlich, um endgültig zu verstehen, warum CBD hautbedingte Beschwerden hervorrufen kann.

Stress, Angst, PTBS und Schlaflosigkeit

Einer YouGov-Studie zufolge fühlen sich 74% der Erwachsenen in Deutschland wegen Stresssymptomen überfordert und unfähig, damit umzugehen. Einige Symptome, die von allgemeinen Angstgefühlen bis hin zu Schlafstörungen und Muskelverspannungen reichen, führen Experten auf die jüngsten Umsatzsteigerungen bei CBD-Produkten zurück, weil diese als alternative Methoden zum Entspannen eingesetzt werden.

Man nimmt im Allgemeinen an, dass CBD-Öl hilft, einen erholsameren Schlaf zu finden. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD mit den Rezeptoren Serotonin - das eine wichtige Rolle bei Stimmungen und Ängsten spielt - und GABA – beruhigt bei übermäßiger Aktivität und fördert die Entspannung – interagiert. Gleichwohl sind weitere Studien erforderlich sind.

Bisher stützen sich die meisten Beweise für die Auswirkungen von CBD auf Tierstudien. Obwohl viele weitere Studien am Menschen erforderlich sind, deuten einige Ergebnisse darauf hin, dass CBD positive Auswirkungen auf Angststörungen haben könnte. Weitere Studien haben antidepressive Wirkungen von CBD untersucht, wie Studien bei der Verfolgung der Symptome von Personen mit PTBS - posttraumatische Belastungsstörung - demonstrieren.

Schmerztherapie

Viele Patenten berichten über die positiven Auswirkungen von CBD-Öl bei der Bekämpfung chronischer Schmerzen sowie bei trainingsbedingten Beschwerden. Insgesamt hat die wissenschaftliche Gemeinde zum Ausdruck gebracht, dass weitere umfassende Untersuchungen erforderlich sind, um die damit verbundenen Auswirkungen vollständig zu verstehen. Bevor man CBD-Öl zur Schmerzbehandlung einsetzen möchte, sollte jedoch dringend ein Arzt konsultiert werden.

Studien haben nachgewiesen, dass CBD möglicherweise Arthritis-Patienten hilft, ihre Schmerzen effektiv zu behandeln. Untersuchungen zufolge zeigten die Teilnehmer ohne zusätzliche Nebenwirkungen einen signifikanten Rückgang sowohl der Entzündungswerte als auch der Schmerzen. CBD kann offensichtlich bei der Reduktion von Schmerzen und Entzündungen hilfreich sein.

Das Extrakt dürfte auch entzündungshemmend wirken. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass CBD mit dem Endocannabinoid-System im Körper in Verbindung steht und dazu beiträgt, Entzündungen systematisch zu reduzieren.

Mit dem Rauchen aufhören

Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 kann CBD eine wirksame Hilfe sein, mit dem Rauchen aufzuhören. Teilnehmer, die CBD als Teil eines Inhalators einsetzten, konnten die Anzahl der täglichen Zigarettenmenge um rund 40% reduzieren.

Wie konsumiere ich CBD?

CBD kann auf verschiedene Arten konsumiert werden. Es existieren dafür ein breites Spektrum an Produkten:

Kosmetik- und Schönheitsprodukte - Eine ganze Reihe von Schönheits- und Körperprodukten, die von CBD profitieren, sind bereits verfügbar. Bei einigen Produkten handelt es sich um erfrischende Körperemulsionen, die angeblich Energie und Feuchtigkeit spenden. Es gibt Körperöle, intensive Feuchtigkeitscremes gegen trockene Haut sowie Muskelbalsam zur Entspannung.

Öle - CBD-Öle mit einer Cannabidiol-Ölkonzentration von nur 3% bis zu 11% sind sowohl rezeptfrei als auch online erhältlich. In der Regel oral eingenommen, sind auch typische Öle und Salben erhältlich. In Kapseln wird das Öl direkt unter die Zunge gesprüht oder in flüssiger Form in Vape-Geräten eingesetzt.

Obwohl viele CBD-Formate in Reformhäusern erhältlich sind, merkt man schnell, dass sich die meisten klinischen Studien um den medizinischen und weniger den kosmetischen Einsatz von CBD kümmern.

Hat CBD irgendwelche Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen sind wahrscheinlich nicht vollständig ausgeschlossen. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass der Konsum von CBD-Öl zu Appetitlosigkeit oder Stimmungsschwankungen führen kann. Andere mögliche Nebenwirkungen können Schwindel, Schläfrigkeit, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen und niedriger Blutdruck sein. Obwohl nicht jeder Nutzer von negativen Nebenwirkungen berichtet, fordern Experten, dass vor allem die Langzeiteffekte von CBD untersucht werden müssen. Viele Bereiche (wie z. B. Auswirkungen auf Hormone) wurden bislang noch gar nicht untersucht.

 

Während die Medien CBD-Öle für Kinder mit epileptischen Anfällen und einer Reihe anderer Erkrankungen weithin bekannt gemacht haben, wird das Produkt von Experten derzeit gerade bei den Jüngsten nicht zur Anwendung empfohlen. Das liegt vor allem an der eingeschränkten Anzahl an Forschungsergebnissen. Auch während der Schwangerschaft oder beim Stillen sollte man sich mit dem Konsum von CBD-Öl zurückhalten oder sogar vollständig darauf verzichten.

Wer medizinische Probleme oder Bedenken hat, sollte in jedem Fall einen Experten oder Arzt konsultieren, bevor er mit alternativen Therapien beginnt. Ergänzende Therapien sollten zusätzlich zu (und nicht anstelle von) anderen von Fachleuten empfohlenen Behandlungsformen angewendet werden.

 

Zurück zur Übersicht: Themenwelten

WEITERE ARTIKEL